Geistes- und Kulturwissenschaften

Grundsätzlich beschäftigen sich Geistes- und Kulturwissenschaften mit sogenannten Kulturleistungen der Menschen und deren Deutung sowie Auslegung. Nicht nur die Studienfächer in diesem Bereich sind vielfältig, sondern auch die Inhalte und Anforderungen an die Studiengänge.

Geistes- und Kulturwissenschaften – ein Überblick

Das Studienfeld der Geistes- und Kulturwissenschaften umfasst sehr viele unterschiedliche Studienfächer. Dazu zählen unter anderem (in alphabetischer Reihenfolge):

Bibliotheks-, Archiv-, Informations- und Dokumentationswesen, Ethnologie, Germanistik, Geschichte, Gestaltung/Design, Innenarchitektur, Judaistik, Kulturwissenschaften, bildende Kunst, Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft, Medien, Musik, darstellende Kunst, Musikwissenschaft, Philologie, Philosophie, Publizistik, Journalistik, Religionswissenschaft, Sprach- und Sprechwissenschaften, Theaterwissenschaft, Übersetzen und Dolmetschen, Volkskunde, Empirische Kulturwissenschaft, Europäische Ethnologie, Kulturanthropologie.

Zu diesen Kulturleistungen und damit den Inhalten zählen ganz unterschiedliche Bereiche wie Institutionen, Sprache, Moral, Religion, Kunst, Philosophie oder Literatur. Dabei gibt es Fächer, die sehr anwendungsbezogene Inhalte haben wie beispielsweise Journalismus, aber auch eher theoretische Fächer wie Geschichte oder Theologie.

Geistes- und Kulturwissenschaften – Rahmenbedingungen

Wenn du dich für ein Studium in diesen Bereichen interessierst, solltest du gern mit Theorien und Texten arbeiten, methodisch denken und handeln können sowie über ein gutes Ausdrucksvermögen verfügen. Aufgrund der Vielzahl an Fächern gibt es auch sehr viele unterschiedliche Studienarten. Meist ist der Bachelor oder Master der Abschluss im Bereich der Geistes-und Kulturwissenschaften.