Wartesemester können Zeit sparen

Wartesemester mögen Abiturienten als pure Zeitfresser und Inbegriff von Frust erscheinen. Tatsächlich aber kannst du mit ihnen sowohl an der Uni und als auich bei einer späteren Karriere Zeit einsparen. Wie du den größtmöglichen Nutzen aus deinen Wartesemestern ziehst, erfährst du hier.

Themen dieser Seite:

Wie kann ich durch Wartesemester Zeit & Frust sparen?

Bereits vor Studienbeginn „ausgebremst“ zu werden, lässt viele ambitionierte Abiturienten über ihren gewählten Weg nachdenken. Manch ein angehender Studi engagiert sich während der Wartezeit in einem sozialen oder ökologischen Projekt (FSJ/FÖJ). Andere absolvieren ein Unternehmenspraktikum oder erholen sich einfach nur. Wartesemester sind also auch Zeiten, in denen man seine Fächerwahl überdenken und gegebenenfalls revidieren kann.

Eine falsche Wahl ist der wahre Zeitfresser. Die Erkenntniss, aufgrund falscher Vorstellungen seine Energie in den falschen Studiengang gesteckt zu haben, bringt letzten Endes nichts als Frust. Vielleicht geht dir sogar auf, dass du besser eine Ausbildung machen und überhaupt nicht studieren solltest. So gesehen sind die Wartesemester oft eine „sinnvolle Bremse“ für junge Leute, die nicht genau wissen, was sie eigentlich studieren sollen, sich aber unbedingt einschreiben wollen.

Wer einfach drauf los studiert, wird eher Studienabbrecher als erfolgreich. Darüber hinaus gilt: Ein Parkstudium d.h. sich vorübergehend in einen nicht zulassungs-beschränkten Fach einzuschreiben, nützt dir in bezug auf dein Wunschfach nichts, da es nicht als Wartezeit anerkannt wird.

Bildungsvorsprung durch Wartesemester

Oder du baust während deiner Wartesemester gezielt vor: Mach eine Ausbildung in deinem zukünftigen Berufsfeld. So erlernen zum Beispiel viele angehende Medizin-studenten zunächst einen pflegerischen Beruf. Dabei verschaffst du dir einen Bildungsvorsprung gegenüber deinen Kommilitonen, die direkt nach dem Abi ins Studium starten. Je nach Fach kannst du dir Teile deiner Ausbildung anrechen lassen. Andere Studiengänge setzen praktische Erfahrungen vor dem Studium sogar voraus.

Aber auch in Karrierefragen nach dem Examen verhilft dir eine Ausbildung vor dem Studium zu einem besseren Ansehen bei deinen potenziellen Arbeitgeber. Eine Garantie auf Vorteile durch Wartesemester gibt es zwar nicht, aber vergebens sind sie auf keinen Fall.