Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Wartesemester

Viele angehende Studenten überbrücken ihre Wartesemester mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr. Wegen der Aufgabenstellung ist es in erster Linie sinnvoll für Bewerber für ein Studium im sozialen oder medizinischen Bereich. Doch darüber hinaus ist die Arbeit im sozialen Bereich für jeden ein Gewinn. Weitere Infos zum Thema „Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Wartesemester“ liest du auf dieser Seite.

Themen dieser Seite:

FSJ im Wartesemester – gute Gründe

Angehende Studenten, die während der Wartesemester ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, arbeiten beispielsweise mit und für ältere oder kranke Menschen oder Menschen mit Behinderung. Abhängig vom FSJ-Platz sind mit dieser Tätigkeit auch zusätzliche Seminar verbunden, z.B. Erste Hilfe oder Gebärdensprache.

Viele Schulabgänger sammeln auf diese Weise erste Erfahrungen in der „richtigen“ Arbeitswelt. Damit tun sie in erster Linie anderen etwas Gutes. Doch auch auf eigenen dem Lebenslauf ist „soziales Engagement“ immer ein Pluspunkt. Damit erhältst du mit dem FSJ einen weiteren Baustein für Beruf und Karriere nach dem Studium.

FSJ, Wartesemester & Studienplatz-Bewerbung

Ein FSJ im Wartesemester bringt bereits Vorteile bei der Bewerbung um den Studienplatz: Schließlich sind „Wartesemester“ oder „Abiturdurchschnitt“ nur zwei Zulassungskriterien um begehrte Studiengänge. Je nach Fach und Hochschule wird auch das Engagement im Freiwilliges Sozialen Jahr in den Zulassungsprozess einbezogen.

Was kann ich im FSJ machen?

Als FSJ’ler im Wartesemester kannst du dich vielfältig engagieren, unter anderem:

  • in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
  • in einem Krankenhaus
  • im Sanitäts- und Rettungsdienst
  • in Senioren- und Pflegeheimen
  • in Kindertagesstätten und Förderschulen
  • in Kirchengemeinden
  • im Museen und Kulturvereinen

FSJ-Stellen in Sport-Vereinen und Kulturbetrieben sind generell sehr begehrt. Wer sich dort engagieren möchte, sollte rechtzeitig aktiv werden. Viele der FSJ-Plätze werden jedes Jahr bereits zwischen Februar und April vergeben. Es lohnt sich daher, bereits im Sommer vor dem Abitur mit den Planungen fürs Freiwillige Soziale Jahr zu beginnen.

Wartesemester: FSJ & Freiwilligenarbeit im Ausland

Ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ (FSJ im Ausland) ist auch im Ausland möglich. Wenn du zwischen 18 und 27 Jahre alt bist und sechs bis zwölf Monate im Wartesemester überbrücken musst, kannst du dich europa- und sogar weltweit engagieren. Ein Auslands-FSJ inklusive pädagogischer Begleitung ist im sozialen Bereich (z. B. Pflege und Erziehung) oder im kulturellen Bereich möglich.

Ebenfalls weltweit kannst du während deiner Wartezeit Hilfsprojekte im Rahmen von Freiwilligenarbeit unterstützen. Im Gegensatz zu den öffentlich geförderten Einrichtungen des FSJ untersteht Freiwilligenarbeit im Allgemeinen nicht-staatlichen Organisationen (NGO) oder kommerziellen Veranstaltern.

Mehr zum Thema Freiwilligenarbeit findest du auch auf dieser Seite: www.freiwilligenarbeit.de

Doch die Auswahl von Tätigkeiten für freiwillige Arbeiter ist ebenso breit gefächert. Das Spektrum „Soziale Arbeit“ bis „Unterricht“, von „Gesundheit“ bis „Natur- und Umweltschutz“. Wer etwas von seiner Wartezeit vorm Studium für eine gute Sache verschenken möchte, findet in der Regel auch ein Projekt, das zu ihm passt.