Auslandsstudium in den USA

Auslandsstudium in den USA - Voraussetzungen und Kosten

Die USA ist international bei Studenten beliebt. Insgesamt studieren mehr als 500.000 ausländische Studenten in dem drittgrößten Land der Welt. Dabei gibt es über 4.500 Hochschulen, die teilweise eine sehr gute Qualität haben und von ihrem guten Ruf profitieren. Es gibt aber auch Hochschulen die sich erheblich von den qualitativ hochwertigen unterscheiden und teilweise nur ein geringes Niveau vorweisen können. Es ist daher sehr wichtig, dass du gut recherchierst, um herauszufinden, welche Uni für dich die richtige ist. Finde hier alle wichtigen Informationen im Überblick, sowie mögliche Universitäten für ein Auslandssemester in den USA. 

Themen auf dieser Seite:

Das amerikanische Studiensystem

In den Vereinigten Staaten von Amerika gilt ebenso wie in Deutschland das Bachelor-Master-System. Die Bachelor-Studiengänge werden hier Undergraduate Studies genannt und dauern in der Regel vier Jahre. Die Master-Studiengänge bezeichnet man hingegen als Graduate Studies. Sie dauern meistens zwei Jahre. Anschließend kann man noch einen Promotions-Studiengang dranhängen. Fast jedes Studienfach wird als Bachelor- sowie als Master-Studiengang angeboten. Insgesamt gibt es dadurch ein sehr vielseitiges Angebot mit zahlreichen Möglichkeiten.

Wenn du jedoch Zahnmedizin, Tiermedizin, Krankenpflege, Medizin oder Jura studieren möchtest, solltest du wissen, dass hierbei andere Richtlinien gelten und dass diese Studiengänge als Professional Studies bezeichnet werden. Da diese Plätze sehr begehrt sind, ist es für dich als ausländischer Student zwar nicht unmöglich, aber dennoch sehr schwer, einen solchen Studienplatz zu erhalten. Die Allgemein-bildung spielt in der USA eine große Rolle. Daher ist es Pflicht, ein Viertel aller Kurse in anderen Fakultäten zu belegen. Dadurch kannst du dich leider erst in den letzten beiden Bachelor-Jahren bzw. erst im Master-Studium auf ein Fachgebiet spezialisieren.

Das akademische Jahr variiert je nach Hochschule. Dennoch beginnt es meist im September und endet oft im Mai. Eingeteilt ist es häufig in zwei Semestern. Einige Unis bieten jedoch auch Trimester oder Quartale an. Ferien finden stets im Sommer, im Winter und über Ostern statt. Im Sommer kannst du sogar Kurse belegen, um dein Studium zu verkürzen.

Welche Studienfächer beliebt sind

Besonders beliebt bei deutschen Studenten, die in den USA studieren, sind Studienfächer in den Bereichen Wirtschafts-, Sprach- und Naturwissenschaften. Doch auch Sport und teils sogar Medizin werden gerne belegt.

Aufnahmetests bestehen

Entscheidest du dich für ein Studium in den USA, benötigst du in jedem Fall ein Visum. Als weitere Grundvoraussetzung wird meist die Allgemeine Hochschulreife vorausgesetzt. Genauso gehören auch Tests dazu. Diese werden von so gut wie jeder Uni verlangt. Oftmals musst du hierbei einen Standardized Admission Test bestehen, der nur aus Multiple-Choice-Fragen besteht. Weitere Tests sind beispielsweise die Scholastic Assessment Tests (SAT1 und SAT2). Bei Master-Studiengängen oder bestimmten Fachrichtungen können auch noch weitere bzw. fachspezifische Tests folgen. Vorbereiten kannst du dich auf die Tests durch Kurse oder Bücher. Auch diese Webseite kann dir ein wenig weiterhelfen: https://www.collegeboard.org/. Als internationaler Student musst du jedoch auch deine Englischkenntnisse unter Beweis stellen. Dies erfolgt einerseits durch den Test TOEFL oder IELTS und andererseits durch ein Bewerbungsgespräch, das manche Unis durchführen.

Studiengebühren – Wie können sie bezahlt werden?

Bekannt sind die amerikanischen Studiengänge auch für ihre saftigen Studiengebühren. Denn diese können schnell mal bis zu 60.000 Dollar pro Jahr betragen. Und bezahlt ist damit noch längst nicht alles: Schließlich musst du auch die Gebühren für die Tests, für die Anmeldung sowie für die Bücher zahlen. Hinzu kommen die Kosten für deinen Lebensunterhalt. Damit du all das bezahlen kannst, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Jobben: Jobben kannst du bis zu 20 Stunden pro Woche. Jedoch darfst du dies nur innerhalb des Campus, beispielsweise in der Cafeteria, in Buchläden oder in der Bücherei. Dafür benötigst du nur eine Social Security Card. Nach einem Jahr kannst du schließlich auch eine Arbeitserlaubnis beantragen. Damit kannst du auch außerhalb des Campus arbeiten.
  • Kindergeld: Kindergeld erhältst du bis zum 25. Lebensjahr, und zwar auch, wenn du in den USA studierst.
  • Auslands-Bafög: Unter bestimmten Bedingungen kannst du auch Auslands-Bafög bekommen. Dies kannst du sogar erhalten, wenn du in Deutschland keins bekommst.
  • Kredit: Durch Bildungs- oder Studienkredite kannst du deine Studiengebühren, die monatliche Miete oder den wöchentlichen Einkauf bezahlen. Dieser wird jedoch meist nicht sofort ausgezahlt, sondern bringt dir jeden Monat ein paar hundert Euro ein.

Stipendien zum Finanzieren

Bemühen kannst du dich auch um ein Stipendium. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder du erhältst ein Stipendium aus Deutschland, eine Auswahl findest du beispielsweise hier oder du erhältst ein Stipendium aus den USA. Für letzteres gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum Beispiel bieten viele Unis Stipendien für alle Studenten an. Davon gehen jedoch nur eine geringe Anzahl an internationale Studierende über. Damit du deine Chancen hierbei erhöhen kannst, empfiehlt es sich, sehr gute Ergebnisse bei den Aufnahmetests zu erzielen und eine Uni auszuwählen, die zu dir passt. Die Amerikaner sind große Sportsfreunde. Bist du also sehr sportlich, hast du auch die Möglichkeit, ein Sportstipendium zu ergattern. Egal welche Stipendienart dir zusagt – du musst sehr früh gut informiert sein, denn hier gilt wirklich der Spruch: Der frühe Vogel fängt den Wurm.

Anerkennung der Abschlüsse

Ein amerikanischer Bachelor- oder Master-Abschluss wird in der Regel anerkannt, jedoch nicht immer. Daher lohnt es sich stets, mal nachzufragen, insbesondere bei Studiengängen wie Medizin oder Jura. Wenn du beispielsweise auf ein Zwei-Jahres-College gegangen bist und den Abschluss „Associate Degree“ erworben hast, kannst du in den USA zwar zum Bachelor weiter studieren, doch in Deutschland wird der Abschluss „Associate Degree“ nicht anerkannt. Es gibt bei einigen Abschlüssen Möglichkeiten, hier in Deutschland diese Abschlüsse durch einige Semester und Prüfungen gleichstellen zu lassen.

Fazit

Gehörst du zu den Menschen, die in den USA studieren möchten, solltest du dich auf jeden Fall frühzeitig um Förderungsmöglichkeiten kümmern. Viele Unis fördern ihre Studenten auch gerne, wenn sie sehen, dass der Student zur Uni passt. Deshalb solltest du dir genau eine solche Uni suchen. Dabei kannst du auch zunächst auf ein sogenanntes Zwei-Jahres-College gehen und das Studium danach an einer Uni beginnen. Dies ist finanziell günstiger und somit (vermutlich) auch vorteilhafter. Bedenken solltest du jedoch auch, dass der Abschluss auf einem solchen College nicht immer auch in Deutschland anerkannt wird. Möchtest du noch mehr über das Studium in den USA erfahren, kannst du dich hier informieren:http://www.ieconline.de/ Die Webseite hinter dem Link verbirgt noch viele weitere Infos über ein Auslandsstudium in den USA und hilft zusätzlich bei Beratungen. Auch hier kannst du viele nützliche Infos über das Studieren in den Vereinigten Staaten von Amerika erfahren.