Auslandsstudium in Neuseeland

Auslandsstudium in Neuseeland - Alle wichtigen Informationen rund um Kosten und Voraussetzungen

Wer sich für ein Studium in Neuseeland entscheidet, dem muss klar sein, dass es nicht mal eben möglich ist, heim zu fliegen, Der Flug nach Neuseeland dauert fast 24 Stunden. Bist du also jemand, der mit Heimweh zu kämpfen hat, solltest du vielleicht erst mal nur ein Schnuppersemester oder einen Summer School Kurs in Neuseeland machen und dich noch nicht für ein komplettes Studium dort einschreiben. Egal wie du dich entscheidest: es lohnt sich, denn Neuseeland ist nicht nur ein schönes Land, sondern hat auch ein sehr hohes Bildungsniveau zu bieten. Trotzdem studieren nur etwa 0,5 % aller deutschen Studenten in dem weit entfernten Land.

Themen dieser Seite:

Das Bildungssystem

Wenn du dich für ein Studium in Neuseeland interessierst, solltest du folgende Punkte in jedem Fall wissen:

  • In Neuseeland werden, genau wie in Deutschland, Bachelor-, Master- und Promotion-Studiengänge angeboten.
  • Der Bachelor-Studiengang dauert dabei drei bis vier Jahre, das Master-Studium hingegen zwei und der Erwerb eines Doktortitels kann bis zu drei Jahre dauern.
  • Das akademische Jahr beginnt in der Regel Ende Februar, hört Ende November wieder auf und ist meist in zwei Semestern, manchmal aber auch in drei, aufgeteilt.
  • Dabei gibt es drei Monate Sommerpause, in denen du in der sogenannten „Summer School“ Kurse belegen kannst, um zusätzliche Qualifikationen zu erreichen.
    Dadurch hast du jedoch auch die Möglichkeit nur für ein paar Wochen nach Neuseeland zu kommen und dort einen Kurs zu belegen, indem du deine Sprachkenntnisse aufbessern oder ein Studienfach kennenlernen kannst.
  • Die Unis Neuseeland verlangen regelmäßig Leistungsnachweise, die auch „Assignments“ genannt werden. Normalerweise müssen die Studenten drei Assignments in jedem Kurs erbringen. Dafür gibt es weniger Klausuren als in Deutschland.

Beliebte Studiengänge

Beliebte Bacherlor-Studiengänge finden sich vor allem bei den Rechtswissenschaften wieder. Diese sind bei deutschen Studenten sehr beliebt. Hingegen sind bei den Master-Studiengängen insbesondere die im Wirtschaftsbereich sehr gefragt. Beispielsweise möchten viele deutsche Studenten den „Master of International Business“ (MIB) in Neuseeland erwerben. Dieser ist auch für dich geeignet, wenn du in den internationalen Bereich einsteigen möchtest. Auch beliebt sind „Master of Business Administration“ (MBA) sowie „Master of Laws“ (LLM).

Voraussetzung: Ein Sprachnachweis

Um überhaupt in Neuseeland studieren zu können, benötigst du in jedem Fall ein Studentenvisum. Zudem ist es wichtig, dass du sehr gut Englisch sprechen kannst. Denn die meistens Unis verlangen einen Sprachnachweis, den du maximal zwei Jahre vor dem Studienbeginn abgelegt hast. Meistens reicht dabei der IELTS- oder der TOEFL-Test. Einige Unis verlangen auch nur einen DAAD-Englischtest und wieder anderen reicht es teilweise schon aus, wenn die letzten Englischnoten auf dem Zeugnis mindestens alles vieren oder dreien waren. Abitur oder Fachhochschulreife genügen, wenn du ein Bachelor-Studium abschließen möchtest. Wenn du jedoch nur ein bis zwei Auslandssemester absolvieren möchtest, solltest du mindestens zwei Semester im Heimatland bereits hinter dir gehabt haben. Bei einigen Studiengängen spielt auch der Notendurchschnitt eine Rolle. Für das Master-Studium musst du wie in den meisten Ländern den Bachelor-Abschluss bereits in der Tasche haben.

Kosten und Finanzierung

Das Studium kostet pro Jahr ca. 10.000 bis 25.000 NZD. Umgerechnet sind dies etwa 6.000 bis 15.000 €. Deshalb solltest du dir vorab genau überlegen, wie du es finanzieren kannst. Eine Möglichkeit ist natürlich, zu jobben. Das Studentenvisum reicht dabei für einen Nebenjob vollkommen aus. Eine andere Möglichkeit ist es auch, Auslands-Bafög zu beantragen. Dieses kannst du jedoch nicht für ein komplettes Vollzeitstudium erhalten, sondern nur für ein bis zwei Auslandssemester. Evtl. kannst du auch einen Bildungs- oder Studienkredit in Anspruch nehmen.

Hier lohnt es sich jedoch, die einzelnen Banken und deren Angebote genauestens zu vergleichen. So solltest du bei den Zinsen genau hinschauen und auch mal nachfragen, was passieren würde, wenn du dein Studium abbrichst. Neben diesen Möglichkeiten solltest du auch nicht vergessen, dass dir Kindergeld bis zu deinem 25. Lebensjahr zusteht. Übrigens kannst du auch direkt sparen, indem du dir eine günstige Unterkunft suchst. Da Studentenwohnheime oft teurer sind als WGs, mieten viele Studenten gemeinsam eine Wohnung oder manchmal sogar ein ganzes Haus. Viele Unis können den ausländischen Studenten jedoch nicht nur einen Platz in einem Studentenwohnheim verschaffen, sondern suchen ab und an auch nach Gastfamilien. Eine Gastfamilie bietet den Vorteil, dass du Familienanschluss hast und Hilfe bei Problemen. Wohnst du bei einem Unternehmer kann der dir vielleicht sogar einen Nebenjob anbieten. Eine weitere Finanzierungsmöglichkeit ist auch ein Stipendium. In der Regel fördert dieses das Studium maximal für ein Jahr. Gefördert werden dabei teilweise die Studiengebühren, die Reisegebühren, aber auch vieles andere, wie beispielsweise der Lebensunterhalt. Hier findest du eine Auswahl an Stipendien des DAAD.

Anerkennung in Deutschland und in Europa?

Die neuseeländischen Abschlüsse sind generell international anerkannt. Jedoch solltest du dich vorab über die Anerkennung nochmals genauestens informieren. Wichtig ist dies vor allem bei Studiengängen wie Jura. Wirtschaftsstudiengänge sind allerdings in der Regel gern mit einem internationalen Abschluss gesehen. Aufpassen solltest du nur bei den verschiedenen Master-Studiengängen. Denn hier bietet Neuseeland den Taught Master, den Master of Research und den Advanced Master. Der Taught Master dauert oft ein bis eineinhalb Jahre. Die letzteren beiden dauern hingegen zwei Jahre. Dafür kannst du damit den Doktortitel erwerben. Der Taught Master wird in Deutschland nicht als Grundlage für Promotion-Studiengänge anerkannt. Das heißt: Du kannst mit dem Taught Master keinen Doktortitel erwerben, auch in Neuseeland nicht.

Fazit

In Neuseeland zu studieren, kann dir vor allem im Wirtschaftsbereich die Türen öffnen. Das liegt vor allem auch daran, dass Wirtschaftsabschlüsse, die im Ausland gemacht wurden, sehr gerne bei Unternehmen gesehen werden. Die deutschen Studenten gleichen sich dabei sogar an diese Denkweise an: Denn die beliebtesten Fächer, die von Studierenden aus Deutschland in Neuseeland belegt wurden, sind Fächer wie MIB oder MAB. Weitere Links, durch die du dich noch mehr über das Studieren in Neuseeland informieren kannst, sind folgende:http://www.immigration.govt.nz/ oder GOzealand. Diese Webseite bietet Vermittlungen von deutschen und österreichischen Studenten und den neuseeländischen Hochschulen an.