Auslandsstudium in England trotz Brexit

Blick auf den Big Ben und das London Eye

Einmal studieren wie Stephen Hawking, Oscar Wilde oder J.R.R. Tolkien – das geht an der University of Oxford in England! Und nicht umsonst haben so viele berühmte Persönlichkeiten dort studiert, denn die Top Universitäten in England führen sogar regelmäßig die internationalen Hochschul-Rankings an. Neben der ausgezeichneten Lehrqualität, den schlossartigen Universitätsgebäuden und dem „British English“ hat ein Auslandsstudium in England aber noch mehr Vorteile zu bieten. Welche das sind und wie du dich für einen Studienplatz in England bewerben kannst, erfährst du hier!

Themen dieser Seite:

Das Hochschulsystem Englands: alte Werte & moderne Methoden

Sowohl die Studiengänge als auch die Ausstattung der Hochschulen in England sind vorbildlich und auf dem neuesten Stand. Die Top Universitäten Englands wie Oxford oder Cambridge führen sogar regelmäßig die internationalen Hochschul-Rankings an, wie beispielsweise das Times Higher Education Ranking 2020, in dem die Oxford University auf dem ersten Platz landete.

In England wird wie in keinem anderen Land der neueste Bildungsstandard mit großem Traditionsbewusstsein vereint. Dieses Bewusstsein spiegelt sich bereits in den jahrhundertealten, herrschaftlichen Universitätsgebäuden wider. Daher wird in England auch zwischen den sogenannten „Ancient Universities“ und den übrigen unterschieden, auch wenn sie das gleiche Studiensystem und eine vergleichbare Qualität der Lehre besitzen.

Wie in vielen anderen Ländern ist das Studiensystem auch in England in einen Undergraduate- und einen Graduate-Bereich unterteilt. Dabei dauert der Bachelor ähnlich wie in Deutschland drei Jahre, der Master ein bis zwei Jahre und der PHD mindestens drei Jahre. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in England jedoch keine ganz so strikte Trennung von Berufsausbildung und akademischer Ausbildung. Dies liegt unter anderem an den beruflichen Weiterbildungsprogrammen, den sogenannten „Shorter Courses“, die ein oder zwei Jahre dauern und fester Bestandteil des Hochschulsystems in England sind.

Ein weiterer Unterschied ist die Einteilung des akademischen Jahres in Trimester. Das erste Trimester dauert dabei von Oktober bis Dezember, das zweite von Januar bis März und das dritte und April bis Juli.

Anerkennung der Abschlüsse aus England

Seit der Bologna-Reform gibt es in England und Deutschland dieselben akademischen Abschlüsse: Bachelor, Master und der Doktorgrad (Ph.D.). Trotz dieser Gemeinsamkeit kann es im Hinblick auf die Anerkennung der Hochschulabschlüsse und bei der Umrechnung von Leistungsnachweisen in das deutsche Notensystem zu Differenzen kommen. Daher solltest du im Einzelfall klären, inwieweit dein angestrebter Abschluss auch in Deutschland offiziell anerkannt wird.

Die beliebtesten Gasthochschulen für ein Studium in England

Die wohl bekannteste Hochschule in England ist die University of Oxford, die älteste Universität der englischsprachigen Welt. Stephen Hawking, Oscar Wilde, J.R.R. Tolkien – das sind nur einige Namen der weltberühmten Absolventen der Universität von Oxford. Die zweitälteste Universität ist die University of Cambridge, die bei Studenten aufgrund ihres guten Rufes beinahe genauso beliebt ist wie die University of Oxford. Dies zeigt sich auch im internationalen Ranking von Hochschulen, die regelmäßig von diesen beiden Universitäten angeführt werden, als auch an der Anzahl an internationalen Studierenden in Cambridge, die insgesamt 10 Prozent der Bachelorstudenten ausmacht. Weitere bekannte Hochschulen sind beispielsweise die Universität in Bristol und die University of London.

Bewerbung an einer Hochschule in England

Bewerbung und Zulassungsvoraussetzungen für ein Vollstudium in England

Wer sich eigenständig für ein Auslandsstudium im Undergraduate-Bereich bewerben möchte, muss sich beim UCAS (Universities and Colleges Admissions Service) anmelden. Interessenten für den Graduate-Bereich, also diejenigen für Master-, Doctor- und Aufbaustudiengänge, wenden sich direkt an die Wunschuniversität und geben Unterlagen wie

  • ein ausgefülltes Bewerbungsformular
  • eine Auflistung der bisher erbrachten Leistungen
  • übersetzte und beglaubigte Zeugnisse
  • sowie einen bestandenen Sprachtest ab.

Einige Hochschulen benötigen als Voraussetzung für die Zulassung noch weitere Nachweise, wie zum Beispiel

  • ein Motivationsschreiben
  • ein Empfehlungsschreiben
  • einen Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel usw.

Informiere dich daher am besten direkt bei deiner Wunschuniversität, welche Unterlagen du dort einreichen musst und vor allem, welche Fristen dabei einzuhalten sind.

Bewerbung für ein Auslandssemester in England

Im Gegensatz zur Bewerbung für ein Vollstudium in England ist eine Bewerbung für ein Auslandssemester etwas unkomplizierter. Wenn du über das Austauschprogramm Erasmus+ für ein oder zwei Semester nach England gehen möchtest, kannst du dich auf der Seite des International Office deiner Heimatuniversität informieren, welche Unterlagen du für eine Bewerbung benötigst. Üblicherweise gehören zu den angeforderten Unterlagen der Heimathochschule

  • ein tabellarischer Lebenslauf
  • ein Motivationsschreiben
  • dein Transcript of Records
  • sowie ein Sprachnachweis (hierfür reichen häufig ausreichend gute Noten auf deinem Abiturzeugnis).

Das Beste an solch einem Erasmus Austauschprogramm ist, dass du auf diesem Wege keinerlei Studiengebühren zahlen musst! Die Bewerbungsfristen des International Office sind dabei hochschulabhängig, liegen jedoch meist im Januar für einen Studienbeginn im darauffolgenden Wintersemester und im Juli für einen Studienbeginn im darauffolgenden Sommersemester. Du musst dich also knapp 9 Monate im Voraus für einen Studienplatz bewerben.

Brexit – Benötige ich ein Visum für mein Auslandsstudium in England?

Bisher benötigt man als EU-Student kein Visum, um in England zu studieren. Inwieweit sich dies aber durch den Brexit ändern wird, ist bisher noch nicht abzusehen. Fest steht, dass das Vereinigte Königreich bis zum Ende der aktuellen Budgetperiode (2014-2020) weiterhin an allen EU-Programmen wie beispielsweise Erasmus+ teilnimmt. Solltest du vorhaben, ab 2021 ein Auslandsstudium in England zu absolvieren, dann informiere dich am besten vorher über mögliche Visa-Bestimmungen und Veränderungen bezüglich EU-spezifischer Finanzierungsmöglichkeiten eines Auslandsaufenthalts.

Wie teuer ist ein Auslandsstudium in England?

Lebenshaltungskosten in England

Die Lebenshaltungskosten in England hängen stark davon ab, wo genau du dort lebst und wie du dein Studentenleben vor Ort gestaltest. Das Leben in Städten wie London oder Oxford ist deutlich teurer als auf dem Land und zum Teil sogar noch teurer als in den teuersten Städten in Deutschland wie beispielsweise München. Informiere dich daher am besten zuvor über die Region, in der deine Universität liegt. Sparen kannst du natürlich, indem du zum Beispiel in eine WG ziehst oder etwas längere Fahrtzeiten auf dich nimmst, um etwas weiter außerhalb eine günstigere Wohnung zu beziehen.

Flüge nach England

Je nach dem, wie frühzeitig du dich um die Flüge für deinen Auslandsaufenthalt in England bemühst, variieren die Preise stark. Meistens kannst du mit den bekannten Billigairlines wie Ryanair, Easyjet oder Eurowings für unter 100 € nach London, Manchester und viele weitere Flughäfen reisen. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit dem Zug nach England zu fahren – das ist zwar in einigen Fällen sogar teurer als ein Flug, schont aber die Umwelt.

Auslandskrankenversicherung

Auch wenn die elektronische Gesundheitskarte in allen Staaten der Europäischen Union Gültigkeit besitzt, deckt sie doch nur einen Teil anfallender Kosten ab. So müsste beispielsweise ein Rücktransport nach Deutschland aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls vom Studenten selbst getragen werden. Damit aber auch solche Fälle abgesichert sind, empfiehlt sich eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung. Unser Tipp: Der Young Travel Tarif der Hanse Merkur. Die Vorteile für Studierende im Ausland in der Übersicht:

  • Maximal buchbare Reisedauer von bis zu 60 Monaten (5 Jahre)
  • Hoher Leistungsumfang – Du bist für alle Eventualitäten abgesichert
  • Keine Selbstbeteiligung im Schadensfall. Alle Kosten werden übernommen
  • Sondertarif für junge Leute und Studenten zu besonders günstigen Konditionen
  • Flexible Zahlweise: monatlich, vierteljährlich, halbjährlich, jährlich oder einmalig
  • Mehrsprachiger 24-Stunden Notfallservice an 365 Tagen im Jahr
  • Rückerstattung der Beiträge bei vorzeitiger Rückreise ohne zusätzliche Kosten / Bearbeitungsgebühren
  • Ergänzende Reiseunfall- und Reisehaftpflichtversicherung sowie Reisegepäckversicherung kann einfach dazu gebucht werden

Studiengebühren in England

An staatlichen Hochschulen in England müssen meistens zwischen € 6.000 und € 10.000 pro Jahr an Studiengebühren gezahlt werden, private Einrichtungen sind häufig noch wesentlich teurer. Dazu kommen dann noch weitere Gebühren für Tests, für die Anmeldung, für Bücher etc.

Bei all diesen aufkommenden Kosten können wir dich aber beruhigen: Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, dein Auslandsstudium in England zu finanzieren.

Welche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten gibt es für ein Studium in England?

Stipendien zur Studienfinanzierung für ein Auslandssemester

Bemühen kannst du dich zum Beispiel um ein Stipendium für ein Auslandssemester. Eine gute Anlaufstelle dafür ist der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), der Stipendien für die unterschiedlichsten Auslandsaufenthalte anbietet. Abgesehen vom DAAD gibt es auch noch zahlreiche andere Verbände, Organisationen und kirchliche Träger, die Stipendien anbieten. Je nach Träger variieren die Anforderungen an den jeweiligen Stipendiaten und nicht immer entscheiden die Noten. Häufig ist ein Motivationsschreiben ebenso wie ehrenamtliche Tätigkeiten ausschlaggebend, um ein solches Stipendium für ein oder zwei Auslandssemester zu erhalten.

Auslands-BAföG

Eine Möglichkeit, deinen Auslandsaufenthalt in England zu finanzieren, ist Auslands-BAföG. Dies kannst du sogar erhalten, wenn du dein gesamtes Studium in England absolvieren möchtest und nicht nur ein oder zwei Semester. Eine erhöhte Förderung aufgrund von Studiengebühren ist aber in beiden Fällen nur für insgesamt ein Auslandsjahr möglich.

Außerdem fällt der BAföG-Satz fürs Ausland in der Regel höher aus als der BAföG-Satz, den du innerhalb Deutschlands erhalten würdest. Auch wer in Deutschland kein Geld bekommt, könnte im Ausland Glück haben, da die Einkommensgrenzen der Eltern anders geregelt sind. Zusätzlich erhältst du für deinen Auslandsaufenthalt eine Fahrkostenpauschale von 500€. Nähere Informationen zum Auslands-BAföG für England erhältst du beim BAföG-Rechner für Großbritannien.

Studien- oder Bildungskredite

Solltest du mit keiner der oben genannten Möglichkeiten deinen Auslandsaufenthalt in England finanzieren können, dann gibt es auch die Möglichkeit eines Studien- oder Bildungskredits. Der Unterschied von einem Studienkredit zu einem normalen Kredit ist der, dass dir die geliehene Summe in der Regel monatlich ausgezahlt wird. Bevor du diesen Schritt gehst, solltest du aber alle anderen Optionen definitiv ausgeschlossen haben und dich auch dann sorgfältig über die Konditionen eines solchen Studienkredits informieren.

Kreditkarte für dein Auslandsstudium in England

Um im Ausland bargeldlos bezahlen zu können, benötigst du natürlich auch eine Kreditkarte. Hierfür eignet sich zum Beispiel das auslandszeit DKB-Cash-Konto mit der integrierten DKB-VISA-Card – und das bei komplett kostenfreier Kontoführung. Mit der kannst du weltweit kostenlos Geld am Geldautomaten abheben.

Fazit – Lohnt sich ein Auslandsstudium in England?

International anerkannte und renommierte Abschlüsse von Hochschulen der Spitzenklasse erwerben und ganz nebenbei auch noch die Weltsprache Englisch besser lernen – klingt gut? Dann auf nach England! Egal, ob nur für ein Auslandssemester oder ein Vollstudium – wenn du in England studiert hast, wird dir das auch in Deutschland viele Türen öffnen.