Auslandsstudium in England

Blick auf den Big Ben und das London Eye

Du möchtest Karriere machen und im Ausland studieren? Was könnte dann näher liegen, als an einer der renommierten Elite-Unis in Großbritannien zu studieren? Der Inselstaat hat motivierten Studenten viel zu bieten: allen voran eine innovative, praxisorientierte Ausbildung auf höchstem Niveau mit international hoch angesehenen Abschlüssen. Kein Wunder, dass die international renommierten Unis in England ein beliebtes Ziel für Studenten aus aller Welt sind. Auch du kannst wie derzeit mehr als 10.000 Deutsche das ausgezeichnete Ausbildungssystem in England nutzen, dein Englisch auf Spitzenniveau bringen und den optimalen Grundstein für deine Karriere legen. Wie das geht, zeigen wir dir in diesem Beitrag!

Studieren in England

Dank des mittlerweile in ganz Europa einheitlichen Bachelor-Master-Systems ist es für deutsche Studenten heute kein Problem, einige Semester oder auch das gesamte Studium auf der grünen Insel zu absolvieren. Ein in England erworbener Abschluss wird in Deutschland und allen anderen europäischen Staaten nicht nur problemlos anerkannt, er ist auch sehr hoch angesehen. Du kannst dein Studium entweder zeitweise für ein oder zwei Semester oder auch komplett ins Land der Teetrinker und der niedlichen roten Backsteinhäuser verlegen. In England kannst du zwischen klassischen Universitäten, praxisorientierten Varianten oder auch privaten Hochschulen wählen. Genau wie bei uns kannst du auch in England einen Bachelor-, Master-, Diplom- oder sogar einen Doctorate-Abschluss erwerben. In England werden die Bachelor- und Master-Abschlüsse wie in den meisten englischsprachigen Ländern auch als Undergraduate- und Postgraduate-Abschlüsse bezeichnet.

Deine Vorteile

In England gibt es nicht nur einige der besten Universitäten in Europa, du kannst auch deine Sprachkenntnisse in der Handels- und Wirtschaftssprache Nummer eins auf ein überdurchschnittliches Niveau bringen. Nebenbei genießt du ein abwechslungsreiches Studienleben in einer multikulturellen Gesellschaft und studierst gemeinsam mit Menschen aus aller Welt. Im Gegensatz zu anderen beliebten Studienländern wie beispielsweise den USA bist du nicht ganz so weit von der Heimat entfernt und kannst deinen Lieben daheim dank Billig-Fliegern und kurzen Flugzeiten öfter einen Besuch abstatten. Die Ausbildung an englischen Hochschulen gilt außerdem als sehr innovativ und praxisorientiert. Du wirst mit einer straff organisierten Studienordnung konfrontiert, die dir dabei hilft, schnell deinen gewünschten Abschluss an einer international renommierten Universität zu erlangen. Du profitierst von den im internationalen Vergleich kurzen Studienzeiten sowie der intensiven Betreuung. Nebenbei sammelst du wertvolle Auslandserfahrungen, auf die heute kaum noch jemand verzichten kann. Zweifelsohne ist ein Studium in England – egal ob ein Voll- oder Teilstudium – ein hervorragendes Karriere-Sprungbrett.

Die britische Hochschullandschaft

Das Heimatland der Queen hat eine lange Hochschul-Tradition. Die ältesten Universitäten in England stammen aus dem 12. bis 15. Jahrhundert – beispielsweise die renommierten und weltbekannten Universitäten in Oxford und Cambridge. Derzeit gibt es ca. 110 Universitäten in Großbritannien sowie ca. 60 Colleges / Institutes of Higher Education. In England bzw. Großbritannien gibt es zwar keine staatliche zentrale Vergabestelle für Studienplätze, dafür aber eine sehr ähnliche, von den Schulen organisierte Institution, die UCAS (Universities and Colleges Admissions Service). Diese Einrichtung sammelt alle Studienbewerbungen und vergibt Studienplätze nach einem Numerus-Clausus-System, das in England für alle Studienfächer gilt. Dieses Verfahren gilt aber nur, wenn du komplett in England studieren willst und nicht, wenn du nur ein oder zwei Auslandssemester auf der schönen Insel verbringst.

Bewerbungsprozess für ein Studium in England

Wenn du dich für ein Studium in England entschieden hast, wirst du zunächst mit einem recht anspruchsvollen Bewerbungsverfahren konfrontiert. Beachten solltest du dabei unbedingt, dass die Bewerbungsverfahren für ein Vollzeitstudium, ein Aufbaustudium und ein Auslandssemester unterschiedlich sind.

Wenn du nach dem Abitur oder einem ersten Studienabschluss in Deutschland deinen Bachelor oder Master in England machen willst, musst du deine Bewerbung bei der UCAS (Universities and Colleges Admission Service) einreichen. Das erfolgt in den meisten Fällen online. Dabei solltest du die Vorraussetzungen für den gewünschten Studiengang beachten. Dazu zählen nicht nur die Abitur- bzw. Bachelor-Noten, sondern auch sprachliche Voraussetzungen. Oft musst du diese mit einem TOEFL-Test nachweisen. Teilweise werden auch Auswahlgespräche durchgeführt, bevor du an einem Studiengang teilnehmen kannst. Es ist immer sinnvoll, vor der Online-Bewerbung bei der UCAS die gewünschte Hochschule direkt zu kontaktieren, um bestimmte Besonderheiten und Voraussetzungen rechtzeitig zu erfahren.

Willst du dagegen als Teil eines Studium in Deutschland ein oder zwei Semester in England studieren, erfolgt die Bewerbung in der Regel über die deutsche Hochschule. Wenn das nicht der Fall ist, solltest du dich bei deiner Wunsch-Uni in England genau über das Bewerbungsverfahren, die Voraussetzungen und die Kosten informieren.

Die Kosten

Wie du wahrscheinlich weißt, sind die Studiengebühren in England deutlich höher als bei uns. Sie können bis zu 10.000 Euro pro Jahr betragen, um die hohe Qualität und Modernisierung der englischen Universitäten zu sichern. Da die Hochschulen selbst die Studiengebühren bestimmen, kann es teils deutliche Unterschiede geben. Ein Vergleich der verschiedenen Universitäten lohnt sich daher auf jeden Fall. Neben den relativ hohen Studiengebühren kommen außerdem vergleichsweise hohe Lebenshaltungskosten sowie zusätzliche Kosten für gelegentliche Reisen in die Heimat auf dich zu.

Finanzierungsmöglichkeiten

Aber keine Sorge, es gibt verschiedene Möglichkeiten und Wege das vergleichsweise teure Studium an den englischen Universitäten zu finanzieren.

Wenn du an einer deutschen Universität eingeschrieben bist und nur für ein oder zwei Semester in England studieren willst, kannst du beispielsweise Auslandsbafög beantragen und dich auf verschiedene Stipendien bewerben. Erkundige dich am besten bei deiner Heimatuniversität, welche Möglichkeiten es gibt.

Willst du jedoch dauerhaft in England studieren, fallen einige deutsche Förderungsmöglichkeiten weg, da du in diesem Fall an einer britischen Universität eingeschrieben bist. Trotzdem hast du verschiedene Möglichkeiten, dein Studium in England zu finanzieren. Beispielsweise ist ein Bafög-Antrag im EU-Ausland oft trotzdem möglich. Auch wenn die Insel im Sommer den Brexit beschlossen hat, ist Großbritannien weiterhin in dieser Regelung eingeschlossen und es ist nicht absehbar, dass sich das in naher Zukunft ändert. Darüber hinaus gibt es in Deutschland einige Stipendiengeber, die auch ein Studium im Ausland teilweise oder sogar komplett finanzieren. Außerdem kannst du dich natürlich auch in England selbst um ein Stipendium bewerben, zum Beispiel bei der Britischen Regierung oder international ausgerichteten Stiftungen. Unter bestimmten Voraussetzungen können dir als EU-Student außerdem die Studiengebühren erlassen werden. Erkundige dich am besten bei deiner Wunschuniversität in England über diese Möglichkeit.

Außerdem kannst du dein Studium in England natürlich auch ganz klassisch über einen Nebenjob finanzieren. In England hast du auch als ausländischer Student gute Chancen, einen gut bezahlten Nebenjob zu ergattern, vor allem, wenn du bereits fließend Englisch sprichst. Aufgrund des hohen Ansehens der englischen Universitätsabschlüsse können auch evtl. aufgenommene Kredite zügig zurückgezahlt werden, da ein erfolgreicher und zügiger Berufseinstieg nach dem Studium sehr wahrscheinlich ist.

Visum und Versicherung

Da Großbritannien trotz des Brexit-Votums im vergangenen Juni immer noch Mitglied in der EU ist, brauchst du für ein Voll- oder Teilstudium bislang kein Visum. Allerdings solltest du dich um eine gute Krankenversicherung für deinen Auslandsaufenthalt kümmern. Zwar übernehmen die deutschen Krankenkassen in der Regel anfallende Arztkosten in Großbritannien – allerdings gilt das nur für kürzere Aufenthalte und sie beinhalten meisten weder Rücktransport noch zahnärztliche Behandlungen. Du solltest dich auf jeden Fall bei deiner Krankenversicherung erkundigen, wie das genau geregelt ist.

In Großbritannien kannst du dich außerdem kurz nach deiner Ankunft beim National Health Service (NHS) registrieren. Damit bist du bei kleineren Beschwerden abgesichert und zahlst verhältnismäßig geringe Eigenbeteiligungen. Außerdem haben manche Universitäten eigene Krankenstationen und Ärzte, die über den NHS laufen. Dafür musst du dich noch mal extra registrieren.

Zusätzlich solltest du gerade bei längeren Auslandsaufenthalten über eine private Versicherung nachdenken, da bei größeren und langwierigen Beschwerden die Selbstbeteiligung über die NHS sehr hoch werden kann. Dafür bietet sich eine Langzeit-Auslandsversicherung an, die es ab ca. 30 Euro pro Monat gibt.

Fazit

Ein Studium in England ist der Traum vieler Studenten, da du dich dort nicht nur in der Weltsprache Englisch perfektionierst, sondern auch an den besten Unis Europas in einem spannenden, multikulturellen Umfeld studierst. Egal ob du ein oder zwei Auslandssemester in England verbringst oder gleich dein ganzes Studium auf die malerische Insel verlegst – Ein Studium in England ist für viele das Karriere-Sprungbrett schlechthin. Deshalb solltest du dich auch nicht von den hohen Studiengebühren abschrecken lassen, sondern die verschiedenen Möglichkeiten nutzen, ein Studium in England zu finanzieren.