Ein Auslandssemester in China | Alles was du wissen musst!

Warum solltest du dich für ein Auslandssemester in China entscheiden? Also eines steht fest: kaum ein anderes Land kann dir so viel Abwechselung bieten wie China. Hier triffst du auf ein beeindruckendes Zusammenspiel aus Moderne und Tradition. Einerseits lernst du eines der mächtigsten Länder der Welt kennen, dass voller neuer Technologien und Fortschritten steckt. Nicht ohne Grund ist China zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt aufgestiegen. Anderseits hütet China ein Jahrtausende alte Geschichte, die chinesische Mauer, die Terrakotta-Armee und zahlreiche Tempelanlagen.

In China bekommst du hervorragende internationale Austauschprogramme geboten, in denen sich junge Leute aus der ganzen Welt tummeln. Aber machen wir dir nichts vor: mit Sicherheit wirst du mehrere Kulturschocks bekommen, denn China kann für viele Neuankömmlinge sowohl beeindruckend als auch sehr fremd wirken.

Entscheidest du dich für ein Auslandssemester in China, wird dir das möglicherweise nach der Uni als richtiger Karriere-Boost dienen. Abgesehen von dem großen Einfluss, den China weltweit genießt, haben zahlreiche deutsche Unternehmen ein Standort in China. Ein wenig Mandarin zu sprechen und die Gepflogenheiten der Kultur zu kennen, kann nur förderlich sein.

Damit du dir einen ersten Eindruck über wichtige Informationen und Planungsschritte machen kannst, haben wir hier alles für dich zusammengefasst.

Wir klären mit dir folgende Themen:

Vorbereitung und Bewerbung

Klingt nach einem endlosen bürokratischen Hindernis? Diese erste Sorge können wir dir mit ruhigem Gewissen nehmen, denn die Vorbereitung als auch das Bewerbungsverfahren an einer internationalen Hochschule ist kein unüberwindbarer Hürdenlauf.  Natürlich musst du einige Bewerbungsfristen auf dem Schirm haben, um auch die wichtigen Unterlagen passend zu versenden. Aber all in all: alles entspannt machbar.

In welchem Zeitraum kann man in China ein Auslandssemester machen?

Das akademische chinesische Jahr ist in zwei Semester unterteilt. Das Wintersemester geht von Anfang September bis Mitte Januar. Das Sommersemester von Ende Februar bis Ende Juni. Je nachdem, zu welchem der beiden Zeitpunkte die jeweilige Hochschule einen Start in ein internationales Austauschprogramm anbietet, kannst du dich prinzipiell vor jedem Semester bewerben. Achte dabei auf die individuellen Fristen.

Selbst organisiertes Auslandssemester oder Austauschprogramm?

Tatsächlich keine leichte Frage, denn hier gibt es kein pauschales „richtig oder falsch“. Du sollest diese Entscheidung ganz von deinem persönlichen Empfinden abhängig machen. Warst du vielleicht schonmal im Ausland, hast Work & Travel gemacht oder an einem Volunteer-Projekt mitgearbeitet, sodass du bereits viel Erfahrung im Ausland gesammelt hast und entsprechend selbstständig an deine Planung heran gehen kannst? Falls es aber deine erste weitere Reise außerhalb von Europa ist, kann dir ein Austauschprogramm die nötige Sicherheit geben und ein paar Ängste nehmen. Ein Austauschprogramm ist sehr gut vorstrukturiert und du hast auch direkt vor Ort in der Regel einen Ansprechpartner, der dich betreut. Schau direkt an deiner Uni, ob von dort aus ein Austausch angeboten wird, dass dir gefällt.

Wo kannst du dich für ein Auslandssemester in China bewerben?

Ganz einfach: du kannst dich als Student an jeder chinesischen Hochschule bewerben, die ein internationales Austauschprogramm anbietet. Jedes Austauschprogramm hat individuelle Voraussetzungen, die es zu beachten gilt. Aber wenn du sowieso bereits studierst, erfüllst du die grundlegenden Voraussetzungen schon automatisch. Hier findest du chinesische Hochschulen, ihre Bewerbungsfristen, Voraussetzungen und Studienprogramme.

Das Bewerbungsverfahren der entsprechenden Hochschulen verlaufen fast ausschließlich über Online-Bewerbungsverfahren. Die entsprechenden Formulare kannst du dir alle problemlos runterladen, die wichtigen Dokumente anhängen und das ganze entspannt von zu Hause aus erledigen. Die Rückmeldung für einen Studienplatz erhältst du oftmals bereits nach wenigen Tage, sodass du nicht lange auf heißen Kohlen sitzen musst.


Asia Exchange aus Finnland hat sich auf Auslandssemester in Asien spezialisiert und unterstützt dich in jeglicher Hinsicht bei der Planung deines Auslandssemester in China. Asia Exchange unterstützt dich bei der Suche nach der für dich passenden Universität, der Bewerbung und der Suche nach einer passenden Unterkunft. Außerdem hast du immer einen Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen.


An welche Bewerbungsunterlagen musst du denken?

Je nachdem an welcher chinesischen Hochschule du dich bewirbst, kann das ein wenig variieren. In den meisten Fällen sind das folgende Unterlagen, die du zusammen haben solltest:

  • Das Zeugnis deiner Hochschulreife sowie einen Nachweis deines höchsten akademischen Grades.
  • Das ausgefüllte und unterschrieben Bewerbungsformular der jeweiligen Hochschule.
  • Einen aktuellen Nachweis aller erbrachten Leistungen an deiner Heimatuniversität.
  • Empfehlungsschreiben deiner Dozenten oder Professoren.
  • Ein aktuelles und den Richtlinien entsprechendes Passbild von dir.
  • Dein
  • Ein Abschluss einer Auslandskrankenversicherung.

Welche Kosten kommen auf dich zu, wenn du in China studierst?

Oftmals ist der Kostenfaktor der Aspekt, der bei vielen Studenten Bauschmerzen hervorruft. Aber meistens ist die Angst vor dem Kostenfaktor unnötige Panikmache. Denn ja, du musst einige Kosten im Blick haben und vorher auch einiges gespart habe. Es gibt aber eine ganze Reihe an Möglichkeiten, finanzielle Unterstützung zu bekommen. Bevor du also deine Pläne über Board wirfst, weil du nicht auf Goldbarren hockst: Verschaff dir hier einen Überblick und schaue dir anschließend die möglichen Finanzierungsmöglichkeiten an.

Mit welchen Studiengebühren musst du rechnen?

Als internationaler Student zahlst du im Durchschnitt 1.990 bis 6.000€. Vergleicht man diese Kosten einmal international wird schnell klar: das ist wirklich moderat.

Die Studiengebühren in China variieren je nach Stadt und Hochschule sowie ob du eine private oder eine staatliche Universität auswählst. Wenn dein Budget ein wenig kleiner ist, solltest du nach staatlich und gut unterstützten Hochschule Ausschau halten. Du glaubst, dass dir nur private Hochschulen ein tadelloses Austauschprogramm bieten können? Das ist Quatsch. Du studierst in der Regel in Deutschland ja auch an einer staatlichen Universität und bist damit total zufrieden, oder?

An einigen Hochschulen werden Kurse für internationale Studenten zusätzlich separat abgerechnet. Das kannst du ganz einfach in dem jeweiligen Studienprogramm nachlesen.

Mit welchen Lebensunterhaltungskosten musst du rechnen?

Auch hier gibt es wieder mehr als eine Antwort. Grundsätzlich gibt es aber zwei Einflüsse, die die Lebensunterhaltungskosten beeinflussen: In welcher Stadt wirst du wohnen? Ist die Stadt größer und beliebter, sind natürlich auch die Lebensunterhaltungskosten um einiges höher. Hast du dich für eine chinesische Hochschule außerhalb der großen Metropolen entschieden, sind die Kosten natürlich niedriger. Soweit alles logisch. Der zweite Aspekt ist dein individueller Lebensstandard. Das kannst nur du beurteilen, deshalb schreib einfach mal alles zusammen, was du so im Monat brauchst und überlege dir, worauf du ggf. verzichten kannst.

Für ein chinesisches Gericht zahlst du durchschnittlich zwischen 2,60 bis 7,80€ (habe ich erneut recherchiert und ist tatsächlich richtig) Weitere preiswerte Mahlzeiten bekommst du in jeder Mensa. Hier gilt dasselbe wie in Deutschland auch: es gibt günstige und teurere Menüs. Hab keine Angst das du bei allem knausern musst – sich hin und wieder etwas Schönes zu gönnen, sollte drin sein. Viele Vergünstigungen in der privaten Zeit bekommst außerdem mit deinem internationalen Studentenausweis, was wiederum viel Sparpotenzial bietet.

Pro Semester kannst du durchschnittlich mit 2.500€ rechnen. Da sind bereits Miete, Bücher für die Uni, Verpflegung und Freizeitaktivitäten mit einkalkuliert.

Mit welchen Mietkosten musst du rechnen?

Oftmals bietet es sich für internationale Studenten an, einen Wohnheimplatz direkt am Campus zu beziehen. Das hat gleich mehrere Vorteile: zum einen knüpfst du schneller Kontakte mit Studierenden und zum anderen ist der Mietpreis relativ gering. Durchschnittlich zahlst du für einen Wohnheimplatz zwischen 130 und 260€. Je nachdem ob du ein Einzel- oder Mehrbettzimmer belegst. Grundsätzlich steht an jeder Hochschule in China eine großzügige Anzahl an Zimmer für internationale Studenten zu Verfügung. Trotzdem solltest du mit der Bewerbung auf einen Platz nicht als zu lange herum Trödeln, denn auch hier gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, mal zuerst.

Sich eine WG zu suchen, ist eine weitere Möglichkeit, die sich aber deutlich schwieriger gestaltet. Zum einen wird von einer Wohnungssuche aus Deutschland abgeraten, denn oftmals entsprechen die Bilder nicht der Realität. Hinzu kommt, dass in Peking und Shanghai die Mieten zwischen 450 und 500€ liegen. In kleineren Städten sind die Mieten natürlich deutlich günstiger. Sinnvoll ist es außerdem, sich eine Wohnung mit anderen internationalen Studenten zu teilen. Einen WG-Platz bei Einheimischen zu bekommen, gestaltet sich auf Grund der Sprachbarriere als sehr schwierig.

Brauchst du eine spezielle Auslandskrankenversicherung?

Zwar sollte niemand als Pessimist ins sein Auslandssemester starten, aber auch auf Reisen ist man vor Unfällen und Krankheiten nicht geschützt. Deshalb solltest du immer, egal aus welchen Gründen es dich ins Ausland ziehst, eine Auslandskrankenversicherung abschließen.

Außerdem ist eine Auslandskrankenversicherung eine Voraussetzung, um einen Studienplatz an einer chinesischen Hochschule zubekommen. Die meisten Universitäten verlangen einen Versicherungsabschluss, der 100% aller möglichen Fälle absichert. Solche Versicherungen gibt es bei zahlreichen Anbietern, die sich preislich aber sehr unterscheiden können.

Wir empfehlen dir den Young Travel Versicherungsschutz der Hanse Merkur. Die Hanse Merkur schützt dich weltweit im Ausland und ist mehrfacher Testsieger. Der „Young Travel“ Tarif ist speziell für junge Reisende entwickelt worden und bietet dir mit Kosten von nur 1,05€ pro Tag ein hervorragendes Preis-/ Leistungsverhältnis. Für weitere 0,24€ zusätzlich, sind dann auch noch eine Reisehaftpflichtversicherung, eine Unfallversicherung und eine Notfallversicherung enthalten.

Welche Impfungen sind notwendig?

Entscheidest du dich für einen Auslandsaufenthalt in China, solltest du vorher deinen Impfpass auffrischen lassen. Zwar gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Impfpflicht bei der Einreise, was aber nicht bedeutet, dass es dennoch höchst ratsam ist. Für welche Impfungen du dich entscheidest, solltest du bei einer Reiseimpfberatung bei deinem Hausarzt klären.

Du solltest die Impfungen gegen Hepatitis A und B auf jeden Fall auffrischen lassen. Da diese für Deutschland ebenfalls wichtig sind, kann es auch gut sein, dass du die bereits schon hast. Ebenfalls kein Muss, aber eine Überlegung wert, ist die Impfung gegen Japanische Enzephalitis.

Klingt nach sehr viel Geld und Aufwand? Da es sich um den Schutz deiner Gesundheit handelt, solltest du dir auf keinen Fall den Weg zum Arzt sparen und in der Regel ist dein Hausarzt sowieso bei dir in der Nähe, sodass es kein großer Aufwand ist. Auch die Impfkosten kannst du schon fast wieder von deiner Kostenliste streichen, denn der Großteil der Krankenversicherungen in Deutschland übernimmt die Impfkosten als auch die Kosten für die Beratung. Informiere dich vorher bei deiner Versicherung, anderenfalls könntest du auch einen Wechsel in Betracht ziehen. Diese Kostenhürde ist also schonmal genommen.


Übrigens FYI – Spannende Alternativen zu China


Welche Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten gibt es für ein Studium in China?

In der Regel stellt die Frage nach der Finanzierung für viele jungen Leute die größte Hürde da. Vollkommen logisch, denn wie soll so viel Geld während der Ausbildungsphase auch angespart werden können. Dich über mögliche unterstützende Programme zu informieren, muss dir also auf keinen Fall unangenehm sein.

Kannst du Auslandsbafög beantragen?

Auslandsbafög für ein oder zwei Semester zu beantragen ist die häufigste Variante, mit denen jungen Leuten ein Auslandszeit ermöglicht wird. Auch in China kannst du Bafög bekommen. Grundsätzlich musst du folgende Voraussetzungen erfüllen, um Auslandsbafög zu bekommen:

  • Du musst mindestens ein Jahr in Deutschland, der EU oder der Schweiz studiert
  • Du musst als Vollzeit-Student
  • Dein Auslandsaufenthalt muss im Rahmen einer Unterbrechung des Studiums an deiner Heimathochschule und an einer staatlich anerkannten Hochschule in China erfolgen.

Höchstsatz für einen Aufenthalt in China beträgt 1.011 €. Zusätzlich kannst du weitere 4.600€ für Studiengebühren und einen Reisekostenzuschuss von 1.000€ erhalten. Du hast insgesamt ein ganzes Jahr Anspruch auf Auslandsbafög.

Und denk dran, dieser bürokratische Weg braucht seine Zeit. Du musst den Antrag mindestens sechs Monate vor Beginn deines Auslandssemester stellen. Den Antrag an sich ist einfach, denn den Erst-Antrag stellst du ganz einfach online. Die entsprechenden Formulare erhältst du ebenfalls im Internet. Alle wichtigen Dokumente schickst du nach erster Aufforderung per Post nach.

Wieviel finanzielle Förderung dir persönlich zu steht wird aus a) dem Verdienst deiner Eltern/ Erziehungsberichte und b) deinen Finanzen errechnet. Um bereits vor dem Erst-Antrag zu wissen, mit wie viel Unterstützung du rechnen kannst, probiere einen Bafög-Rechner aus.

Diese finanzielle Unterstützung bekommst du als Student je zur Hälfte als Zuschuss und zinsfreies Darlehen. Der Beitrag für die Studiengebühren erhältst du komplett als Zuschuss und musst du nicht anteilig zurückzahlen. 

Welche anderen Förderungsmöglichkeiten hast du und wo kannst du dich dafür bewerben?

Nicht jeder ist Auslandsbafög berechtigt. Aber auch wenn du gesehen hast, dass du kein geeigneter Kandidat für Bafög bist, heißt das noch lange nicht, dass die Tür zur finanziellen Unterstützung schon zu ist.

Möglicherweise hast du Anspruch auf Voll- oder Teilstipendium. Dafür sind nicht nur gute bis sehr gute Noten wichtig, sondern auch dein soziales Engagement und deine Persönlichkeit kann entscheidend dafür sein. Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) ist für die meisten jungen Studierenden in Deutschland eine gute erste Anlaufstelle. Dieser vergibt jährlich zahlreiche Stipendien.

Die Stipendien-Datenbank für ein Semester in China listet verschiedene Organisationen, die junge Leute unterstützen. Die chinesische Regierung bietet europäischen Studierenden jährlich sogar 135 Vollstipendien an. Dabei ist es vollkommen unwichtig, ob du im Bachelor- oder im Master-Studium bist.

Eine andere Möglichkeit, dir ein Auslandssemester zu ermöglichen, ist ein Studienkredit. Wie du siehst, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Kosten nicht allein tragen zu müssen. Nimm dir genügend Zeit für die Recherche, so findest du ganz sicher einige Möglichkeiten, auf die du einen Anspruch hast.

Welche Hochschulkooperationen gibt es?

Viele Studierende nutzen eine Hochschulkooperation zu jeweiligen Partnerländern ihrer Universität, um ein oder zwei Semester im Ausland zu studieren. Welche Hochschulkooperationen deine Uni pflegt, kannst du ganz einfach auf der Uni-Website nachschauen.

Ist es möglich im Auslandssemester zu arbeiten, um das Studium zu finanzieren?

Ein kluger Gedanke, denn schließlich finanzieren die meisten jungen Leute ihr Studium auch in ihrer Heimat. Leider ist das für internationale Studenten in China offiziell nicht möglich. Mit einem normalen Studentenvisum erhältst du keine Arbeitserlaubnis.

Die Visa- und Einreisebestimmungen in China

Ein Visum zu beantragen, klingt viel komplizierter als es ist. Gerade als Student, gibt es meistens konkrete Vorgaben an die du dich halten musst.

Welches Visum kann man als Student beantragen?

Ein Visum ist eine essentielle Grundlage für ein Auslandssemester in China. In der Regel hat ein Visumantrag eine Bearbeitungszeit von ungefähr zehn Tagen und sollte spätestens einen Monat vor Reisebeginn gestellt werden.

Bist du mehr als 180 Tage in China, beantragst du das X1-Visum. Um dieses beantragen zu können, musst du

  • den ausgefüllten Online-Visumantrag,
  • deinen Reisepass,
  • eine Passkopie der Doppelseite mit den Personaldaten,
  • ein, den Richtlinien entsprechendes, Foto von dir sowie
  • die Zulassungspapiere der jeweiligen chinesischen Hochschule
  • Siehe Mail

zusammen haben. Beim X1-Visum musst du zusätzlich zur Abnahme eines Fingerabdruckes erscheinen. Außerdem musst du 30 Tage nach Ankunft in China, dein Visum in eine Aufenthaltsgenehmigung umwandeln. Dafür benötigst du zusätzlich dein Gesundheitszeugnis. Hab außerdem auf dem Schirm, dass du dich innerhalb 24 Stunden nach Ankunft bei der örtlichen Polizei registrieren musst.

Du zahlst für das X1-Visum einmalig eine Bearbeitungsgebühr von 65€ und weitere 60€ für die Ausstellung.

Einreisebedingungen in China

Bevor es bei dir auf große Reise geht und du dich in den Flieger setzt, solltest du einen Blick auf die Webseite des Auswärtigen Amtes werfen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Nützliche Planungstipps für China

Wie findest du den passenden Flug nach China?

Flüge zu buchen ist heut zu Tage, dank zahlreicher Flugportale und Apps, ein Kinderspiel. Im Durchschnitt kostet ein Hin- und Rückflug zwischen 400-800€. Die führenden Buchungsportale nach preiswerten Tarifen zu durchsuchen macht hier am meisten Sinn. So kannst du auch nochmal einiges an Geld spare.

Eine Alternative ist das FLEX-Open-Return-Ticket. Dieses bietet dir zwar nicht immer den günstigsten Tarif, aber im Fall, dass du an dein Auslandssemester noch Reisen möchtest, überwiegt möglicherweise die Flexibilität. Denn mit dem Open-Return-Ticket können junge Leute (bis zu 35 Jahre) ihren Rückflug flexibel ein Mal umbuchen. Ebenfalls kann der Rückflugort geändert und ein Stoppover eingeschoben werden.

Welche Kreditkarte bietet dir die besten Konditionen?

Auch an dieser Stelle wird jeder im Internet überschwemmt mit unzähligen Tipps, Ratschlägen und Angeboten. Es gibt unfassbar viele Anbieter, die Kreditkarten für Studenten anbieten. Viele Konditionen liegen dabei jedoch viel zu hoch.

Wir empfehlen dir die Kreditkarte der DKB (deutsche Kreditbank). Mittlerweile ist diese die beliebteste Option vieler Weltenbummler. Du erhältst zusätzlich zu der Kreditkarte ein kostenloses Girokonto, mit der du weltweit gebührenfrei Geld abhaben kannst.

Das Bildungssystem in China

China repräsentiert einen hohen Maßstab an Erfolg und Ehrgeiz. Nicht umsonst sind die Chinesen für ihren Fleiß und ihre Disziplin bekannt. Demzufolge ist auch die Lehre an den Universitäten recht hoch angesetzt. Was auf keinen Fall schlecht ist. Absolvierst du ein erfolgreiches Auslandssemester in China, kannst du dir sicher sein, dass du genügend gefordert wirst und mit einem großen Wissensschatz nach Deutschland zurückkehrst. Ein erfolgreiches Auslandssemester wird dir auch beruflich so manche Türen öffnen.

Die renommiertesten Hochschulen in China

Gerade in einem großen Land wie China ist es gar nicht so leicht, sich für eine Hochschule zu entscheiden. Es gibt zahlreiche renommierte Hochschulen und internationale Studienangebote. Wir haben dir hier die beliebtesten Universitäten zusammengestellt. Zu den Top Universitäten gehören:

  • Universität Peking (in Peking)
  • Tsinghua-Universität (in Peking)
  • Chinesische-Volksuniversität (Peking)
  • Zhejiang-Universität (in Hangzhou)
  • Nanjing-Universität (in Nanjing)
  • Shanghai-Universität (Shanghai)
  • Wuhan-Universität (in Wuhan)
  • Jilin-Universität (in Changchun)
  • Suchuan-Universität (in Chengdu)

An all diesen Hochschulen gibt es spannende und abwechslungsreiche Austauschprogramme.

Anrechnung von Leistungen aus dem Ausland

Du fragst dich, wie du deine Leistungen, die du im Auslandssemester erworben hast, anrechnen lassen kannst? Auch das ist kein Hexenwerk. Für dich ist das zwar komplettes Neuland, aber die internationalen Hochschulen sind ja darauf ausgelegt, Leistungen an Studierende aus dem Ausland zu vergeben.

Werden Kurse mit Creditpoints benotet, umso besser. Dann müssen diese nur noch im richtigen Modul eingetragen werden. Falls nicht, werden die Leistungen umgerechnet und passend verbucht.

Musst du dein Studium wegen deines Auslandssemesters verlängern?

Ein Auslandssemester ist eine Bereicherung für dein Studium und nichts, was dir in irgendeiner Weise im Weg steht. Nicht nur auf deinem Lebenslauf ist es ein enorm großer Pluspunkt bei vielen Unternehmen.

Im Ausland studierst du genau so weiter, als würdest du an deiner Heimatuniversität sein. Natürlich besuchst du andere Kurse und vielleicht sind es auch nicht ganz so viele, wie normal. Aber solange du die Vorlesungen besuchst und die Prüfung schreibst, musst du kein zusätzliches Semester hinten dranhängen. Wichtig dabei ist vor allem deine persönliche Einstellung. Wenn du nur herumreist und auf Partys gehst, die Vorlesungen schwänzt und nichts für deine Kurse tust – dann geschieht dasselbe, was auch in Deutschland passieren würde: dir Fehlen Leistungen und du musst länger studieren.

Aber keine Sorge, du gehst ganz normal zur Universität und hast auch noch genügend Zeit und Möglichkeiten, Land und Leute ausführlich kennenzulernen.

Wie gut müssen deine Sprachkenntnisse für ein Auslandssemester in China sein?

Für viele Studenten ist das die größte Hürde und Motivation zugleich. Du machst dir Sorgen, dass dein Englisch nicht reicht, andere Studierende dich nicht gut verstehen, du in peinliche Situationen gebracht wirst und du der ganzen Situation nicht gewachsen bist? Natürlich ist klar, dein Englisch sollte mindestens so gut sein, dass du englischsprachigen Vorlesungen an einer internationalen Uni, problemlos folgen kannst. Du wirst dich wundern, wie viele Studierende Angst vor genau diesen Dingen haben und am Ende des Tages doch nichts schief geht.

Du solltest dennoch vor Beginn deines Auslandssemesters einen Sprachkurs in Mandarin belegen. Denn auch wenn du an der Hochschule mit Englisch ganz hervorragend zurechtkommen wirst, sieht das im Alltag nicht immer ganz so rosig aus. Selbstverständlich ist alles in chinesischen Schriftzeichen verfasst. Du solltest also einige Zeichen zumindest schon mal gesehen haben und die relevantesten Wörter kennen. Klingt super kompliziert, ist aber ein wirklich großer Pluspunkt für deinen Lebenslauf. Viele Unternehmen auf der ganzen Welt pflegen Kooperationen nach China. Bist du den Grundlagen des Mandarin mächtig und kennst dich mit der Kultur aus, wird dir das vermutlich noch viele Türen öffnen.

Apropos Sprache. Jetzt fragst du dich, ob du bestimmte Sprachzertifikate benötigst, um in China studieren zu dürfen? Nein, diese benötigst du nicht. Chinesische Hochschule bieten zahlreiche Kurse auf Englisch an. Du brauchst weder spezielle Zertifikate, noch musst du eine Prüfung ablegen.

Fazit – Lohnt sich ein Auslandssemester in China?

Jetzt mal ganz ehrlich: Lohnt es sich wirklich, ein Auslandssemester in China zu absolvieren? Darauf gibt es nur eine Antwort. Ein deutliches Ja. Nicht nur ein Auslandssemester in China. Jede Reise, auf der du dich persönlich forderst und weiter entwickeln kannst, lohnt sich. Mehr, als du vielleicht sogar am Anfang vermutest. Und zu Beginn einer solchen Reise, ist es ganz normal, dass dir ein wenig flau im Magen wird. Denn du begibst dich nicht nur auf große Reise, sondern reist auch ohne Freunde und Familie. Niemand, auch kein erfahrender Backpacker, macht sowas mal eben mit Links. Sei offen und bereit deine Comfort-Zone zu verlassen, dann wirst du über dich hinauswachsen und das Land der größten Vielfältig- und Gegensätzlichkeiten kennenlernen.

Keiner sagt, dass es einfach sein wird, chinesische Schriftzeichen lesen und Mandarin sprechen zu lernen. Fest steht aber, dass kaum ein anderer Fleck auf der Erde so eine kunterbunte Mischung an Kultur, alter Tradition und hochmoderner Technik vereint und dir zeitgleich als solch großer Karriereschub dienen kann.


Asia Exchange aus Finnland hat sich auf Auslandssemester in Asien spezialisiert und unterstützt dich in jeglicher Hinsicht bei der Planung deines Auslandssemester in China. Asia Exchange unterstützt dich bei der Suche nach der für dich passenden Universität, der Bewerbung und der Suche nach einer passenden Unterkunft. Außerdem hast du immer einen Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen.