Gesellschafts- und Sozialwissenschaften

Sozialwissenschaften umfassen begrifflich alle Wissenschaften vom gesellschaftlichen Leben des Menschen. Es gibt begriffliche Überschneidungen, die unter Experten umstritten sind, wie beispielsweise bei Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Gesellschafts- und Sozialwissenschaften – ein Überblick

Zu den sozialwissenschaftlichen Studiengängen, auch als Gesellschaftswissenschaften bezeichnet, zählen vor allem folgende Fächer: Erziehungswissenschaften, Pädagogik, Politikwissenschaften, Psychologie, Sozialwissenschaften, Soziologie, Sozialarbeit, Sozialwesen, Sozialpädagogik, Religionspädagogik, Sport und Theologie.

Gesellschaftswissenschaften können an Universitäten, Technischen Universitäten und manchmal auch an Fachhochschulen studiert werden. Sie schließen üblicherweise mit dem Bachelor und/oder Master ab.

Rahmenbedingungen

Um ein sozialwissenschaftliches Studium zu beginnen, solltest du grundsätzlich starkes Interesse an den Menschen und ihren wirtschaftlichen, individuellen und sozialen Lebensumständen haben. Du musst analytisch denken und arbeiten können und über eine gute Allgemeinbildung verfügen.

Die Arbeit am und mit Menschen begeistert dich, macht dir Spaß und du hast ein gutes Einfühlungsvermögen? Dann könnte ein Studiengang aus dem Bereich der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften genau richtig für dich sein.

Berufsperspektiven

Gesellschaftswissenschaftler sind auf dem Berufsmarkt vielfältig einsetzbar und nicht auf ein oder nur wenige Berufsfelder festgelegt. Die Spezialisierung erfolgt hier noch mehr als in anderen Studiengängen durch praktische Erfahrungen, zusätzliche fachspezifische Studienfächer und/oder berufliche Erfahrungen, die man bereits gesammelt hat.