Skip to main content
Trendbranchen für Abiturienten - Berufe mit Zukunft

Trendbranchen und -berufe für Abiturienten

Ausbildungsberufe mit Zukunft

 

Wenn du weißt, dass du nach bestandenem Abitur eine Ausbildung beginnen möchtest, aber noch unsicher bist, welchen Beruf in welcher Branche du angehen möchtest, kannst du dich auch an den sogenannten Trendbranchen orientieren. Diese werden nicht umsonst so bezeichnet, sondern weil sie viel Potential für die Auszubildenden und deren weitere Karrierechancen bieten. Außerdem sind es Branchen beziehungsweise Berufe, in denen dringend qualifizierter Nachwuchs benötigt wird.

Die wichtigsten Trendbranchen für Abiturienten

Zu den zukunftsfähigen Branchen, in denen du als Abiturient eine gute Ausbildung absolvieren kannst, gehören (in zufälliger Reihenfolge mit jeweils einem typischen Ausbildungsberuf):

  • Medien, Kunst, Gestaltung (z. B. Mediengestalter audio- und visuelle Medien)
  • Sport, Fitness und Wellness (z. B. Fitnesskaufmann)
  • Informationssysteme, IT, Telekommunikation (z. B. IT-Systemkaufmann)
  • Veranstaltungen, Event und Tourismus (z. B. Veranstaltungskaufmann)
  • Finanzen und Wirtschaft (z. B. Bankkaufmann)
  • Forschung und Technik (z. B. Laborant)
  • Recht (z. B. Rechtsanwaltsfachangestellter)
  • Bauen und Wohnen (z. B. Bauzeichner)
  • Logistik (z. B. Speditionskaufmann)

Beispiele für Ausbildungsberufe mit Zukunft

Die oben dargestellten Branchen sind allesamt Branchen, die viel Potential für die Zukunft bieten, weil sie boomen und viele Aufstiegschancen für fähige und willige Nachwuchskräfte bieten. Die IT-Branche beispielsweise entwickelt sich nun seit über 25 Jahren in einem rasanten Tempo wie kaum eine andere. Und dieser Trend ist noch längst nicht am Ende. Telekommunikation und Kommunikation an sich sind ständig im Wandel. Bewegtbilder im Internet, mobiles Internet, themen- und bereichsübergreifende Intranet- und Internetlösungen wie Clouds etc.:

Wenn du ein Faible für diese Branche hast, kannst du sicher sein, mit einer fundierten Ausbildung gute Karrierechancen zu haben. Ähnliches gilt für Ausbildungsberufe in bestimmten Wirtschafts- und Forschungszweigen, aber auch für das Gesundheits- und Sozialwesen. Das liegt an der sich dramatisch verändernden Bevölkerungsstruktur in westlichen Ländern: Die Menschen werden immer älter, so dass intelligentere Lösungen im Bereich Pflege und Gesundheit notwendig sind. Eine Trend-Branche, der du dich vielleicht selbst nicht entziehen kannst oder möchtest, ist die Fitness- und Wellness-Branche. Waren Fitnessstudios früher „Muckibuden“, sind es heute moderne Fitness-Oasen mit Wellness- und Kosmetikbereichen. Und es gibt natürlich noch weitere Branchen mit Zukunft wie etwa im Bereich der Touristik oder dem Veranstaltungs- und Eventbereich.

Abi, Ausbildung und dann war es das?

Nein, natürlich nicht. Wer heute eine Ausbildung mit guten Zukunftsperspektiven sucht und findet, weiß, dass es mit dem Abi und der Ausbildung längst nicht getan ist. Lebenslanges Lernen ist nicht nur eine hohle Phrase, sondern besonders für junge Nachwuchskräfte auf dem Arbeitsmarkt quasi Pflichtprogramm. Ob du nebenbei Sprachen lernst, im Ausland Erfahrungen sammelst, Praktika absolvierst, nach der Ausbildung studierst oder neben dem Job studierst: Sinnvolle Möglichkeiten, sich stetig fortzubilden, gibt es reichlich. Nutze sie und bleibe ständig am Ball, dann kannst du deine beruflichen Perspektiven wesentlich verbessern.

Welche Ausbildungsberufe Frauen und Männer bevorzugen

Es gibt Tendenzen in Bezug auf das Geschlecht und die unterschiedlichen Vorlieben bezüglich eines Ausbildungsplatzes, die nicht wirklich überraschen. Generell mögen junge Frauen die klassischen Ausbildungsberufe Einzelhandelskauffrau, Verkäuferin und Bürokauffrau. Bei Abiturientinnen sehr beliebt sind Ausbildungsplätze als Bankkauffrau, Kauffrau im Außenhandel und Touristikkauffrau. Junge Männer hingegen bevorzugen generell nach wie vor technische oder handwerkliche Ausbildungsberufe. Sehr beliebt sind die Ausbildungsberufe Kraftfahrzeugmechatroniker, Einzelhandelskaufmann und Industriemechatroniker. Bei den Abiturienten stehen Ausbildungen zum Programmierer, Elektroniker und zu Medienfachleuten hoch im Kurs.

Sich über Ausbildungsberufe informieren

Auf verschiedensten Messen & Veranstaltungen kannst du dich über die heutigen Ausbildungsberufe und deren Voraussetzungen und Arbeitsmarktchancen informieren.

>> Infos zu Messen & Veranstaltungen

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!