Skip to main content
Kinderbetreuung im Ausland

Au-pair

Eine weitere gute und sinnvolle Alternative für die erste Zeit nach dem Abitur ist ein Au-pair-Aufenthalt im Ausland. Früher war dies klassischerweise eher den Frauen vorbehalten, heutzutage absolvieren aber auch immer mehr Männer einen solchen Aufenthalt. Als Au-pair zu arbeiten macht besonders Sinn, wenn du später in einem sozialen Beruf, im Bereich der Pädagogik oder Betreuung tätig sein möchtest.

Schwerpunkte eines Au-pair-Aufenthaltes

Auch bei Au-pair-Stellen gilt: Die Erfahrungen, die du im Ausland sammelst, bringen dir sowohl private als auch berufliche Vorteile. Du sammelst wertvolle und vielfältige Erfahrungen, wirst selbstbewusster und selbständiger, erhältst Einblicke in das Leben von Familien in einem anderen Land und wirst „nebenher“ deine Sprachkenntnisse erheblich verbessern. Du solltest aber nicht mit der Erwartung als Au-pair arbeiten, dass du dabei viel Geld verdienst. Zunächst kostet es sogar meist etwas, weil du üblicherweise von einem professionellen Anbieter vermittelt wirst. Natürlich bekommst du auch etwas Geld, das ist aber überschaubar. Es geht in erster Linie um die vielfältigen und wichtigen Erfahrungen auf verschiedenen Ebenen, die einen Au-pair-Aufenthalt so spannend und wichtig machen.

Kostenlose Au-pair Broschüre anfordern

Dauer und Reiseziele

Ein Au-pair-Aufenthalt dauert normalerweise zwischen sechs Monaten und einem Jahr, wobei Letzteres die häufigste Variante ist. Verlängerungen sind grundsätzlich möglich. Das ist auch sinnvoll, denn so kannst du dich sehr gut in das Familienleben integrieren und möglichst umfangreiche Erfahrungen sammeln.

Du kannst als Au-pair in den USA, in fast ganz Europa, in Südamerika, in Asien und Afrika oder auch in Australien oder Neuseeland arbeiten. Besonders beliebt sind die Vereinigten Staaten als Ziel für ein solches Programm.

Das Leben als Au-pair

Du lebst in einer Gastfamilie und musst normalerweise für Kost und Logis, also für Unterkunft, Essen und Trinken, nichts bezahlen. Zusätzlich erhältst du ein Taschengeld. Als „Gegenleistung“ kümmerst du dich während deines Aufenthaltes in der Gastfamilie um die Betreuung der Kinder beziehungsweise des Kindes. Dabei handelt es sich meist nicht um einen „Ganztages-Job“, so dass du normalerweise ausreichend Zeit hast, um Land und Leute kennenzulernen und vielleicht auch noch einen Sprachkurs zu absolvieren.

Voraussetzungen für Au-pairs

Auch als Au-pair muss man gewisse Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört, dass du volljährig sein musst, deinen Schulabschluss in der Tasche haben musst und ledig und kinderlos sein musst. Zudem sollte meist eine bestimmte nachweisbare Erfahrung auf dem Gebiet der Kinderbetreuung vorhanden sein, zum Beispiel 200 Stunden, davon mindestens 150 Stunden außerhalb deiner eigenen Familie. Es gibt oft auch eine Altersobergrenze, die bei zum Beispiel 30 Jahren liegt. In den meisten Fällen musst du bereits einen gültigen Führerschein haben, weil Fahrdienste, beispielsweise für Fahrten zur Schule, dazu gehören. Oft wird auch ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis gefordert. Zudem solltest du Nichtraucher sein, weil dies fast immer zu den Voraussetzungen gehört. Ebenso solltest du zumindest Grundkenntnisse der Landessprache beherrschen. Die wöchentliche Arbeitszeit schwankt zwischen 30 und 45 Stunden pro Woche, manchmal kommen noch Babysitter-Dienste am Abend hinzu.

Vorbereitung eines Au-pair-Aufenthaltes

Gute Veranstalter bieten oft Vorbereitungsprogramme in Deutschland an, die dich fachlich und persönlich auf deine Au-pair-Zeit vorbereiten. Vor Ort gibt es meist Ansprechpartner der Veranstalter. Zudem wird dafür gesorgt, dass du regelmäßigen Kontakt zu anderen Au-pair-Kollegen vor Ort hast.

Wenn du dich für die Zeit nach deinem Abi für einen Au-pair-Aufenthalt entschieden hast, musst du dies gründlich und rechtzeitig vorbereiten und dir auch Gedanken machen, wie du die Zeit im Ausland legst. Denn danach wartet ja dein nächster Schritt, vielleicht ein Studium, auf dich. So solltest du darauf achten, dass du keine Einschreibefristen versäumst, weil du noch im Ausland bist.

>> Tipp: Hier findest du die besten Kreditkarten fürs Ausland im Vergleich

Kosten eines Au-pair-Aufenthaltes

Die Kosten für dich belaufen sich – je nach Veranstalter und Reiseland– auf zwischen etwa 150 und 500 Euro. Bei manchen Organisationen erhältst du im Anschluss einen Teil der gezahlten Summe als Bonus zurück. Bei manchen Veranstaltern musst du die Anreisekosten selbst tragen, dafür sind die weiteren Kosten dann geringer, bei anderen Veranstaltern ist es so geregelt, dass die Gastfamilie die Anreise beziehungsweise die Flugkosten trägt. Manchmal sorgt der Veranstalter für Versicherungen, manchmal musst du diese selbst bezahlen. Du solltest in jedem Fall mehrere Angebote vergleichen, das kann sich wirklich lohnen.

Au-pair Programme

Du interessiertst dich für einen Au-pair-Aufenthalt? Dann findest du hier passende Au-pair-Programme

Das Au-pair-eBook

Au-pair eBookLade dir jetzt das Au-pair-eBook herunter, das du am Bildschirm lesen, ausdrucken oder an Freunde senden kannst. Das eBook liefert dir die wichtigsten Infos in kompakter Form.

>> Das Au-pair-eBook herunterladen!

Kostenloses Au-Pair Broschüre anfordern

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!