Skip to main content

Nach dem Abitur reisen – von einem Wochenende bis zu einem Jahr

Auf die Zeit nach dem Abitur warten viele sehnsüchtig. Irgendwann ist es dann so weit: Die letzten Klausuren sind geschrieben, die mündlichen Prüfungen bestanden und die meisten halten stolz ihr Abitur in den Händen. Was darauf folgt ist für viele eine Zeit der Freiheit: Ein wichtiger Lebensabschnitt liegt hinter dir, das Neue hat noch nicht begonnen. Diese unbeschwerte Zeit des Übergangs solltest du so intensiv wie möglich genießen. Und wie ließe sich diese einmalige Zeit besser nutzen als für Reisen oder gar einen längeren Auslandsaufenthalt? Egal ob mit Freunden, dem Partner oder ganz allein – es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Egal ob ins Umland oder ans andere Ende der Welt – eine Reise ist immer eine bereichernde Erfahrung. Egal, ob du nur ein Wochenende oder ein ganzes Jahr Zeit hast – du solltest es nutzen!

Wie viel Zeit bringst du mit?

Wochenendtrip

Du hast das Abitur erfolgreich hinter dich gebracht, doch der nächste Lebensabschnitt wartet schon auf dich? Selbst wenn dir nach dem Abitur nur wenig freie Zeit bleibt, wenigstens an einem Wochenende solltest du dir etwas ganz Besonderes gönnen. Schließlich hast du dir nach dem ganzen Lernstress, der Aufregung und dem Prüfungsdruck definitiv eine Belohnung verdient. Zweifellos kannst du auch an einem einzigen Wochenende tolle Reisen unternehmen! Hier zwei Beispiele für Städtefans und Naturfreunde:

Städtereise

Dank der zahlreichen Billigflieger kannst du sogar an einem einzigen Wochenende, eine spannende Stadt in einem anderen Land erkunden. Egal ob Mailand, Madrid oder Manchester – Die Auswahl in Europa ist riesig und ein großartiges Erlebnis fast garantiert. Natürlich kannst du an einem einzigen Wochenende nicht die gesamte Stadt erkunden, aber doch die Atmosphäre aufsaugen und ein Feeling für den Ort, die Kultur und seine Einwohner bekommen. Oder du gönnst dir einfach eine ausgiebige Shoppingtour oder eine lange Partynacht an einem ganz besonderen Ort. Natürlich gibt es auch innerhalb Deutschlands großartige Städte, die sich für einen solchen Ausflug perfekt eigenen und noch günstiger zu erreichen sind. Wie wäre es zum Beispiel mit Shopping in München, Party in Hamburg oder Kulturprogramm in Berlin?

Dauer: Ein (langes) Wochenende

Vorbereitungszeit: Wenige Stunden (Flüge und Hostel buchen, evtl. Reiseführer besorgen, Blogs lesen etc.)

Reiseform: Mit dem Partner oder Freunden

Budget: ab ca. 250 Euro (je nach Reiseziel und eigenen Ansprüchen)

Abituriententyp: Leute mit wenig Zeit, Städteliebhaber, Feierwütige, Shopping-Fans

Radtour, Wandern, Camping

Du magst Städte eher weniger und willst dich in deiner freien Zeit lieber erholen? Natürlich kannst du ein freies oder evtl. sogar langes Wochenende auch für einen Ausflug in die Natur nutzen. So kannst du deine Batterien nochmal richtig aufladen und dich von dem Abistress erholen, bevor du dich ins nächste Abenteuer stürzt. Insbesondere die warme Jahreszeit bietet sich einfach dafür an, mal die unmittelbare Umgebung zu erkunden, statt immer in die Ferne zu schweifen. Du kannst beispielsweise eine lange Radtour unternehmen und unterwegs in Jugendherbergen oder einfach im eigenen Zelt übernachten. Natürlich kannst du das Ganze auch zu Fuß realisieren und eine längere Wanderung draus machen. Oder du schnappst dir ein paar Freunde und ihr fahrt zum Campen an einen nahegelegenen See oder auch ans Meer – Es gibt kaum eine schönere (und vor allem günstigere) Art das bestandene Abitur zu feiern!

Dauer: Ein (langes) Wochenende

Vorbereitungszeit: Wenige Stunden (Route aussuchen, ggf. Unterkunft reservieren, evtl. Verpflegung einkaufen)

Reisebegleitung: Mit Freunden, dem Partner oder auch allein

Budget: ab ca. 100 Euro

Abituriententyp: Naturliebhaber mit wenig Zeit; erholungsbedürftig; Lust auf Zeit mit Freunden, statt ferne Länder zu erkunden

Eine Woche

Wenn du etwas mehr als ein Wochenende Zeit hast, kannst du natürlich auch die oben genannten Reisen unternehmen und einfach noch ein paar Extratage dranhängen. Das lohnt sich auf jeden Fall, denn so kannst du dich länger in der Natur erholen und bei einem Städtetrip dein Reiseziel noch besser kennenlernen. Gerade für große europäische Metropolen wie London, Madrid oder Rom ist eine Woche einfach ideal, da du so die Stadt in ihren verschiedenen Facetten kennenlernst. Wenn du eine Woche oder sogar ein bisschen mehr Zeit hast eröffnen sich aber auch noch weitere Möglichkeiten, zum Beispiel:

Strandurlaub

Keine Lust auf Kultur, Geschichte und allzu viel Aktivität? Wer könnte es einem nach der ganzen Lernerei verübeln? Eine Woche ist der perfekte Zeitraum für einen faulen Strandurlaub: einfach mal die Seele baumeln lassen, Cocktails unter Palmen schlürfen, vielleicht ein bisschen Beachvolleyball und natürlich der regelmäßige Sprung ins kühle Nass. Im Süden Europas gibt es zahlreiche tolle Destinationen, die du mit verschiedenen Low-Cost-Airlines günstig erreichen kannst. Am meisten Spaß macht das definitiv mit dem Partner oder guten Freunden.

Dauer: Eine Woche

Vorbereitungszeit: Wenige Stunden (Flüge und Unterkunft buchen, aber rechtzeitig für möglichst günstige Angebote)

Reiseform: Mit dem Partner oder Freunden

Budget: ab ca. 500 Euro

Abituriententyp: Sonnenanbeter, Wasserratten, Feierwütige oder Erholungsbedürftige mit eher wenig Zeit

Kleine Backpacking-Reise

Du willst unbedingt mal mit dem Rucksack losziehen, hast nach dem Abi aber nur wenig Zeit? Das ist definitiv kein Grund, vollkommen darauf zu verzichten. Wenn du nur wenig Zeit hast, ist das die perfekte Gelegenheit, um eine Backpacker-Reise auszutesten. So kannst du herausfinden, ob das Reisen mit dem Rucksack überhaupt etwas für dich ist und ob du später mal eine längere Reise, vielleicht in weiter entfernten Gegenden dieser Welt mit dem Rucksack unternehmen möchtest. Eine solche kleine Backpacker-Reise kannst du schon ab einer Woche realisieren, etwas sinnvoller sind aber zwei bis drei Wochen. Du kannst dies sogar hierzulande ausprobieren und verschiedene Hostels in Deutschland testen oder eine ganz bestimmte Gegend erkunden. Spannend ist dabei, dass du wahrscheinlich auch viele Backpacker aus dem Ausland treffen wirst. So kannst du dein Englisch selbst hierzulande üben und erlebst den Blick ausländischer Besucher auf deine Heimat. Natürlich lohnen sich auch weiter entfernte Ziele, für Backpacking-Reisen unter vier Wochen solltest du aber in Europa bleiben. Immerhin gibt es hier genügende spannende Ziele – wie wäre es zum Beispiel mit Irland, Schweden oder Rumänien? Außerdem kannst du typische Backpacker-Reisearten wie Couchsurfing, Airbnb oder sogar das Trampen ausprobieren.

Dauer: 2-3 Wochen

Vorbereitungszeit: Einige Tage (du solltest dir einen geeigneten Rucksack besorgen, dich über Backpacking im Allgemeinen sowie dein Reiseziel und die Route informieren, ggf. Unterkunft und Transportmittel reservieren)

Reiseform: Allein, mit dem Partner oder einer/m Freund/in (Gruppen sind für Rucksackreisen nicht empfehlenswert)

Budget: ab ca. 500 Euro (mit Couchsurfen und Trampen evtl. günstiger)

Abituriententyp: Abenteurer, Reiselustige, Sprach- und Kulturinteressierte mit mittelviel Zeit

Ein Monat

Wer einen Monat Zeit hat, erweitert seinen Spielraum für eine lohnende Reiseerfahrung nach dem Abi enorm. Vier ganze Wochen eröffnen dir die Möglichkeit, auch außereuropäische Ziele zu erkunden. Außerdem kannst du diese Zeit dazu nutzen, besondere Auslandszeiten auszuprobieren und tiefer in die Kultur und Sprache eines Landes einzutauchen.

Road Trip

Ein Monat ist der ideale Zeitraum für einen ausgiebigen Road Trip. Diese Art des Reisens verkörpert für viele Traveller die absolute Freiheit. Du bist in deinem eigenen Auto unterwegs, fährst wohin du möchtest, kannst auch abgelegene Orte erkunden und übernachtest einfach dort, wo es dir am besten gefällt. Wenn du kein eigenes Auto hast, kannst du evtl. auch eines mieten oder dich mit Freunden zusammentun. Aber auch eine längere Zugfahrt geht definitiv als Road Trip durch. Mit den genialen Interrail-Tickets kannst du beispielsweise ein Land oder eine Region in Europa einen Monat lang erkunden. Dabei sparst du gleich doppelt: Beim Transport, denn ein solches Ticket ist günstiger als alle Tickets einzeln zu kaufen, sowie auch bei den Übernachtungen, denn du kannst direkt im Zug übernachten und kommst dabei richtig rum. Auch außerhalb Europas kann sich ein einmonatiger Road Trip im eigenen Auto oder mit dem Zug lohnen. Am besten entscheidest du dich für ein Land und bereist dieses möglichst intensiv.

Dauer: Ein Monat

Vorbereitungszeit: Mindestens eine Woche (geeignetes Fahrzeug finden bzw. Zugtickets kaufen, Route planen, ggf. Übernachtungsmöglichkeiten suchen, Equipment einkaufen, ggf. Reisepartner suchen)

Reiseform: In der Gruppe, zu zweit oder allein (Interrail)

Budget: ab ca. 1.000 Euro

Abituriententyp: Abenteurer; Reiselustige; Slow Traveller; spontane, offene und kommunikative Menschen

Sprachreise

Einen Zeitraum von einem Monat kannst du außerdem sinnvoll nutzen, indem du eine Sprachreise machst. Dadurch lernst du nicht nur wichtige Skills für die Uni und deine berufliche Zukunft, du lernst auch ein anderes Land, seine Kultur und die Menschen besonders intensiv kennen. Da du nicht wie bei einer Backpacking-Reise ständig weiterziehst, sondern hauptsächlich an einem Ort bleibst, erlebst du diesen Ort intensiver, knüpfst tiefere Freundschaften und hast eben auch die Zeit, dich mit der Sprache auseinanderzusetzen und diese fließend zu lernen. Egal ob du eine Sprache völlig neu erlernen oder bereits vorhandene Kenntnisse perfektionieren willst – Eine einmonatige Sprachreise lohnt sich auf jeden Fall, um deinem Kenntnisstand in der jeweiligen Sprache deutlich auf die Sprünge zu helfen. Du kannst entweder einen klassischen Sprachkurs machen oder auf andere kreative Weise lernen, indem du dich beispielsweise mit möglichst vielen Locals umgibst oder einen Tandem-Partner suchst.

Dauer: Ab einem Monat

Vorbereitungszeit: Wenige Tage (passenden Sprachkurs suchen; Unterkunft bei einer Gastfamilie organisieren oder alternative Unterkunft reservieren)

Reiseform: Am besten allein, um möglichst viel von der Sprache zu lernen und anzuwenden

Budget: ab ca. 2.000 Euro für einen Monat (inkl. Intensiv-Sprachkurs)

Abituriententyp: Fremdsprachen-Enthusiasten; Kulturinteressierte; Slow Traveller; Leute, die viel Interesse an einem bestimmten Land/ Stadt/ Sprache haben

WWOOF

Schon mal etwas von WWOOF gehört? Hinter dem etwas holprigen Kürzel verbirgt sich die englische Beschreibung: Worldwide Workers on Organic Farms. Mit diesem Programm hast du die Möglichkeit, nachhaltige und ökologische Bio-Landwirtschaft in ganz unterschiedlichen Ländern kennenzulernen. Nebenbei erlebst du das ursprüngliche Leben abseits der großen Städte, triffst authentische Locals und andere WWOOFer aus den verschiedensten Teilen der Welt. Mit etwas Motivation kannst du bei einem WWOOF-Aufenthalt die Sprache deines Ziellandes besser erlernen als bei einem Sprachkurs, denn du wendest sie ständig im alltäglichen Leben an. So sparst du eine Menge Geld, denn WWOOFen ist bis auf eine kleine, einmalige Mitgliedsgebühr kostenlos und du erhältst Unterkunft sowie Verpflegung von deinen Gastgebern. Im Gegenzug packst du für ein paar Stunden pro Tag auf dem Hof mit an und hilfst bei den verschiedensten anfallenden Aufgaben, wie zum Beispiel Gemüseanbau, Ernte, ggf. Verpflegung und Betreuung der Tiere, Reparaturen und Bauarbeiten auf dem Hof. Egal ob im fernen Neuseeland, im etwas näheren Irland oder auch direkt vor der Haustür in Deutschland – WWOOF kannst du so gut wie überall auf der Welt machen.

Dauer: Ein Monat ist ideal, aber auch kürzere und längere Aufenthalte sind möglich.

Vorbereitungszeit: Einige Tage (Mitglied bei WWOOF im Zielland werden, passendes Angebot raussuchen und Gastgeber kontaktieren, Antwort abwarten, Transport organisieren)

Reiseform: Am besten allein, aber auch zu zweit möglich

Budget: ab ca. 200 Euro (je nach Zielland, Transportkosten etc.)

Abituriententyp: Naturliebhaber; Leute mit Interesse an Ökologie, Nachhaltigkeit und Umweltschutz; kleines Budget und relativ viel Zeit

Drei Monate

Viele Abiturienten haben nach dem erfolgreichen Abschluss der Prüfungen mehrere Monate Zeit, bevor das Studium oder die Ausbildung beginnt. Es lohnt sich definitiv, diese Zeit sinnvoll für einen Auslandsaufenthalt oder eine längere Reise zu nutzen. Auf dem weiteren Lebensweg wird es nämlich immer schwieriger, einen längeren Auslandsaufenthalt einzulegen. Die Zeit zwischen zwei Lebensabschnitten, also beispielsweise Schule und Studium, ist dafür einfach ideal. Also nutze sie und gönne dir deine erste ausgiebige Auslandszeit oder Auslandsreise!

Ausgiebiger Backpacking-Trip

Drei Monate ist der ideale Zeitraum für eine echte Backpacking-Reise. Während du in wenigen Wochen den Lifestyle gerade mal austesten kannst, zählst du ab drei Monaten definitiv schon zu den wahren Backpackern und kannst dir auch weiter entfernte Reiseziele aussuchen. Schließlich sind für einen solch langen Zeitraum Langstreckenflüge definitiv gerechtfertigt. Beliebte Ziele für einen intensiven Backpacking-Trip sind beispielsweise Südostasien, Südamerika oder Australien und Neuseeland. Natürlich ändert sich je nach Region auch das benötigte Budget enorm, was du bei deiner Reiseplanung unbedingt berücksichtigen musst. Eine dreimonatige Reise durch Ozeanien ist deutlich teurer als ein gleich langer Trip in Südostasien. Die besten Erfahrungen sammelst du definitiv, wenn du dich ganz allein auf eine solche Reise wagst. Keine Sorge: Unterwegs wirst du garantiert genügend Leute treffen, sodass du kaum wirklich allein sein wirst.

Dauer: Drei Monate oder mehr

Vorbereitungszeit: Mehrere Wochen (Reiseführer und Blogs zum Thema Backpacking und deiner Zielregion lesen, günstige Flüge suchen, Unterkunft für die ersten Nächte reservieren, allgemeine Informationen zu Unterkunft und Transport einholen, ggf. Reisepartner suchen)

Reiseform: Am besten allein, ggf. mit dem Partner oder einem sehr guten Freund(in)

Budget: ab ca. 4.000 Euro (je nach Zielregion und eigenen Ansprüchen unterschiedlich)

Abituriententyp: Reisejunkies, Abenteuerlustige, spontane Menschen, Fernreise-Fans mit größerem Budget

Freiwilligenarbeit

Du hast nach dem Abi zwar viel Zeit, aber nicht ganz so viel Geld, um die ganze Zeit nur zu reisen? Du möchtest außerdem auch etwas wirkliches Sinnvolles mit dieser Zeit anfangen, ein Land intensiv kennenlernen und deine Fremdsprachenkenntnisse verbessern? Dann ist wahrscheinlich die Freiwilligenarbeit im Ausland ideal für dich und ein Zeitraum von drei Monaten nahezu perfekt für diese Auslandserfahrung. Egal ob Kenia, Kambodscha oder Kanada – Du kannst wirklich überall auf der Welt als Freiwilliger arbeiten und dich dadurch vollkommen frei für dein Wunschziel entscheiden. Auch was die Wahl der Tätigkeit angeht, hast du ziemlich freie Hand: Du interessierst dich für den Umweltschutz, Bildung oder Gesundheit? Kein Problem, du kannst dich in den verschiedensten Bereichen engagieren und so das meiste aus deiner freien Zeit nach dem Abi machen. Denn bei der Freiwilligenarbeit stärkst du nicht nur dein soziales Engagement, du kannst auch richtig viel in einem Bereich, der dich wirklich interessiert, lernen und erste praktische Erfahrungen im Ausland sammeln. Auch deine Fremdsprachenkenntnisse kannst du vertiefen, auffrischen oder eine Sprache ganz neu erlernen.

Dauer: Drei Monate sind perfekt, aber auch weniger oder mehr ist möglich

Vorbereitungszeit: Mehrere Wochen (Informationen zur Freiwilligenarbeit im Internet suchen, passendes Programm raussuchen, Bewerbungen schreiben, dich auf dein Zielland und die besonderen Umstände vor Ort vorbereiten)

Reiseform: Am besten allein, ggf. mit dem Partner und einem sehr guten Freund(in)

Budget: ab ca. 2.000 Euro

Abituriententyp: Sozial engagierte Menschen mit einem kritischen Bewusstsein, die auf der Suche nach einer sinnvollen Tätigkeit sind

Auslandspraktikum

Wer die freie Zeit nach dem Abi am liebsten dazu nutzen möchte, sich auf das Studium und den Beruf vorzubereiten, ist mit einem Auslandspraktikum zweifelsohne am besten beraten. Natürlich bringt auch ein Praktikum im Inland erste praktische Erfahrungen, die im Studium nützlich sein können. Bei einem Praktikum im Ausland sammelst du jedoch außerdem wertvolle Auslandserfahrungen, die bei jeder beruflichen Laufbahn immer wichtiger werden. Du verbesserst oder perfektionierst deine Fremdsprachenkenntnisse, triffst interessante Menschen und stärkst wichtige Soft Skills wie Selbstständigkeit, Weltoffenheit, Eigeninitiative, Organisationstalent und noch viel mehr. Mit etwas Glück kannst du dir dieses Praktikum außerdem später für die Uni anrechnen lassen und nutzt die freie Zeit nach dem Abi dann schon effektiv, um dein Studium zu verkürzen. Sinnvoller kannst du diese Zeit kaum nutzen und kommst trotzdem rum!

Dauer: Drei Monate

Vorbereitungszeit: Mehrere Wochen bis Monate (Mögliche Destinationen abwägen und für eine entscheiden, mögliche Praktikumsbetriebe recherchieren, Jobbörsen durchforsten, Bewerbungen schreiben, Job-Interviews via Skype oder vor Ort besuchen, Unterkunft organisieren, Flüge bzw. anderes Transportmittel buchen)

Reiseform: Allein

Budget: Je nach Zielland ab ca. 3.000 Euro

Abituriententyp: Zielstrebige, karrierebewusste Absolventen, die wissen was sie wollen, relativ viel Zeit und ein größeres Budget zur Verfügung haben.

Sommerjob

Wenn du meist eher knapp bei Kasse bist und dir keine monatelange Reise leisten kannst, ist vielleicht die Kombination eines Auslandsaufenthalts mit einem Job die perfekte Lösung für die Zeit nach dem Abi. Du sammelst Berufserfahrungen im Ausland, frischst deine Fremdsprachenkenntnisse auf, lernst jede Menge neue Leute kennen, hast im Idealfall eine Menge Spaß und verdienst nebenbei auch noch Geld damit. Vor allem in den typischen Urlaubsländern im Süden Europas werden in den Sommermonaten viele ausländische Hilfskräfte benötigt, um den Touristenansturm zu bewältigen. Du kannst dich entweder in Deutschland bei einem großen Reiseveranstalter oder einer renommierten Hotelkette als Animateur, Reiseleiterin, Rezeptzionistin, Teamer etc. bewerben oder konkret in einem bestimmten Land suchen. Falls du keine Lust auf die typischen Touristengegenden hast, findest du mitunter auch in der Landwirtschaft lukrative Sommerjobs, beispielsweise in Skandinavien, Großbritannien oder Frankreich.

Dauer: Drei bis sechs Monate

Vorbereitungszeit: Mehrere Wochen (Online nach Jobs suchen, Bewerbungen schicken, Einstellungstests und Gespräche im In- und Ausland absolvieren, ggf. Jobtrainings, Workshops und Vorbereitungsseminare besuchen)

Reiseform: Allein oder zu zweit

Budget: Ab 0 Euro, wenn dein Arbeitgeber für die Reisekosten aufkommt; vor Ort wird Unterkunft und Verpflegung meist gestellt, zusätzlich verdienst du ein (kleines) Gehalt

Abituriententyp: Abiturienten, die in der Sommerpause Geld verdienen wollen/müssen, typische Urlaubsregionen mögen, kommunikativ sind, Menschen animieren und motivieren können (Animation, Tourismus- und Hoteljobs) bzw. körperlich fit sind (Landwirtschaft)

Sechs Monate

Je mehr Zeit du für einen Auslandsaufenthalt mitbringst, desto mehr lohnt sich das Ganze meist. Ab sechs Monaten ist ein solches Erlebnis im Ausland schon richtig intensiv. Du kannst tief in die lokale Kultur eintauchen, die Fremdsprache wirklich perfekt erlernen und intensive Kontakte zu Einheimischen und/ oder anderen Travellern knüpfen. Allerdings können es sich die wenigsten leisten, über einen solch langen Zeitraum nur zu reisen. Falls doch, solltest du diese Chance natürlich auf jeden Fall wahrnehmen, denn wer weiß, ob du später noch einmal dazu kommst. Für die meisten von uns, die noch nicht ganz so viel Geld auf der hohen Kante haben, gibt es jedoch spannende Alternativen, die trotz der langen Zeit im Ausland nicht viel kosten.

Au-pair oder Demi-pair

Ein längerer Auslandsaufenthalt als Au-pair oder Demi-pair ist ideal, um die lokale Alltagskultur und die Menschen wirklich tiefgründig kennen und verstehen zu lernen. Statt nur von Hostel zu Hostel zu ziehen und immer wieder andere Backpacker kennenzulernen, lebst du bei einer einheimischen Familie und lernst den ganz normalen Alltagswahnsinn in einem fremden Land kennen. Das kann unglaublich spannend, erhellend und unterhaltsam sein. Mit Kindern solltest du natürlich umgehen können, im Idealfall auch einen Führerschein besitzen und den Haushalt einer fremden Familie managen können. Bei einem Demi-pair-Einsatz wird der Aufenthalt außerdem mit einem Sprachkurs kombiniert, was dir die Möglichkeit gibt, eine fremde Sprache völlig neu zu erlernen. Außerdem ist das die ideale Auslandszeit, wenn du allein ins Ausland gehst, da du dort sofort wieder in Familienstrukturen integriert wirst.

Dauer: Sechs bis zwölf Monate

Vorbereitungszeit: Mehrere Wochen (Anbieter und Programme vergleichen, für ein Land entscheiden, Bewerben, ggf. Visum beantragen, evtl. Sprachkurs zur Vorbereitung machen, Informationen über das Zielland lesen, Vorbereitung auf den Au-pair-Job, Flüge buchen)

Reiseform: Allein

Budget: Ab ca. 1.000 Euro, Programm- und Flugkosten hängen vom Reiseziel ab, Unterkunft, Verpflegung und kleines Taschengeld erhältst du vor Ort.

Abituriententyp: Sprach- und Kulturinteressierte, die den Alltag und die Menschen jenseits der typischen Touristengegenden kennenlernen wollen; Leute mit kleinem Budget; familiäre, kinderfreundliche Menschen

Farm- und Rancharbeit

Wenn du mit Kindern und Haushalt eher weniger am Hut hast, du aber trotzdem den authentischen Alltag und das echte Leben in einem fremden Land erleben möchtest, liegt dir vielleicht eher die Farm- und Rancharbeit. Gerade nach dem anstrengenden Abi-Stress kann das eine echte Abwechslung sein, bei der du richtig abschalten kannst. Statt immer nur mit dem Kopf zu arbeiten und am Schreibtisch zu sitzen, kommt dabei dein ganzer Körper zum Einsatz. Du schaffst etwas mit deinen eignen Händen und atmest ganz viel frische Luft. Du wirst verwundert sein, was das für eine Veränderung in deinem allgemeinen Wohlbefinden bewirken kann. Für Pferdenarren, Tierfreunde und Naturliebhaber ist die Arbeit auf einer Farm oder Ranch ohnehin der ideale Auslandsaufenthalt. Wenn du schon Erfahrungen mitbringst, kannst du in einigen Ländern damit außerdem richtig gutes Geld verdienen. Sonst arbeitest du meist gegen freie Unterkunft und Verpflegung. Wenn du nicht allzu sehr in die Ferne schweifst, ist die Farm- oder Rancharbeit auch definitiv eines der günstigsten Auslandsprogramme.

Dauer: Sechs Monate oder mehr

Vorbereitungszeit: Mehrere Wochen (Anbieter und Programme vergleichen, für ein Land entscheiden, bewerben und Antwort abwarten, ggf. Visum beantragen, evtl. Sprachkurs zur Vorbereitung, Informationen über das Zielland lesen, Flüge buchen)

Reiseform: Allein oder zu zweit

Budget: Ab ca. 1.000 Euro, Programm- und Flugkosten hängen vom Reiseziel ab, Unterkunft, Verpflegung und evtl. ein kleines Taschengeld erhältst du vor Ort.

Abituriententyp: Naturfreunde; Tierliebhaber; Pferdenarren; Menschen mit kleinem Budget und viel Zeit, die das echte, authentische Leben im Ausland erfahren möchten

Ein Jahr

Du möchtest dir nach dem Abi eine Auszeit von bis zu einem Jahr gönnen? Glückwunsch zu dieser mutigen Entscheidung! Du wirst es mit Sicherheit nicht bereuen und eine der besten Zeiten deines Lebens erleben. Alle, die dich vor einer Lücke im Lebenslauf warnen, solltest du aus deinen Kontakten löschen! Die Zeit zwischen dem Abitur und einer neuen Ausbildung ist definitiv der beste Zeitpunkt für einen längeren Auslandsaufenthalt und sollte genutzt werden. Später wird alles nur noch komplizierter und nach dem Abi hast du dir schließlich etwas Besonderes verdient. Doch was kannst du mit einem ganzen Jahr anfangen, vor allem, wenn du nicht gerade auf üppige Ersparnisse zurückgreifen kannst?

Work & Travel

Work & Travel ist zweifelsohne die ideale Auslandszeit für eine einjährige Pause oder auch „Gap Year“ nach dem Abitur. Wieso? Es ist die perfekte Kombination aus Reisen und Arbeiten! Das Programm ermöglicht dir, von unterwegs einen zwölfmonatigen Aufenthalt in großartigen, aber nicht gerade billigen Destinationen wie Australien, Neuseeland oder Kanada zu finanzieren. Du kannst ausgedehnte Backpacking-Reisen und Roadtrips unternehmen und unterwegs immer wieder die Reisekasse mit Gelegenheits- und Saisonjobs auffüllen. Ein Work & Travel-Aufenthalt ist die beste Schule für Selbstständigkeit, Eigenorganisation, Durchhaltevermögen, Flexibilität, Zeitmanagement, Selbstbewusstsein und andere wichtige Soft Skills. Fast jeder kehrt als neuer Mensch von einer einjährigen Work & Travel-Reise zurück. Auch wenn es mitunter eine große Herausforderung ist: Kaum ein Auslandsaufenthalt bereitet dich besser auf das Leben vor. Du wirst viele neue Menschen und Kulturen kennenlernen, viele neue Erfahrungen sammeln, Abschiedsschmerz und vorübergehende Niederlagen erleben, aber auch die größten Glücks- und Euphoriemomente erfahren.

Dauer: Ein Jahr

Vorbereitungszeit: Mehrere Monate (Informationen im Internet suchen, Ratgeber und E-Books zum Thema lesen, sich für eine Organisation entscheiden oder alles in Eigenregie organisieren, sich mit ehemaligen und zukünftigen Work & Travellern vernetzen, für eine Destination entscheiden, Flüge buchen, Working-Holiday-Visum beantragen, Reiseversicherung abschließen, Unterkunft für die ersten Nächte und Flughafentransfer bei der Ankunft organisieren und einiges mehr…)

Reiseform: Allein oder zu zweit

Budget: Ab ca. 5.000 Euro

Abituriententyp: Abenteuerhungrige, spontane Freigeister mit viel Zeit und relativ großem Budget; selbstständige, offene und kommunikative Typen (oder solche, die es werden wollen)

Fazit

Die Zeit nach dem Abitur ist eine magische Zeit, die du in vollen Zügen genießen und auskosten solltest. Du befindest dich sozusagen in der Schwebe zwischen zwei Lebensabschnitten und hast unendlich viele Möglichkeiten. Egal ob du nur ein Wochenende oder ein ganzes Jahr zur Verfügung hast: Es lohnt sich auf jeden Fall, diese Zeit zum Reisen zu nutzen! Dabei kannst du ganz deinen Interessen und Vorlieben folgen. Du kannst allein, mit deinem Partner oder auch in der Gruppe verreisen. Außerdem gibt es Auslandsprogramme für jedes Budget, sodass es wirklich keine Entschuldigung gibt, es nicht zu tun!

 

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

>Sprachenjahr im Ausland

> Die 15 besten Reise-Apps

>Dein Work and Travel selber organisieren 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!