Skip to main content

Sparen als Schüler | Apps, Rabatte und Schnäppchen

Rabatte & Schülertarife

Als Schüler/Abiturient kannst du in vielen Situationen sparen. Es gibt dabei nicht nur Sparangebote für Freizeitaktivitäten und Dienstleistungen sondern auch für viele Produkte. Da diese nicht immer gleich zu finden sind, haben wir hier eine Übersicht der wichtigsten Informationen & Tipps zum Thema „Sparen als Schüler“ zusammengefasst. Zusätzlich findest du umfangreichen Informationen, zu Finanzierungsmöglichkeiten wie Schüler-BAföG & Co.

Die Finanzen sind für Schüler & Studenten immer ein Thema und damit auch das Sparen. Doch der Blick in den Geldbeutel muss am Monatsende nicht mit hängenden Mundwinkeln verbunden sein, denn es gibt viele Möglichkeiten den einen oder anderen Euro zu sparen, ohne dafür auf alles verzichten zu müssen, was Spaß macht. Schließlich ist es wichtig, dass du fürs Lernen motiviert bleibst und dich nach einem langen Tag in der Schule oder Uni abends auch mal mit einer Pizza beim Italiener gegenüber belohnen kannst oder noch genug Geld in der Tasche hast, um mit Freunden ins Kino zu gehen. Die folgenden Spartipps lassen sich einfach umsetzen und helfen dir dabei, dein Budget zusammenzuhalten.

Themen dieser Seite:

Schnäppchen finden im Appstore und online

Die PandoraBox ist ein Schnäppchenfinder zur Suche nach den günstigsten Apps im Appstore. Da sich täglich neue Apps auf den Markt drängen, lohnt sich der Blick in direkte Vergleichslisten. Hier siehst du nicht nur Neuerscheinungen, sondern kannst auch die Preisentwicklung von Apps beobachten, die in deiner Wunschliste gespeichert sind. Eine andere Sparmöglichkeit bieten dir Flohmärkte und Portale für private Verkäufe und Käufe im Netz. Oft stehen am Anfang der Studienzeit ein paar größere Extraausgaben an wie eine Waschmaschine, eine Küche oder generell Möbel fürs erste eigene Zuhause und über Kleinanzeigenportale wie Quoka oder eBay-Kleinanzeigen und Flohmarkt-Apps wie Shpock findest du günstige Angebote in deiner Nähe. Besonders lohnenswert der Blick in die Rubrik „Zu verschenken“.

Sparen beim Wohnen

Schon bei der Wohnungssuche kannst du an den späteren Alltag denken. Je kürzer die Wege zur Uni und zum Supermarkt sind, desto günstiger bleiben die Fahrtkosten, denn nicht überall gibt es günstige Semestertickets. Oft rechnet sich ein wenig mehr Miete in zentralen Gegenden durchaus, weil die Mehrkosten für öffentliche Verkehrsmittel oder die Spritkosten jeden Vorteil einer günstigen Wohnung am Rande der Stadt auffressen. Provisionsfreie Wohnungen oder WG-Zimmer findest du über studenten-wg.de oder bei wohngemeinschaft.de. Die App Verivox zeigt dir den günstigsten Anbieter für Strom oder Gas. Generell ist der Vergleich der Tarife durchaus jährlich sinnvoll, denn viele Anbieter schrauben einmal im Jahr an den Tarifen und für eine 3er-WG kommen können sich sogar mehrere hundert Euro Unterschied pro Jahr ergeben.

Sparen bei Shoppen von Mode, Lebensmitteln und Elektronik

Die Supermärkte bieten oft Lebensmittel aus der Kühltheke an, deren Mindesthalt-barkeitsdatum bald erreicht ist. Am Ende der Kühltheke findest du gute Angebote und auch am Ende der Gemüsetheke steht meist eine Box mit verbilligten Angeboten. Discounto ist eine App, die dir die Sonderangebote aller großen Discounter anzeigt. So entgeht dir kein Schnäppchen mehr bei Aldi, Lidl, Rossmann und all den andern. Der Sparpinonier speichert nicht nur deinen Einkaufszettel, sondern präsentiert dir auch gleich das günstigste Angebot für deinen Wunschartikel in deiner Nähe. Mit Barcoo lassen sich nicht nur Infos zu bestimmten Produkten im Lebensmittelladen anzeigen, denn die App weiß auch, wo das Produkt günstiger ist und schickt dich in den Laden mit dem billigsten Preis in deiner Nähe.

Idealo ist nicht nur im Web eine echte Sparhilfe, sondern hilft dir auch unterwegs als App. Vor allem in den Bereichen Mode und Technik kannst du einige Euros sparen, die sich dann wieder anderswo ausgeben lassen. Beim Ausgehen und Genießen hilft Groupon. Die App zeigt dir die besten Deals der Stadt und die Gutscheine für Restaurant, Friseur oder Masseur müssen nicht mehr ausgedruckt werden, sondern sind einfach übers Display nutzbar. Eine tolle Idee ist auch die App Zu gut für die Tonne. Das Programm liefert nicht nur Rezepte zur Verwertung von Lebensmitteln, die nicht mehr taufrisch sind, sondern bietet auch noch Tipps zur optimalen Lagerung von Karotten, Kartoffeln und Co. Kaufst du größere Packungen an Lebensmitteln ein, sind diese oft viel günstiger. Gründe Einkaufsgemeinschaften oder teile Großpackungen und friere ein.

Unterwegs sein und sparen

Mehr-tanken ist eine App, die dir hilft, die günstigste Tankstelle in der Nähe zu finden. Im Gegensatz zu clever-tanken ist diese App kostenlos. JustBook zeigt dir auf dem Handydisplay die günstigsten Hotelzimmer in den deutschen Metropolen an und mit BlaBlaCar, dem Nachfolger der Mitfahrzentrale, findest du Mitfahrer oder eine günstige Mitfahrgelegenheit von A nach B. CarJump oder MobilityMap sind Apps für Carsharing-anbieter. Sie sind ideale Lösungen, wenn du bei mehreren Anbietern registriert bist und zeigen dir den kürzesten Weg zum nächsten freien Wagen.

Die Kosten im Blick behalten

Nur wer weiß, wie viel er noch hat, kann auch sinnvoll sparen. Mit dem VSB Haushaltsplaner hast du immer einen Überblick über deine Finanzen und vergisst wiederkehrende Buchungen bei der Planung für den kommenden Monat nicht. YNAB (You need a Budget) ist ebenfalls eine App, die das Sparen erleichtern soll. Hier kann jeder Euro aus verschiedenen Einkommen einer bestimmten Ausgabengruppe zugeteilt werden. So kannst du zwischen Basisausgaben im Bafög-Budget und Luxusausgaben aus dem Nebenjobeinkommen unterscheiden. GnuCash ist eine kostenlose Alternative zu YNAB, allerdings ist dieser Haushaltsplaner nicht als App verfügbar. Die App Geldautomat-Suche erspart dir die horrenden Gebühren an institutsfremden Geldautomaten und führt dich zuverlässig per GPS zum nächsten Gerät mit für dich günstigen Gebühren.

Die Organisation der Spar-Apps

Wer viele Spar-Apps auf dem Handy hat, findet meist nicht die passende, wenn er gerade vorm Supermarkt steht oder bereits den Geldautomaten gegenüber ansteuert, obwohl hier empfindliche Gebühren fällig werden. Das Anordnen der Apps in Ordnern nach Kategorien ist eine Möglichkeit, den Handybildschirm aufgeräumt zu halten und so findest du auch ohne Wischen und Scrollen immer schnell die passende Spar-App.

Special: Schüler-BAföG – Alles rund um die Finanzierungsmöglichkeit

Nicht jeder Schüler und auch nur sehr wenige Studenten genießen den Luxus noch zu Hause wohnen zu können. Wer beispielsweise eine Berufsschul mit spezieller Fachrichtung besucht oder für das Abitur den Heimatort verlassen muss, möchte (oder muss) häufig schon als Schüler umziehen. Nicht jeder hat dafür Eltern/den finanziellen Background zur Verfügung, um sich das überhaupt leisten zu können. Einen Finanzierungsmöglichkeit stellt in diesem Falle das Schüler-BAföG dar. Erfahre hier mehr zu Voraussetzungen, Höchstgrenzen und vieles mehr:

>> Schüler-BAföG – der Überblick

Du kennst noch mehr Apps zum Sparen?

Wir freuen uns über jeden Tipp und nehmen auch Kritik dankbar an. Teile uns einfach über die Kommentarfunktion mit, welche nützlichen Spar-Apps für Studenten du noch gefunden hast oder mit welcher App du nicht zufrieden warst. Wir aktualisieren regelmäßig unseren Beitrag, recherchieren neue Trends und Ideen, um dir immer die besten Apps zum Sparen anbieten zu können.

Weitere Spartipps für Abiturienten