Skip to main content
Die richtigen Abifächer wählen - Tipps für die Entscheidung

Die richtigen Abifächer wählen

Bald musst du dich entscheiden, welche Fächer du im Abitur haben möchtest. Weil das nicht immer ganz so einfach ist, geben wir dir hier einige Tipps und stellen dir die Vor- und Nachteile einiger Fächer vor. Denn deine Wahl sollte gut überlegt sein. Schließlich sind die Noten für diese Fächer für dein Abitur sehr wichtig, wichtiger noch als andere Fächer. Also los geht’s.

Themen dieser Seite:

Bei der Wahl der Fächer, beachte folgendes: Die Richtlinien zur Wahl deiner Kurse unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Meistens ist es aber so, dass du zumindest jeweils einen Kurs in jedem der folgenden Bereiche belegen musst:

  • Sprachlich-literarisch-künstlerischer Bereich
  • Gesellschaftswissenschaftliche Fächer
  • Mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Kurse

Nun fragst du dich bestimmt, welches die „billigsten“ oder leichtesten Fächer sind. Im Folgenden möchten wir dir daher die Vor- und Nachteile beliebter Kurse erläutern. Eines aber vorweg: Was dir leicht fällt, hängt ganz von deinem Wissen, Interessen und Fähigkeiten ab.

Beste Freunde

Mit einem Kurs entscheidest du dich auch für bestimmte Klassenkameraden, mit denen du dann viel Zeit verbringen wirst. Trotzdem ist es nicht klug, die Auswahl ausschließlich so zu treffen, dass du mit deinen besten Freunden zusammen bleiben kannst.

Bedenke, dass ihr zwar ähnliche Interessen, aber ganz unterschiedliche Begabungen mitbringt. Überlege dir gut, ob du dich deinem besten Freund zuliebe mit einem Fach herumplagen willst, das dich weder interessiert noch dir Spaß macht.

 

Sinnvolle Kombinationen

Jede Fächerkombination, die deinen Fähigkeiten und Interessen entspricht, ist sinnvoll. Sei dir aber bewusst, dass es in jedem Bundesland andere Vorschriften dafür gibt, welche Fächer wie kombiniert werden können. In Fragen rund um die Fächerkombination, lässt du dich am besten direkt von einem Lehrer oder deinem Rektor beraten.

Lieblingsfach Bio

Wie oben bereits erwähnt, musst du mindestens ein naturwissenschaftliches Fach belegen. Wenn du ein Problem mit Mathe hast, kannst du dich für Chemie, Physik oder Biologie entscheiden. Viele wählen Biologie, weil dieses Fach weniger abstrakt erscheint. Unterschätze aber den Lernaufwand nicht, denn Biologie ist ein typisches Paukfach. Die Menge an Stoff ist – im Vergleich zu anderen Fächern – enorm. Zudem hast du in vertiefenden Bio-Kursen auch immer wieder mit Molekularbiologie zu tun. Diese ist wiederum von Chemie geprägt und hat mit dem eigentlichen Fach Biologie nur noch wenig zu tun. Positiv ist, dass du für Bio kaum Vorkenntnisse benötigst und trotzdem gute Noten erreichen kannst. Allerdings brauchst du dafür eine Menge Durchhaltevermögen und Sitzfleisch.

Mündliche Prüfung: Was soll ich wählen?

Die meisten Abiturienten fragen sich, welche Fächer sich besonders gut für die mündliche Prüfung eignen. Lass dir hier bitte keine pauschalen Tipps geben. Was für den einen toll ist, kann für dich anstrengend und unangenehm sein. In jedem Fall solltest du ein Fach wählen, das von einem Lehrer unterrichtet wird, mit dem du gut klar kommst. Denn die Aufgaben der mündlichen Prüfung obliegen dem Lehrer selbst. Das ist bei der schriftlichen Prüfung übrigens nicht so. Hier entscheidet das Kultusministerium, welche Aufgaben gestellt werden.

Kriterium: guter Lehrer

Mit dem Abi kommt eine stressige Zeit auf dich zu. Daher solltest du dich bereits früh schlau machen, welches Fach von welchem Lehrer unterrichtet wird. Damit vermeidest du, von einem Lehrer geprüft zu werden, der dir so gar nicht liegt. Umgekehrt kann es hilfreich sein, den vom Lieblingslehrer abgehaltenen Kurs zu wählen – natürlich nur, wenn dich das Fach auch interessiert. Wer früh genug die Ohren spitzt und weiß, wer was unterrichtet, vermeidet also zusätzlichen Stress.

Blick auf die Berufswahl

Deine Fächerkombi solltest du aber auch von deinen Berufswünschen abhängig machen. Als Abiturient ist es angebracht, zumindest eine ungefähre Ahnung der angestrebten Zukunft zu haben. Möchtest du Medizin studieren, dann sind Chemie und Bio für dich besonders interessant. Wenn dir Chemie nicht liegt, kannst du dich aber auch auf Biologie beschränken. Denn wichtig ist, dass dein Notendurchschnitt stimmt.

Reizwort Numerus Clausus

Du interessierst dich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang? Dann ist es umso wichtiger, dass du dich für eine Fächerkombi entscheidest, die dir liegt. Für ein Fach zu lernen, das einen nicht die Bohne interessiert, kann nämlich sehr hart werden.

Unser Tipp: Früh genug informieren!

>> Infos zur Studienplatzbewerbung

Irrtum: Deutsch und Philosophie sind leichte Fächer

Meistens ist es nötig, in mindestens einem gesellschaftswissenschaftlichen Fach das Abitur abzulegen. Dazu gehören: Geschichte, Philosophie, Erdkunde, Sozialwissen-schaften, Politik und Pädagogik. Viele Abiturienten halten diese Fächer, ebenso wie den Kurs Deutsch, für leicht. Unterschätze den Stoff hier bitte nicht. Denn für die darin vorkommenden Statistiken, Diagramme und mehr, benötigst du doch einiges an Verständnis und Hintergrundwissen.

Geheimtipp: alte Sprachen

Latein oder Griechisch sind vielen Abiturienten ein Graus. Dabei sind diese Fächer in der Oberstufe relativ leicht zu bewältigen. Anders als in der Unter- und Mittelstufe, kommt nun kaum noch Sprachwissen (Grammatik, Wortschatz) hinzu. Jetzt geht es mehr um Sachwissen, zum Beispiel über antike Autoren. Die schriftliche Abiklausur besteht in den alten Sprachen übrigens zu zwei Dritteln aus Übersetzung. Hinzu kommt eine Interpretationsaufgabe. Die ist aber in deutscher Sprache zu lösen und befasst sich in der Regel mit sehr bekannten Texten. Selbst, wenn du Probleme mit dem Verfassen von fremdsprachlichen Texten hast, kannst du beim Abi also gute Noten erreichen.

Englisch oder Latein?

Dir liegen Englisch oder Französisch mehr, als die alten Sprachen? Im Vergleich zu Englisch, ist das Fach Latein berechenbarer. Bedenke, dass bereits viele Abiturienten die Fächer Englisch und Französisch unterschätzt haben. Während Latein in den der Oberstufe etwas leichter wird, ist bei Englisch und Französisch das Gegenteil der Fall.

Die Frage nach dem Kursschwerpunkt

Bedenke: Bio ist nicht gleich Bio. Wie du oben bereits gelesen hast, ist die allgemeine Biologie ein Lernfach, in dem viel Stoff auf dich zukommt. Während dafür kaum Hintergrundwissen nötig ist, hat es die Mikrobiologie ordentlich in sich. Wer kein Händchen für Chemie hat, sollte diesen Kurs tunlichst meiden. Dieser Grundsatz hat allgemeine Gültigkeit, daher informiere dich bitte immer unbedingt über den Kursschwerpunkt, ehe du dich für ein Fach entscheidest.

Unsere Lerntipps:

>> Abitur-Vorbereitung leicht gemacht

>> Kurz vor dem Abitur

>> Hausaufgaben-Apps

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!