Skype-Vorstellungsgespräch

Personaler nutzen heutzutage gerne die Möglichkeiten, die ihnen das Internet eröffnet. Mittlerweile läuft nicht nur der schriftliche Bewerbungsprozess online ab. Jobinterviews per Skype werden immer beliebter, weil die Personaler so an keinen bestimmten Ort gebunden sind und die Terminfindung mit den Bewerbern leichter fällt. Für dich als Bewerber gilt es beim Skype-Gespräch allerdings einige Dinge zu berücksichtigen. Welche das sind, stellen wir dir heute mit unseren Tipps von A bis Z vor.

Das passende Ambiente wählen

Entscheide dich für ein passendes, also möglichst neutrales Ambiente. Das gilt insbesondere, wenn das Vorstellungsgespräch per Videochat und nicht nur per Sprachanruf abgehalten wird. Deine Umgebung sollte aufgeräumt und sauber sein. Eine Pinnwand mit privaten Partyfotos im Hintergrund wirkt nicht besonders Seriös. Achte auf solche Details und sieh dir deine Umgebung vor dem Gespräch noch einmal ganz genau an! Im Idealfall kannst du deinen Schreibtisch so drehen, dass man hinter dir lediglich eine weiße Wand, ein aufgeräumtes Bücherregal oder eine ähnliches Bild sehen kann. Das dient nicht nur einem positiven, ersten Eindruck sondern sorgt dafür, dass dein Gegenüber beim Gespräch nicht zu sehr abgelenkt wird. So fällt es gleich leichter, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Beginn: Der Personaler beginnt das Gespräch

Es ist üblich, dass der Personaler das Gespräch mit einigen Einleitungsworten beginnt. Das ist natürlich nicht nur im echten Leben, sondern auch beim Skype Gespräch so. Stelle dich also darauf ein und warte, bis dein Gesprächspartner loslegt. Alles andere würde unhöflich herüber kommen. Zudem kannst du dich so erst einmal in Ruhe auf das Gespräch einstellen und noch einmal tief Luft holen.

Charakter: Wie du deine Persönlichkeit zur Geltung bringst

Bei jedem Vorstellungsgespräch steht der Jobanwärter im Mittelpunkt. Es ist nun an dir, deine Persönlichkeit richtig zur Geltung zu bringen. Über deinen bisherigen Werdegang weiß dein Gegenüber ja bereits Bescheid, da er bestimmt schon einen eingehenden Blick auf deinen Lebenslauf geworfen hat. Am besten sprichst du vor oder zu Beginn des Gesprächstermins kurz mit dem Personaler, worum es bei diesem Termin genau gehen soll. In jedem Fall ist es kein Fehler, Gelegenheiten zum Herausheben der eigenen Persönlichkeit zu nutzen, sodass du dem Personaler positiv in Erinnerung bleibst. Versuche, mit gern gesehenen Charaktereigenschaften wie Pünktlichkeit, Gewissenhaftigkeit und ähnlichen zu punkten. (Natürlich nur, wenn sie auch tatsächlich zutreffen!)

Das kann ich gut: Stärken hervorheben

Neben den Vorzügen deiner Persönlichkeit und deines Charakters, solltest du deine Stärken präsentieren. Dazu kannst du anschauliche Beispiele aus der Praxis verwenden. Erinnere dich dazu an deine Schullaufbahn und eventuelle Berufspraxis zurück. In welchen Situationen hast du genau richtig reagiert? Wann und wofür warst du stolz auf dich selbst?

>> Auslandsaufenthalte im Lebenslauf – so verkaufst du ihn richtig

>> Soll ich Hobbies im Lebenslauf nennen?

Ernsthaftigkeit: Nimm das Interview ernst

Ein Vorstellungsgespräch via Skype sollte genauso ernst genommen werden, wie das Jobinterview „in echt“. Bleibe also auf jeden Fall „per Sie“ mit dem Personaler, außer er bzw. sie bietet dir das Du-Wort an. Weil du dem Personaler nicht direkt gegenüber sitzt, bist du beim Skype-Gespräch möglicherweise entspannter als beim klassischen Vorstellungsgespräch. Dennoch solltest du es als wichtigen Termin ernst nehmen und dich entsprechend verhalten.

>> Allgemeine Benimmregeln für dein Vorstellungsgespräch

Frag‘ nach! Damit zeigst du Interesse

Zuallererst musst du als Bewerber eine Menge Fragen über dich ergehen lassen, auf die du gute Antworten parat haben solltest. Zum Beispiel: „Wissen Sie, worauf sich unser Unternehmen spezialisiert hat?“. Hier wäre es peinlich, wenn du gänzlich unvorbereitet ins Gespräch gehst. Andererseits zeugt es von Interesse, wenn du auch Fragen an den Personaler stellst. Auf diesem Wege erhältst du alle nötigen Informationen und kannst dir ein besseres Bild von deinem potentiellen Arbeitgeber machen.

>> 10 Dinge, die man im Bewerbungsgespräch besser nicht sagen sollte!

Gehalt: Wann ist der richtige Zeitpunkt zum nachfragen?

Meistens führen Personaler mit jedem Bewerber mehrere Vorstellungsgespräche. Im Rahmen der ersten Termine wäre es unpassend, sofort nach dem Einstiegsgehalt zu fragen. Derartige Dinge besprichst du besser bei einem eventuellen, persönlichen Vorstellungsgespräch. Sollte der Bewerbungsprozess ausschließlich online ablaufen, kannst du die Frage nach dem Gehalt beim zweiten oder dritten Gespräch stellen.

Auf die Körperhaltung achten

Achte auf eine aufrechte Körperhaltung. Außerdem solltest du mit Körperspannung vor dem Bildschirm sitzen. Herabhängende Schultern und gesenkter Kopf sind eindeutige Anzeichen für zu wenig Selbstbewusstsein. Eine solche Haltung kommt denkbar schlecht beim Personaler an.

Interesse zeigen

Wärst du nicht an diesem Job interessiert, hättest du dich wohl nicht dafür beworben. Nun musst du aber auch dem Personaler deutlich machen, dass du ernsthaft am Job interessiert bist. Zeige, dass du nicht nur deinen Marktwert testen, sondern wirklich für dieses Unternehmen arbeiten möchtest.

Job: Informiere dich über die Firma

Im Vorstellungsgespräch solltest du also Interesse für den Job zeigen können. Dazu ist es nötig, sich vorher gut über die Firma zu informieren oder vielleicht sogar mit zukünftigen Kollegen über Punkte wie z.B. das Arbeitsklima zu sprechen. Du solltest aber nicht nur die Vorteile des Jobs, sondern auch die Tätigkeit selbst kennen.

Kleider machen Leute

Das gilt nicht nur im echten Leben. Auch beim Videochat solltest du gepflegt und mit gut gewählter Garderobe erscheinen. Bedenke auch, dass du via Skype weniger Möglichkeiten hast, den Arbeitgeber zu überzeugen. Deine Kleidung ist also eine Gelegenheit, dich in Szene zu setzen. Mädels sollten ein schlichtes Kostüm oder Rock bzw. Hose mit dezenter Bluse wählen. Männliche Bewerber kommen im Anzug oder zumindest im Hemd-und-Jeans-Look gut an. Damit zeigst du, dass du trotz Skype Gespräch Wert auf dein Äußeres legst. Denke auch an die passende Frisur!

Lichtverhältnisse überprüfen

Die optimale Beleuchtung ist wichtig, damit nicht der Eindruck entsteht, du würdest dich lieber verstecken. Zu dunkle Lichtverhältnisse erschweren es dem Personaler, sich ein Bild von dir zu machen. Aber auch übertrieben helles Licht wirkt unangenehm auf den Betrachter. Vermeide direktes Licht von vorne und wähle stattdessen eine seitliche Lichtquelle. Am besten wirkt natürliches Licht. Daher ist es empfehlenswert, den PC samt Webcam in einem hellen Raum mit Fenstern und Tageslicht zu positionieren. Das Fenster oder die Lampe sollte sich übrigens auch nicht direkt hinter dir befinden. So lassen sich Schatten auf dem Gesicht vermeiden.

Motivation: Warum bewirbst du dich?

Den Personaler interessieren in erster Linie deine Kompetenzen. Darüber hinaus musst du aber auch damit rechnen, nach deinen Beweggründen für die Bewerbung gefragt zu werden. Warum möchtest du in genau diesem Unternehmen arbeiten? Worauf begründet sich deine Motivation? Gehe auf diesen Punkt auch ein, wenn du nicht danach gefragt wirst.

Nur nicht schüchtern sein

Das Skype-Gespräch kommt schüchternen Personen entgegen. Denn, auch wenn du die Webcam eingeschaltet hast, bist du dennoch in deiner gewohnten Umgebung und kannst dich sicherer fühlen, als in einem fremden Konferenzraum oder Büro. Vielleicht gelingt es dir mithilfe dieser Sicherheit, etwas mehr aus dir heraus zu gehen. Versuche trotz aller Schüchternheit, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Orientierung: Wo siehst du dich in Zukunft?

Manche Personaler stellen Fragen wie: „Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“. Auch, wenn diese Frage nicht gestellt wird, solltest du über deinen Blick auf die Zukunft sprechen können. Was erwartest du dir und worauf möchtest du hin arbeiten? Gibt es eine höhere Position, die du anstrebst? Mit derartigen Informationen fällt es dem Personaler leichter, darüber zu entscheiden, ob die angestrebte Position auch wirklich für dich geeignet ist.

Profil: Überprüfe dein Skype-Profilbild

Logge dich vor dem Gespräch noch einmal in Skype ein und wirf einen Blick auf dein Profil. Welches Profilbild verwendest du? Wie lautet dein Nickname? Achte darauf, dass weder Spitznamen noch private Fotos in deinem Profil auftauchen. Als Profilbild verwendest du am besten ein neutrales (Pass-) Foto mit einfarbigem Hintergrund.

>> Infos zu Bewerbungsfotos

Qualität: Wie gut ist die Internetverbindung?

Achte auf eine gute Verbindungsqualität. Schließe dazu alle Programme, du für das Skype Gespräch belanglos sind. Außerdem solltest du während des Gesprächs nichts aus dem Internet herunterladen. Am besten wäre, wenn gerade niemand sonst das Heimnetzwerk nutzt, sodass du die Bandbreite voll ausnutzen kannst. Sorge dafür, dass du nicht gestört wirst und deine Umgebung ruhig ist.

Reden ist Silber…

…Schweigen ist Gold. Dieses Sprichwort mag in vielen Lebensbereichen seine Berechtigung haben. Beim Bewerbungsgespräch ist es aber fehl am Platz. Achte auf eine deutliche Aussprache und sprich langsam sowie verständlich. Deine Botschaft sollte nicht missverstanden werden und ebenso beim Gesprächspartner ankommen, wie sie gemeint ist. Je schlechter die Internetverbindung, umso wichtiger ist dieser Punkt.

Spickzettel: Halte die wichtigsten Punkte fest

Es ist sehr hilfreich, sich vor dem Termin ein paar Notizen zu Recht zu legen. Schreibe dir alles auf, was du unbedingt erwähnen möchtest. Halte die wichtigsten Punkte fest, die für dich sprechen. Notiere dir ein paar Eckdaten zum Unternehmen, damit du nicht ganz ideenlos dastehst, wenn du danach gefragt wirst. Während des Gesprächs, ergänze deinen Spickzettel um wertvolle Informationen wie nächste Termine usw.

Technik: Überprüfe PC, Headset und Co.

Vor dem Gespräch solltest du die gesamte Technik testen. Verwende dazu die folgende Checkliste:

  • Steht die Internetverbindung? Sind auch keine Störungen der Verbindung zu erwarten?
  • Funktionstest der Webcam (direkt im Einstellungsmenü von Skype möglich)
  • Richtige Positionierung der Webcam
  • Funktionstest des Headsets
  • Läuft der PC einwandfrei?

Unternehmen: Informationen sammeln

Bringe alle wichtigen Eckdaten über das Unternehmen in Erfahrung. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Unternehmensgegenstand und Branche
  • Unternehmensorganisation
  • Bisherige Errungenschaften
  • Spezialisierungen
  • Gründungsjahr
  • Wichtige Umbrüche im Laufe der Unternehmensgeschichte
  • Aktuelle Erfolge und evtl. Nennungen in Presse, Radio sowie TV

Vorbereitung

Leidest du unter Lampenfieber? Dann ist die richtige Vorbereitung umso wichtiger für dich. Erlerne Entspannungstechniken, besorge dir ein pflanzliches Beruhigungsmittel für den Notfall und gehe am Abend vor dem Vorstellungsgespräch früh genug ins Bett. Direkt vor dem Gespräch kannst du mit einem Spaziergang oder etwas Sport für einen klaren Kopf sorgen. Vielleicht helfen dir auch spezielle Atemübungen. Hier erfährst du mehr darüber.

Webcam überprüfen

Die Webcam positionierst du am besten an der Oberseite deines Bildschirms. Im Bildausschnitt sollte dein Gesicht zu sehen sein. Verzichte bitte auf Farb- oder Rahmeneffekte. Sie wirken etwas unprofessionell und sind für diesen Anlass ungeeignet.

X-beliebig: Warum du?

Warum du? Rechne damit, dass du die Frage „Warum sollten wir Sie einstellen?“ zu hören bekommst. Betone, dass du die ausgeschriebene Stelle bewusst ausgesucht hast und warum du dich dafür interessierst. „Weil ich einen Job suche.“, ist sicherlich nicht die Antwort, die der Personaler hören möchte.

Yeah: Achte auf den Umgangston

Viele Abiturienten und jüngere Schüler verwenden Skype oft für private Gespräche oder Chats. Selbst, wenn zwischen dir und dem Personaler eine gewisse Sympathie herrscht und das Jobinterview gut läuft, wahre einen förmlichen Umgangston. Professionalität und Distanz gehören beim Skype-Jobinterview ebenso dazu wie beim klassischen Vorstellungsgespräch.

Zielvorstellung: Was möchtest du erreichen?

Kurz vor Beginn des Vorstellungsgesprächs, mache dir selbst noch einmal bewusst, welches Ziel du verfolgst. Was musst du dafür tun und was muss dafür zur Sprache gebracht werden? Eigene Ziele zu visualisieren und bewusst zu machen, ist einer der wichtigsten Schritte zum Erfolg.