Führerschein machen: Vor oder nach dem Abi?

Unabhängig sein, ist natürlich eine tolle Sache. Und für die meisten gehört der Führerschein einfach dazu. Doch diesen zu machen, ist nicht ganz so einfach und vor allem sind auch einige wichtige Punkte zu beachten. Denn der Führerschein kostet nicht nur eine Menge Geld, sondern eben auch Zeit. Aber wann genau ist denn nun der beste Zeitpunkt, um den Führerschein zu machen – vor oder nach dem Abi? Genau dieser Frage wollen wir nun einmal in diesem Artikel auf den Grund gehen. Du darfst also gespannt sein.

Themen dieser Seite:

Die Notwendigkeit des Führerscheines abschätzen

Wann du einen Führerschein machen solltest, hängt natürlich auch ein wenig von der Notwendigkeit ab. Wenn du darauf angewiesen bist, mit dem Auto zur Schule zu fahren, dann solltest du den Führerschein relativ Zeit machen. Wenn du allerdings auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder auf eine andere Weise zur Schule kommen kannst und das auch noch ohne Probleme und Einschränkungen, dann kannst du dir auch noch ein wenig Zeit lassen. Es liegt also alles ein wenig im Ermessen der eigenen Einschätzung und vor allem auch in der Notwendigkeit. Denn beim Führerschein spielen auch noch ein paar andere Faktoren eine entscheidende Rolle.

Thema Kosten für den Führerschein

Wer seinen Führerschein machen möchte, muss vor allem die Kosten ganz genau im Auge behalten. Denn wie man vielleicht schon denken mag, ist das Unterfangen mit dem Namen Führerschein nicht ganz so billig. Um dir einmal einen kleinen Überblick zu verschaffen, hier mal eine Auflistung:

Fahrschul-Grundgebühr: fällt je nach Fahrschule anders aus
(Wichtig: Die Grundgebühr sollte nicht mehr als das 10-fache einer Normalfahrstunde kosten. Lehrmaterialien sind im Grundbetrag nicht enthalten!
Lehrmittel: Kosten fallen je nach Fahrschule anders aus
Kosten für die theoretischen Stunden: fallen je nach Fahrschule anders aus
Kosten für die praktischen Fahrstunden: fallen je nach Fahrschule anders aus
Gebühr für die Vorstellung zur theoretischen Prüfung + Gebühr für
die Vorstellung zur praktischen Prüfung: 40 bis 50 Euro
Sehtest: zwischen 6 und 10 Euro
Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“: ca. 30 Euro
Passbilder: ca. 8 Euro

Die Kosten für den Führerschein sind natürlich auch immer davon abhängig, wie viele Fahrstunden du benötigst. Du musst natürlich eine gewisse Anzahl an Fahrstunden absolvieren und dazu kommen noch die Sonderfahrten. Generell musst du mit einer Summe zwischen 1200 und 1500 Euro rechnen. Entsprechend ist es während der Schulzeit also nicht ganz so einfach den Führerschein zu machen. Es sei denn, du kannst dir das Geld bei deiner Familie borgen und vielleicht auch schenken lassen. Während der Schulzeit hast du sicherlich auch nur eingeschränkte Möglichkeiten einem Job nachzugehen, damit du das entsprechende Geld für den Führerschein verdienen kannst.

Manche Fahrschulen bieten auch die Möglichkeit einer Ratenzahlung an. Diese sollte aber im Vorfeld vereinbart werden. Darüber hinaus muss dir aber auch klar sein, dass du entsprechende Kosten, wie beispielsweise für die Prüfungen immer im Voraus und in einer Summe zu begleichen sind. Dieses Geld musst du also immer parat haben. Aber die Kosten sind nicht das einzige Problem, das beim Führerschein beachtet werden muss.

Thema Zeit für den Führerschein

Selbst wenn die Kosten für dich kein Problem sein sollten, wird es vielleicht die Zeit werden. Mindestens einmal in der Woche musst du am Abend zum Theorieunterricht in die Fahrschule. Darüber hinaus musst du Zeit zum Lernen einplanen. Denn auch die verschiedenen Verkehrsregeln und Situationen wollen gelernt und verstanden werden. Das geht nicht von heute auf morgen. Es ist noch kein Führerschein vom Himmel gefallen. Aber mit ausreichend Übung und den entsprechenden Stunden in der Fahrschule wirst du es sicherlich auch schaffen. Darüber hinaus musst du nach der Theorie auch die passende Zeit für die Fahrstunden finden. Hier kann es manchmal zu einem logistischen Problem kommen.

Wenn du vormittags in der Schule bist, kannst du an keinen Fahrstunden teilnehmen. Dieses Problem teilen zahlreiche andere Schüler der Fahrschule mit dir. Entsprechend kann es also dauern, bis du deine benötigten Stunden zusammenhast. Hüte dich davor, den Führerschein auf die leichte Schulter zu nehmen. Gehst du mit zu wenig Ernsthaftigkeit an die Sache, läufst du Gefahr, dass du durch die entsprechenden Prüfungen fällst. In diesem Fall musst du noch einmal lernen, um bessere Ergebnisse erzielen zu können. Das zeitliche Problem wird in diesem Fall also nicht viel besser. Deshalb solltest du genau überlegen, ob du auch die Zeit hast, um den Führerschein erfolgreich absolvieren zu können.

Fazit zum Führerschein

Der Führerschein ist ein wichtiges Dokument, um einfach noch ein wenig unabhängiger zu sein. Dennoch solltest du bedenken, dass du nicht nur die Kosten für den Führerschein aufbringen musst, sondern auch die entsprechende Zeit. Während der Schulzeit kann es sehr stressig werden, sich auch noch dem Führerschein zu widmen. Dennoch haben es aber auch schon einige Schüler geschafft. Es liegt also hier auch alles an deiner Planung und deinem Willen, dies auch alles durchzuziehen und dich neben der Schule auch noch mit dem Stoff aus der Fahrschule zu beschäftigen. Wer es lieber ein wenig ruhiger angehen will, entscheidet sich lieber dazu, den Führerschein nach dem Abi zu machen. Dann ist eben auch der schulische Druck weg und du kannst dich viel besser auf die Aufgaben der Fahrschule konzentrieren und dich mit dem Stoff befassen. Insgesamt solltest du daher die Vor- und Nachteile abwiegen. Dazu zählt zum Beispiel die Unabhängigkeit auf der einen Seite, aber auch die Kosten auf der anderen Seite.

Weitere Linktipps für Schüler

>> Schüler-BAfög

>> Ferienjob im Ausland

>> 10 Tipps gegen Abistress

>> Rent-an-Abiturient