Skip to main content

Sitzen geblieben? Kein Weltuntergang, sondern ein Neuanfang!

Es kann jeden treffen: die Noten reichen nicht aus und schon lässt sich das Wiederholen einer Klasse nicht vermeiden. Die Vorstellung, eine Ehrenrunde zu drehen, ist für viele schlimm. Doch es ist kein Grund dich zu schämen. In diesem Artikel erfährst du, wie du am besten damit umgehst.

Sitzenbleiben hat nichts mit Dummheit zu tun

Wenn du sitzen bleibst, dann heißt es nicht, dass du faul oder dumm bist. Es gibt viele Gründe, weshalb einer sitzen bleibt: Viele haben persönliche Probleme wie die Trennung der Eltern oder sind abgelenkt durch Hobbies und Freunde, weshalb sie sich schlecht konzentrieren können. Manchmal sorgt eine lange Krankheit dafür, dass man den Stoff nicht mehr aufholen kann. Für viele sind Prüfungen ein hoher Stressfaktor oder es liegt einfach an der falschen Schulform.
Deshalb schau zuerst wo das Problem liegt und versuche mit der Unterstützung deiner Eltern und Lehrer eine Lösung zu finden, wie du dich in der Schule verbessern kannst.

Neues kann Einem Angst einflössen, aber auch viele Vorteile haben

Neue Lehrer, neue Leute, jüngere Mitschüler: das alles kann einem Sorgen machen. Doch so angsteinflößend es auf den ersten Blick erscheint, so viele neue Chancen kann es dir bieten. Vielleicht sind die neuen Mitschüler gar nicht so übel und aufgrund deiner Erfahrung kannst du bei ihnen punkten. Du kannst neue Freundschaften schließen aber auch mit den alten Mitschülern in Kontakt bleiben. Natürlich solltest du in den Pausen nicht nur mit den alten Mitschülern abhängen. Versuche dich in deine neue Umgebung zu integrieren und probiere Neues aus.
Du hast die Möglichkeit, dich von einer ganz anderen Seite zu zeigen. Lehrer, die dir unsympathisch waren und dir schlechte Noten gegeben haben, kannst du hinter dir lassen. Außerdem solltest du zum Sitzenbleiben stehen. Gehe offen mit Fragen dazu um und nenne ehrlich den Grund. Schlaue Sprüche wie „Das kenn ich alles schon“ kommen allerdings gar nicht gut an.

Möglichkeit sich zu verbessern

Vor allem aber ist es eine Möglichkeit dich schulisch zu verbessern. Stofflücken können in Ruhe geschlossen werden und deine Schulkarriere kann erfolgreich fortgesetzt werden. Die Noten spielen immer noch eine wichtige Rolle und Erfolge sind sehr wichtig. Viele schaffen es ihre Noten zu verbessern und dadurch mehr Lust für den Schulalltag zu bekommen. Lass also den Kopf nicht hängen und hole dir Hilfe für Fächer, die dir schwerfallen.

Vertraue dich an

Vertraue dich auch deinen Vertrauenspersonen an. Verheimliche nicht deine Noten, sondern gehe das Problem offen an. Sprich mit deinen Eltern, Lehrern und Betreuungslehrern und bitte um Unterstützung.

 

Lass also den Kopf nicht hängen und verliere nicht den Mut. In dieser Situation bist du nicht alleine und jährlich bleiben 250.000 Schüler in Deutschland sitzen. Sieh es als Chance neu anzufangen und deine Leistungen zu verbessern.

 

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

> >Welcher Lerntyp bin ich? 

>> Nachhilfe

>> 10 Tipps gegen Abistress

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!