Wartesemester & Studiengänge

Wartesemester und Studium: Zwei Begriffe, die an deutschen Hochschulen und Fachhochschulen fast schon selbstverständlich zusammengehören. Neben den „NC-Klassikern“ – also den zentral vergebenen, medizinischen Studienplätzen – belegen die Unis immer mehr Studiengänge mit einem örtlichen NC. Wer nicht direkt mit dem Studium beginnen kann, rutscht in die Warteschleife. Wer definitiv „sein“ Fach studieren möchte, muss dann ein oder auch mehrere Wartesemester einlegen, bevor es losgehen kann. Allgemeine Infos zum Thema „Wartesemester & Studiengänge“ auf dieser Übersichtsseite, spezieller wird es auf den entsprechenden „Fachseiten“.

Themen dieser Seite:

Wartesemester vor Studienbeginn sind keine Seltenheit

Schon die 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks in Berlin aus dem Jahr 2009 zeigt deutlich, dass Wartesemester in der deutschen Hochschullandschaft längst keine Seltenheit mehr sind. Lediglich ein knappes Drittel der Bewerber beginnt laut Studie innerhalb der ersten drei Monaten nach Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung ein Studium.

Das heißt: Rund zwei Drittel der Bewerber müssen zwischen Abitur und Studienbeginn einen längeren Zeitraum überbrücken. Ursachen dafür: Die Zahl der Studierenden ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Daher ist die überwiegende Zahl der Studiengänge an deutschen Hochschulen mittlerweile mit einem örtlichen NC belegt. Studienplätze in den vier wesentlichen medizinischen Studiengängen werden in Deutschland nach wie vor zentral über die Stiftung für Hochschulzulassung (ehemals ZVS) vergeben:

Zulassungsfrei und ohne Wartesemester studieren

www.studieren.de verzeichnet rund 400 Hochschulen im Land. In der Suchfunktion bei www.hochschulkompass.de findest du rund 17.000 Studienangebote innerhalb Deutschlands. Unter diesen Angeboten gibt es auch tausende zulassungsfreie. Detailliertere, und vor allem aktuelle Infos zu allen Studiengängen sind in diesem Rahmen leider nicht möglich.

Zudem können auch zuvor zulassungsfreie Studiengänge zukünftig mit einem NC belegt werden. Welche das sein werden, und wie hoch die entsprechenden Zulassungsbeschränkungen ausfallen werden, lässt sich nicht prognostizieren. Die folgenden Parameter sind daher nicht kalkulierbar und ändern sich in der Regel auch von Semester zu Semester:

Welchen NC hat mein Wunschfach in ein oder zwei Semestern?

Der NC-Wert ändert sich jedes Semester. Er ist an jeder Uni und für jedes Fach unterschiedlich. Berechnet wird er nach Zahl der freien Studienplätze in Relation zur Zahl der Bewerbungen (Abiturnote & Wartezeit). Ist ein Studiengang also sehr beliebt, ist der NC entsprechend hoch.

Wie viele Semester muss ich auf meinen Studienplatz warten?

Das lässt sich zu Beginn der Wartezeit nicht festlegen. Das Verhältnis von Studienbewerbern zu freien Plätzen ändert sich jedes Semester ebenso wie der NC selbst. Das Gerücht vom verbesserten NC durch die Wartesemester ist ein hartnäckiger Mythos. Deine Abi-Note bleibt wie sie ist. Mit den Wartesemestern verbessert sich allerdings die Chance auf einen Studienplatz.

Wunschstudienplatz ohne NC an einer anderen Hochschule?

Wenn du Wartesemester unbedingt vermeiden, aber auch von deinem Wunschstudium nicht abweichen willst oder kannst, gibt es folgende Möglichkeit: Du kannst überprüfen, ob dein geplanter Studiengang an irgendeiner Hochschule im Land doch zulassungsfrei ist. Hast du solch einen Platz gefunden, kannst du dich in der Regel  bis kurz vor Studienbeginn im Oktober direkt bei der Uni einschreiben lassen.

Eine zentrale Suchmöglichkeit für freie Studienplätze (auch für Restplätze aus dem zulassungsbeschränkten Pool) bietet die Studienplatzbörse der Hochschulrektorenkonferenz: www.freie-studienplaetze.de. Die Unis tragen hier zum Semesterstart ihre noch freien Studienplätze selbst ein.

Ablehnung der Studienbewerbung = weitere Wartezeit

Wenn deine Studienplatzbewerbung bei der SfH – sowohl im Rahmen des zentralen Vergabeverfahrens als auch im Auswahlverfahren der Hochschulen – abgelehnt wird, erhältst du einen entsprechenden Ablehnungsbescheid. Die wichtigsten Punkte, und was sie für deine Wartesemester bedeuten, erläutern wir hier:

Erläuterungen zum Ablehnungsbescheid für Abiturbesten- oder Wartezeitquote

  • „Durchschnittsnote des letzten ausgewählten Bewerbers“
    Die Note, mit der die Zulassung in diesem Studiengang und Semester möglich war. Bei gleicher Note entscheidet (nachrangig) die bessere Wartezeit.
  • „Ihre bis jetzt erreichte Wartezeit“
    Mit dieser Wartesemester-Anzahl wurde der Zulassungsantrag am Vergabeverfahren beteiligt.
  • „Wartezeit des letzten ausgewählten Bewerbers“
    Wartesemester
    , mit denen die Zulassung in diesem Studiengang zu diesem Semester möglich war. Ist die Wartesemester gleich, entscheidet (nachrangig) die bessere Note. Ist diese ebenfalls gleich, entscheiden ein geleisteter Dienst und schließlich das Los über die Zulassung.
  • Hinweis zur „Wartezeit“
    Die Anzahl der Wartesemester verändert in keinem Fall die Durchschnittsnote.
    Note und Wartesemester, die zur Zulassung benötigt wurden, sind nur für das aktuelle Semester gültig.

Ablehnungsbescheid für das Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH)

„Ihr Rang“
Platz, den du mit deinen Kriterien zur zweiten AdH-Verfahrensstufe an dieser Hochschule einnimmst. An gleicher Stelle können im Ablehnungsbescheid für das Auswahlverfahren der Hochschulen alternativ folgende Eintragungen erscheinen:
„alle Studienplätze wurden bereits in der vorherigen Verfahrensstufe vergeben, Auswahlgrenzen siehe … „

Dies bedeutet, dass die entsprechende Hochschule bereits an der ersten Stufe des AdH teilgenommen hat und schon alle Plätze vergeben wurden. Deine nachgewiesenen Kriterien haben für eine positive Auswahlentscheidung an dieser Hochschule nicht ausgereicht.