Farm- & Rancharbeit im Wartesemester

Im Wartesemester zur Farm- oder Rancharbeit ins Ausland: Du liebst die Natur, hast keine Angst vor Hoftieren und arbeitest gern körperlich? Dann ist ein Auslandsaufenthalt mit Farmarbeit / Rancharbeit für dich ideal. Die Mitarbeit auf einem Hof im Ausland ist auch ein wohltuender Kontrast, wenn du in den letzten Monaten fürs Abi gebüffelt hast. Bewegung kommt da leider oft zu kurz. Auf der Farm oder einer Ranch kannst du dich auspowern! Neugierig? Mehr Infos bekommst du auf dieser Seite.

Themen dieser Seite:

Wartezeit mit Farm- oder Rancharbeit überbrücken

Im Wartesemester auf deinen ersehnten Studienplatz kannst du dich bei Farmarbeit oder Rancharbeit im Ausland so richtig „austoben“. Du packst in der Regel drei bis sechs Monate in einem Unternehmen mit landwirtschaftlichem Schwerpunkt an: Das können Farmen (Ackerbau) oder Ranches (Viehzucht) sein. Üblichicherweise wohnen die Helfer (sog. „farmhands“) bei der Farmerfamilie auf dem Hof, Verpflegung inklusive.

Wer Glück hat, bekommt etwas Geld für seine Arbeit, die Regel ist es allerdings nicht. Wenn dich die jeweilige Landessprache interessiert, kannst du während deines Farm-/Ranch-Aufenthaltes gegebenenfalls auch einen Sprachkurs absolvieren.

Mehr zu Farm- und Rancharbeit findest du hier: Farm-und Rancharbeit

Voraussetzungen für Farmarbeit

„The Simple Life“ – das Leben auf dem Land unterscheidet sich in Teilen erheblich von dem in der Großstadt. Aber gerade deshalb ist es bei angehenden Studenten im Wartesemester ja so beliebt. Und auch, wenn es im Grunde genommen, ganz einfach ist, einige Voraussetzungen sollte jeder Farmarbeiter mitbringen. Zu den wichtigsten zählen:

  • Fremdsprachen

Kenntnisse in der Landessprache, mindestens aber alltagstaugliches Englisch.

  • Gesundheit

Du darfst keine Tierhaar- oder Pollen-Allergien haben.

Mehr Urlaub: Farm- und Ranchstays im Wartesemester

Wer im Wartesemester mehr Zeit für eigene Aktivitäten will, zu dem passt ein Farmstay oder Ranchstay. Die Stays sind eher Aktivurlaube, in denen du für deine Unterbringung plus Mahlzeiten auf dem Hof jeden Tag ein paar Stunden mitarbeitest. Vergleichbar mit den hiesigen „Ferien auf dem Bauernhof“.

Wie das Verhältnis zwischen Arbeit und freier Zeit aber konkret aussieht, hängt vom jeweiligen Farmstay-Programm ab – und natürlich auch vom Alltag auf „deinem“ Hof. In den meisten Fällen sind Farm- und Ranchstay-Programme kürzer als klassische Farmarbeit.

WWOOFing im Wartesemester

Hinter der Abkürzung WWOOF / WWOOFing verbergen sich eine internationale Organisation und ein Farmarbeitsprogramm der besonderen Art: „World-Wide Opportunities On Organic Farms“ (deutsch etwa: „weltweite Gelegenheiten auf Bio-Höfen“).WWOOF ist ein international organisierter Verein, der seinen Mitgliedern über das Online- Portal www.wwoof.net weltweit Adressen von Höfen mit ökologischer Landwirtschaft / Viehwirtschaft vermittelt. Um Einsicht in diese Adressen bekommen zu können, zahlen Mitglieder in der Regel 18 Euro pro Jahr. Dafür erhälst du direkten Kontakt zu den Höfen, um mit ihnen zum Beispiels Zeitpunkt und Dauer des Aufenthalts abszuklären, ebenso wie den erwarteten Arbeitseinsatz pro Tag.

Mehr zu WWOOFING hier.

Wo kann ich meine Wartezeit mit Farm- / Rancharbeit verbringen?

Die meisten Farmhelfer möchten während der Wartesemester in die USA. Schließlich haftet dem Leben auf den dortigen Pferdefarmen und Pferderanches nach wie vor ein Image an, irgendwo zwischen „Bonanza“ und den „Waltons“.

Andere Wartesemester-Cowboys zieht es in den Outback von Australien, zu den grünen Hügeln von Neuseeland, in die endlosen Wälder von Kanada oder auf Ranches in den südamerikanischen Anden. Doch auch innerhalb von Europa gibt es zahlreiche Ziele für Farmarbeit im Wartesemester: Ganz oben auf der Wunschliste von angehenden Tiermedizinern, Pferdewirten und Biologen stehen Island, Irland oder Norwegen.

Mehr Infos zu Farmarbeit & Co. Findest du hier: www.farmarbeit.de

Auslandsaufenthalt im Wartesemester

Auslandsaufenthalt im Wartesemester

Gewinne während deines Wartesemesters im Ausland auch ganz neue Perspektiven für deine Zukunft. Welche Möglichkeiten du dafür hast erfährst du bei uns!

Auslandsjahr

Auslandsjahr

Ein Auslandsjahr muss nicht unbedingt 12 Monate dauern. Die Möglichkeiten für dein Wartesemester sind vielfältig und auf der ganze Welt verstreut. Also: Nutze sie!

Work & Travel

Work & Travel

Work & Travel hat etwas Ursprüngliches: Arbeiten, um zu leben, und Reisen, wenn es einem nicht mehr gefällt. Zu den Klassikern gehören Australien und die USA. Alle Infos findest du hier.

Auslandspraktikum im Wartesemester

Auslandspraktikum im Wartesemester

Praktika werden heutzutage häufig vorausgesetzt. Auch Auslandserfahrungen gehören in der globalisierten Berufswelt zum guten Ton. Mit einem Auslandspraktikum bekommst du beide Qualifikationen auf einmal.

Au-Pair im Wartesemester

Au-Pair im Wartesemester

Au Pair gehört zu den populärsten Formen eines Auslandsaufenthalts. Auf dem Plan stehen Kinderbetreuung, Haushalt und Freizeit in deinem Gastland. Es gibt auch Angebote für männliche Au Pairs.

Freiwilligenarbeit im Wartesemester

Freiwilligenarbeit im Wartesemester

Freiwilligenarbeit macht dich reich. Nicht finanziell, sondern vor allem an Erfahrung. Engagier dich im Tierschutz von Paraguay oder unterrichte Englisch in Ghana. Die wichtigsten Infos hier.