Studieren in den Niederlanden

Studieren in den Niederlanden | Auslandsstudium Niederlande

Die Niederlande zählen zu den beliebtesten Orten zum Studieren. Über 25.000 deutsche Studenten studieren in unserem Nachbarland. Und das nicht ohne Grund: Denn in Holland zu studieren, bringt viele Vorteile. Welche das sind und was du wissen musst über die Anerkennung deines Studiums, erfährst du hier.

Themen dieser Seite:

Problemgesteuerte Unterrichtsmethoden

Die Studiengänge sind, genau wie in Deutschland, auch in den Niederlanden in Bachelor-, Master- und Promotion-Studiengänge aufgeteilt. Dabei bildet der Schwerpunkt in so gut wie jedem Studienfach der sogenannte problemgesteuerte Unterricht (probleemgestuurd onderwijs). Dieser ist sehr praxis- und projektorientiert. Die Studenten müssen hier die Probleme selbst lösen, der Dozent gibt lediglich Hilfestellungen. Daher wird auch viel Wert auf Selbstständigkeit gelegt. Hinzu kommt ein weiterer Unterschied gegenüber dem Studium in Deutschland: In den Niederlanden gehen die Studenten und Dozenten viel offener miteinander um. Dadurch herrscht eine besonders freundliche Atmosphäre. Da die Niederlanden für ihre Internationalität bekannt sind, gibt es hier auch nicht nur niederländische Studiengänge, sondern ebenso deutsch- und englischsprachige. Dennoch sind die meisten Studiengänge auf niederländisch.

Beliebte und außergewöhnliche Studiengänge

Deutsche Studenten studieren vor allem BWL sehr gerne. Doch dies ist nicht nur in Deutschland, sondern ebenso in den Niederlanden der Fall. Genauso werden oftmals Fächer wie Psychologie, Biologie oder Pferdemanagement ausgesucht. Wenn du von Pferdemanagement bisher nichts gehört hast, liegt es wohl daran, dass dies einer der außergewöhnlicheren Studiengänge ist. Entstanden ist er durch die großflächige Landwirtschaft. Im Pferdemanagement geht es vor allem um die Zucht, Haltung und die Pflege von Pferden. Ein weiterer außergewöhnlicher Studiengang ist zum Beispiel die Kreativtherapie. Hier lernst du nicht nur etwas über Kunst oder Pädagogik, sondern beschäftigst dich genauso mit Fächern aus Medizin- oder Sozialwesen. Doch auch Niederlandistik kannst du in den Niederlanden studieren. Dieser Studiengang lehrt dabei alles rund um die Niederlande und deren Sprache sowie Kultur. Geeignet ist er für dich vor allem, wenn du das Land näher kennenlernen möchtest.

Das NT2 Examen

Der größte Vorteil den ein Studium im Nachbarland dir bietet, ist der, dass du oftmals keinen NC brauchst, um an einer niederländischen Uni studieren zu können, denn die meisten Studiengänge sind überhaupt nicht zulassungsbeschränkt. Stattdessen musst du in jedem Fall das NT2 Examen (Nederlands als tweede taal diploma) bestehen. Damit du dich darauf vorbereiten kannst, werden Kurse an NT2 Sprachschulen angeboten. Genauso ist auch die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife erforderlich, um ein Studium in den Niederlanden aufnehmen zu können. Allerdings gibt es ebenso einige Studiengänge, bei denen du kein Abitur in der Tasche haben, sondern lediglich einen Eignungstest bestehen musst.

Finanzen: Wie bezahle ich das Studium?

Für dich als EU-Student zahlst du für ein Vollzeitstudium in der Regel 1.951 € pro Jahr. Wenn du ein Teilzeit- oder ein duales Studium machen möchtest, werden die Studiengebühren von der jeweiligen Hochschule festgelegt. Diese dürfen jedoch nicht höher als 1.009 Euro sein. Für alle, die aus einem Nicht-EU-Land stammen, sind die Studiengebühren hingegen wesentlich höher und betragen ca. 6.000 bis 12.000 € pro Jahr. Allerdings sind die Finanzierungsmöglichkeiten für dein Studium in den Niederlanden sehr vielfältig und du kannst finanzielle Hilfen aus Deutschland und deinem Studienland in Anspruch nehmen, sofern du die speziell geregelten Voraussetzungen dafür erfüllst. In den Niederlanden kannst du zum Beispiel einen Collegekredit erhalten. Beantragst du ihn, erhältst du jeden Monat einen Betrag, der auf die Laufzeit deines Studiums so berechnet wird, dass am Ende die Summe deiner gesamten Studiengebühren abgedeckt ist.
Da du allerdings auch deine Wohnung, deine Lebensmittel, deine Bücher, usw. bezahlen musst, kannst du zusätzlich Bafög beantragen. Bafög steht dir von Studienbeginn bis zum Ende zu. Dabei erhältst du:

  • Bafög zum Lebensunterhalt. (Hier gelten dieselben Regeln wie für deutsche Studenten.)
  • bis zu 4.600 € Studiengebühren für höchstens ein Jahr
  • jährliche Reisekosten von 250 €
  • evtl. einen Zuschlag für die Krankenversicherung

Neben dem Bafög könntest du auch deinen Lebensunterhalt durch die Niederlande finanzieren lassen. Dies beansprucht fast jeder niederländische Student, kann jedoch ebenso von deutschen Studenten in Anspruch genommen werden. Die Voraussetzungen dafür sind:

  • Du musst jünger als 30 Jahre sein.
  • Du musst ein Bankkonto in den Niederlanden besitzen.
  • Du musst eine BSN-Nummer beantragen.
  • Du musst mindestens 56 Stunden pro Monat nebenbei arbeiten.

Beachten solltest du bei dieser Finanzierungsmöglichkeit allerdings auch, dass dir dieses erhaltene Geld als Einkommen beim Bafög-Antrag angerechnet wird und dass du höchstwahrscheinlich keine Finanzierung durch die Niederlande erhältst, wenn du bereits Auslands-Bafög bekommst.
Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, dein Studium zu finanzieren. So kannst du beispielsweise auch arbeiten gehen. Hier solltest du wissen, dass jedes Einkommen steuerpflichtig ist. Das heißt, selbst wenn du einen 400-Euro-Job annimmst, musst du Steuern zahlen.

Für die Unterhaltung deines Wohnraumes gibt es die Möglichkeit, einen Mietzuschuss zu beantragen. Jedoch gibt es auch hier mehrere Bedingungen, die du erfüllen musst:

  • Du musst die Volljährigkeit erreicht haben.
  • Du musst EU-Bürger sein.
  • Du musst eine Mietwohnung mit eigenem Bad, eigener Küche und eigener Wohnungstür besitzen, d.h. es darf keine WG-Wohnung sein.
  • Du musst deine Wohnung anmelden, d.h. du darfst auch nicht zur Untermiete wohnen.
  • Die Vermögens- und Einkommensgrenze von 21.139 € pro Jahr darf nicht überschritten werden.

Nicht vergessen solltest du auch, dass dir Kindergeld bis zum 25. Lebensjahr zusteht und dass du evtl. die Möglichkeit hast, ein Stipendium zu erhalten. Eine Auswahl für Stipendien in den Niederlanden findest du hier.

International anerkannt

Die Abschlüsse, die du in den Niederlanden machst, werden generell international anerkannt. Dennoch ist es besser, wenn du dich vorab informierst. Denn bei einigen Studienfächern wie Medizin oder Jura gibt es oft noch weitere Bedingungen als einen erlangten Bachelor- oder Master-Titel, die zu erfüllen sind.

Fazit

Es gibt viele Gründe für ein Studium in den Niederlanden. Beispielsweise gibt es viele Studiengänge, die überhaupt nicht zulassungsbeschränkt sind und international anerkannt werden. Dazu kommen die niedrigen Studiengebühren, die durch vielseitige Möglichkeiten finanziert werden können. Hier siehst du noch ein paar Links, dessen Webseiten dir weitere Informationen geben können: https://www.studyinholland.nl/ und http://www.studienscout-nl.de/finde-dein-studium-in-den-niederlanden/

Das Auslandsstudium-eBook

Auslandsstudium eBookLade dir jetzt das Auslandsstudium-eBook herunter, das du am Bildschirm lesen, ausdrucken oder an Freunde senden kannst. Das eBook liefert dir die wichtigsten Infos in kompakter Form.

>> Das Auslandsstudium-eBook herunterladen!