Soft Skills verbessern durch Auslandsaufenthalt

Pulsierende Großstädte, sündhaft schöne Traumstrände, monumentale Bauten und verschlungene Dschungelpfade in weit entfernten Winkeln dieser Erde…wem lassen solch verlockende Aussichten nicht das Herz höher schlagen? Dieser Traum kann zur Realität werden, denn per Work & Travel oder Working Holidays kannst du all das erleben. Zwar nicht ganz zum Nulltarif, doch ein längerer Auslandsaufenthalt lässt sich durchaus passabel mit Auslandsjobs finanzieren. Und ganz nebenbei festigen sich einige Soft Skills, die dir auch später niemand mehr nehmen kann. Vielfältige Soft Skills sind deine zuverlässigen Helfer und werden dir im nachfolgenden Studium oder in der knallharten Arbeitswelt so manchen Stein aus dem Weg räumen.

Themen dieser Seite:

Erlebnisreiche Auszeit mit Mehrwert

Wer sich eine Auszeit nimmt – sei es nach der Schule, dem Studium oder vor dem Berufseinstieg – kann diese Zeit sinnvoll nutzen und einen längeren Auslandsaufenthalt einplanen. Auf diesem Weg lernst du das Land und die Besonderheiten der Kultur intensiv kennen. Du eröffnest dir die Chance, dein Weltbild neu zu überdenken, dich anzupassen und deinen Horizont um ein erhebliches Stück zu erweitern. Ganz automatisch werden dir deine eigene Kultur, deine fest verwurzelte Herkunft, deine persönlichen Eigenarten und auch deine festgefahrenen Vorurteile vor Augen geführt. Selbst wenn du wolltest – du kannst deine Weiterentwicklung gar nicht vermeiden. Und ganz nebenbei festigen sich geradezu überlebenswichtige Entscheidungs-Strategien, Wertvorstellungen und andere Soft Skills.

Soft Skills: Von A wie Ausdauer bis Z wie Zuhören

Ein längerer Auslandsaufenthalt schult deine Soft Skills nachhaltig, zuverlässig und mit sanfter Hand. Dazu gehören zum Beispiel deine Fremdsprachenkenntnisse, deine Weltoffenheit, dein interkulturelles Verständnis, deine Beharrlichkeit, deine Toleranz und Flexibilität, dein Durchhaltevermögen, deine länderspezifisches Know-how und auch dein ganz persönliches Organisationstalent. Deine Fähigkeit dich selbstständig und angemessen kommunikativ zu verhalten, ist sicherlich eine der größten Herausforderungen, die dir begegnen wird.

Die Konzepte von Work & Travel oder Working Holidays sehen vor, dass du einen Teil oder die gesamte Reise durch Jobs finanziert. Du lernst also, durch den Lohn deiner Arbeit unabhängig zu sein. Wenn du viel und lange reist, kannst du auf eine beachtliche Anzahl von Jobs im Ausland kommen. Du entwickelst ein Bewusstsein dafür, wie es ist, sich etwas grundlegend selber zu finanzieren. Und du lernst, dich auch mit weniger komfortablen Umständen zu arrangieren. Wer sich um einen Job im Ausland bewirbt und es schafft, sich gegen eine Reihe von Mitbewerbern durchzusetzen, erlebt eine ganz neue Art der Selbstbestätigung. Es gewinnt nicht immer der, der am lautesten schreit, sondern oft kommt der zum Zuge, der hilfsbereit, verbindlich, engagiert und freundlich ist. Glaubst du nicht? Probiere es aus!

Schwierigkeiten gekonnt bewältigen

Einige Unwägbarkeiten gehören zum Work & Travel dazu und sie fordern dich allesamt heraus. Die Ungewissheit, was in den bevorstehenden Wochen geschehen wird, die Unkenntnis über die Personen und Orte, auf die du treffen wirst, gehören genauso zu einer Auslandserfahrung dazu, wie der Zwang, dass du an einigen Tagen ganz besonders sparen musst. Du wirst begreifen, was es heißt bewusst zu verzichten. Und du wirst eine ganz neue Dankbarkeit und Euphorie darüber empfinden, wenn du aus dem Vollen schöpfen kannst. Die Reise ins Ausland ist eine Reise zu dir selbst. Du wirst Fähigkeiten entwickeln, die du bislang nicht für möglich gehalten hast. Das wirkt wie ein Energie-Kick auf dein Selbstwertgefühl, es beflügelt dich und macht dich stark.

Eine lange Auslandsreise schenkt dir ein weiteres Soft Skill, nämlich eine grundlegende Gelassenheit dem Leben gegenüber. Wer die vielen kleinen und großen Probleme alleine im Ausland bewältigt hat, hat Strategien entwickelt, die zurück im deutschen Alltag einen enormen Vorsprung verschaffen. Du hast in Asiens Sümpfen trotz Regen, Schlangen und fehlender Handy-Verbindung eine passable und preiswerte Unterkunft gefunden? Du hast in Australien mit Kakerlaken, streunenden Hunden und zwei Typen aus Down-Under gefrühstückt und drei Wochen lang bei sengender Hitze einen Acker mühsam bearbeitet? Dann wirst du ja wohl eine akzeptable Hinterhof-Wohnung in Berlin, Köln oder München finden können, die dir als Domizil für die ersten beiden Semester reicht. Oder muss es immer noch das völlig überteuerte stylische Loft in Bestlage sein – vorzugsweise finanziert von Papa und Mama?

Das Leben aufsaugen

Wenn du weit weg von zuhause bist und faktisch komplett auf dich allein gestellt, verstärkt sich das Unabhängigkeitsgefühl zwangsläufig. Die Soft Skills Spontanität, Flexibilität und Genussfähigkeit gehen Hand in Hand mit deinem gewachsenen Selbstbewusstsein sowie der grundlegenden Gelassenheit, die das notwendige Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten wachsen lässt. Beim Jobben im Ausland kommst du mit vielen Menschen in Kontakt. Du kannst wahre Freundschaft begründen und lebensbestimmende Beziehungen knüpfen. Die Arbeitserfahrung, die dich in den ganz gewöhnlichen landestypischen Alltag entführt, vergrößern deine Bereitschaft dich anzupassen, dich neu auszurichten und im Team zu arbeiten. Erfinde dich jeden Tag neu und sauge das Leben auf. Im Ausland. In Deutschland. Im Alltag. Jetzt.

Das großartige Gefühl von Freiheit, das du dir mit Work & Travel oder Working Holidays verschaffen kannst, gibt es nirgendwo zu kaufen. Es ist eine Entwicklung, die du durchläufst. Es ist Geistesbildung auf deiner ganz persönlichen, unvergleichlichen Ebene. Deine Soft Skills sind unbezahlbar und wertvoll wie Rohdiamanten. Es liegt an dir, sie auch nach deinem Auslandsaufenthalt zu schleifen und immer weiter zu entwickeln.