Rent-an-Abiturient

Rent-an-Abiturient

Oma’s Gartenzaun neu streichen…

…um das eigene Taschengeld ein wenig aufzustocken. Diese und ähnliche Gelegenheiten zum Geld verdienen kennst du bestimmt. Kein Wunder, haben es doch auch schon unsere Eltern so gemacht, wenn das Taschengeld knapp wurde. Angehende Abiturienten in ganz Deutschland nehmen sich diese Tradition für den Trend “Rent an Abiturient” nun zum Vorbild und bieten ihre Arbeitskraft an. Das Konzept ist simpel und bewirkt doch viel: In den Ferienzeiten rund ums Jahr hat man als angehender Absolvent viel zu lernen. Ab und zu braucht es aber auch etwas Abwechslung im (Lern-) Alltag. Anstatt im Ferienjob, arbeiten die Teenager in selbst gegründeten Initiativen zusammen. Dabei tut jeder das, was er oder sie besonders gut kann. Das können Botengänge aller Art, aber auch Fahrdienste oder Babysitting sein. Das so verdiente Geld wird für den Abiball verwendet – zum Beispiel für eine tolle Liveband. 

Ein Abiball will finanziert werden

Je mehr Geld für den Abiball zur Verfügung steht, umso spektakulärer kann er werden.

Immerhin handelt es sich dabei um eine der wichtigsten Nächte für deutsche Jugendliche, warum also nicht für zusätzliche finanzielle Mittel sorgen? 

Genau das dachten sich wohl die Trendsetter vom Engelbert-von-Berg Gymnasium in Wipperfürth, als sie „Rent an Abiturient“ ins Leben riefen.

So funktioniert’s

Via Internetauftritt und Flyer präsentieren sich Gymnasiasten aus ganz Deutschland in überraschend professioneller Aufmachung. In Wipperfürth bieten die Teenager ihre Zeit für Dienste beispielsweise in folgenden Bereichen an:

  • Gartenarbeit
  • Technik
  • Betreuung
  • Haushalt
  • Musik
  • Fahrtdienste
  • Nachhilfe
  • Einkäufe und Erledigungen

Via einer separaten Kontaktseite erhält man die nötigen Informationen. Die Gymnasiasten sind per E-Mail, Kontaktformular sowie Telefon erreichbar. In vielen Fällen wurden kleine „Zentralen“ errichtet, welche die Aufträge entgegennehmen und weiterleiten. Wenig später steht der Abiturient auch schon mit Rat und Tat bereit. Wer sich bei kleinen Alltagsaufgaben von den Gymnasiasten helfen lassen möchte, wird in der Regel um eine freiwillige Spende gebeten.

Das Konzept “Rent an Abiturient” hat mittlerweile bei vielen Gymnasiasten im Abijahr Anklang gefunden. So bieten Jugendliche in vielen Bundesländern mittlerweile eine helfende Hand gegen Spenden für den Abiball an.