Mobile Jobsuche

Hast du schon einmal von der mobilen Jobsuche über das Handy oder Tablet gehört? Damit kannst du bequem unterwegs die neuesten Jobangebote abrufen und bist so immer informiert. Allerdings bietet diese Art von Jobsuche auch einige Herausforderungen beziehungsweise Hürden. Damit du auf der sicheren Seite bist und die mobile Jobsuche erfolgreich für dich nutzen kannst, haben wir für dich hilfreiche Tipps zusammengefasst. Viel Erfolg bei der Bewerbung!

Themen dieser Seite:

Vorteile der mobilen Jobsuche

Die mobile Jobsuche via Handy oder Tablet bietet viele Vorteile für Bewerber. Damit kannst du:

  • Benachrichtigungen direkt auf das Handy erhalten
  • Schneller über neue Jobs informiert werden und darauf reagieren
  • Leichter mit den Unternehmen in Kontakt treten
  • Einen Zeitvorsprung gegenüber anderen Bewerbern nützen

Deshalb erfreut sich die mobile Jobsuche bei Abiturienten und Studenten wachsender Beliebtheit. Wie immer im Leben, sollte man dabei aber ein paar Dinge berücksichtigen. Welche das sind, erklären wir dir im Schnelldurchlauf mit den folgenden Tipps.

Tipps: Was es zu berücksichtigen gilt

#1 | Deine Zielgruppe

Mit der mobilen Jobsuche steuerst du eine ganz bestimmte Zielgruppe an. Denn nicht alle Unternehmen sind offen dafür. Bevor du sehr viel Zeit in die mobile Jobsuche investierst, solltest du analysieren, ob du damit in deiner Branche Erfolg haben wirst. Für viele junge, Internet-affine Unternehmen kann man sich meist ohnehin nur per Online-Formular bewerben. In traditionelleren Berufen hat man mit der mobilen- bzw. Onlinejobsuche weniger gute Karten. Dann kann es sein, dass deine Zeit besser in das Lesen der Jobanzeigen einer Zeitung investiert ist.

#2 | Verbindung und Daten-Flat

Ohne einen guten Daten-Tarif kommst du mit der mobilen Jobsuche nicht weit. Heute sind kleine Datenpakete mit hohen Zusatzgebühren zwar kaum noch üblich, trotzdem solltest du sichergehen, dass du am Ende des Monats nicht Unsummen an den Mobil-funkbetreiber bezahlen musst. Die beste Verbindung erreichst du übrigens, wenn du dich in der Nähe eines Wi-Fi-Spots befindest oder LTE nutzen kannst. Für den Verbindungstest gibt es eigene Apps im Google Play und Apple Store.

>> Günstige Tarife für Schüler & Studenten findest du hier!

#3 | Mail-Konto einrichten

Die Internetwelt ist schnelllebig. Das gilt natürlich auch für Online-Bewerbungen. Daher sollte man möglichst schnell auf neue Jobangebote reagieren. Um rasch eine E-Mail schreiben zu können, sollest du auf deinem Smartphone eine E-Mail-App einrichten. Verleihe deinen Mails mit deiner Signatur einen persönlichen Touch! Die Signatur sollte aber immer gleich aussehen, egal ob du vom PC oder vom Handy bzw. Tablet aus schreibst.

#4 | Dokumente zurechtlegen

Noch schneller und unkomplizierter kannst du auf das Stellenangebot reagieren, wenn du auf deinem Handy alle nötigen Bewerbungsunterlagen parat hast. Achte auf ein gängiges Dateiformat wie z.B. PDF. Du kannst deine Dokumente ganz schnell und einfach auf jeder Plattform nutzen, wenn du dich bei einem Cloud-Service wie zum Beispiel Dropbox anmeldest. Für Google-Nutzer geht das ohne separate Anmeldung via Google Drive.

Du brauchst noch Tipps für eine erfolgreiche und individuelle Bewerbung, dann klick hier: Bewerbungstipps

#5 | Synchronisation ist wichtig

Gerade, wenn du vom Tablet oder Handy aus Dokumente bearbeitest und versendest, solltest auf eine ständige Synchronisation deiner Dateien achten. Mit den oben genannten Cloud-Diensten und den richtigen Einstellungen geht das aber wie von alleine, sodass auf PC und Handy immer die aktuelle Version des Dokuments abrufbar ist.

#6 | Stichwort: Profil

In manchen Branchen gehört es zum guten Ton, über ein Social Network Profil zu verfügen. Dafür gibt es spezielle Karriereplattformen wie z.B. LinkedIn, die auf die Repräsentation deiner Person für berufliche Zwecke zugeschnitten sind. Dein Facebook- oder Twitterprofil solltest du nur angeben, wenn sich weder unpassende Fotos noch höchst private Kommentare darauf finden. Meistens ist es in diesem Zusammenhang aber nicht wirklich angebracht, das private Facebook Profil preiszugeben.

Du hast ein Xing-Profil? Hier erfährst du, ob dein Xing-Profil bei Personalern ankommt: Tipps für dein Xing-Profil

#7 | Benachrichtigungen nutzen

Manche Jobbörsen und Apps bieten automatische Suchprozesse an. Wurde etwas gefunden, erhältst du eine Benachrichtigung. Das kann praktisch sein, solange man es damit nicht übertreibt. Erhältst du nämlich zu viele Benachrichtigungen, dann fällt es schwer, alle zu lesen. Am besten, du schränkst deine Suche so ein, dass du wirklich nur Benachrichtigungen über Jobs erhältst, die für dich relevant sind. Oftmals gibt es die Möglichkeit bestimmte Filter abzuspeichern und automatische Suchen einzuschränken. Wenn du per Mail Benachrichtigungen erhältst, kannst du die Filterfunktion deines Posteingangs nutzen, sodass die E-Mails automatisch in speziellen Ordnern abgespeichert werden.

#8 | Nicht zu viel erwarten

Die mobile Jobsuche stellt eine zusätzliche Chance dar, einen guten Posten zu bekommen. Allerdings solltest du bei der Jobsuche trotzdem realistisch bleiben und nicht zu hohe Erwartungen an das Ganze stellen. Denn die mobile Jobsuche kann weiterhelfen, löst aber keine Bildungslücken und ist keine Lösung für alle Probleme.

#9 | Favoriten wählen

Du bist hochmotiviert und möchtest alle deine Möglichkeiten ausschöpfen!? Das ist im Bewerbungsprozess von Vorteil. Allerdings bringt es wenig, sich bei sämtlichen Jobportalen anzumelden und alle verfügbaren Job-Apps zu installieren. Innerhalb kürzester Zeit wirst du sehr viele Benachrichtigungen erhalten, die deine Motivation ganz schnell ausbremsen können. Viele Arbeitgeber schalten ihre Anzeigen auf mehreren Portalen gleichzeitig, sodass du massenweise identische Angebote erhalten würdest, wenn du dich überall anmeldest. Entscheide dich also lieber für ein paar wenige, etablierte und vertrauenserweckende Dienste mit guten Features, die vielleicht sogar spezielle Apps für’s  Handy anbieten.

#10 | Sich Gedanken machen

Trotz der Masse an Jobangeboten, solltest du dir jedes einzelne durch den Kopf gehen lassen. Mache dir Gedanken darüber, welche Bewerbungsform im einzelnen Fall geeignet wäre. Während manche Arbeitgeber im Recruitmentprozess auf Internet-formulare setzen, sind andere nur per Telefon oder im persönlichen Gespräch erreichbar. Achte auf die richtige Art der Kontaktaufnahme. Manchmal ist ein persönlicher Besuch beim Unternehmen angebracht. Vergiss dabei nicht, dass viele Personaler ganz genau vorgeben, wie die Bewerbung auszusehen und abzulaufen hat.

#11 | Vorzüge des responsive Design kennen

Einige Karriereportale und Unternehmensseiten sind alles andere als übersichtlich oder nutzerfreundlich. Seiten mit sogenanntem responsiven Design können sowohl am PC als auch am Tablet oder Handy angesehen werden. Der Vorteil: Die mobile Version ist meistens abgespeckt, also auch übersichtlicher und lässt sich leichter verwenden. Mach dir das zunutze, indem du dir die Jobangebote am Tablet oder Handy ansiehst.

Mobile Jobsuche Mobile Jobsuche | Job finden via Handy, Tablet & Co. Mobile Jobsuche | Sich bequem von unterwegs auf einen Job bewerben: Das geht heute alles mit der mobilen Jobsuche. Was du dabei beachten musst; wir klären dich auf. Ausbildung & Beruf#Jobsuche#Mobile Jobsuche