MINT-Fächer | Technik

Blick von oben auf Zettel mit Planungsnotizen, Handy, Bildschirm und Stifte

Möchtest du intelligente Erfindungen und Lösungen entwickeln und einen faszinierenden Beruf mit hervorragenden Perspektiven und Chancen ergreifen? Dann wäre ein Technik-Studium genau das Richtige für dich. Aus einer Vielzahl an Wahlmöglichkeiten kannst du genau das Passende für dich finden. Erfahre mehr über die Studienmöglichkeiten, die Voraussetzungen und die Berufsaussichten.

Studieninhalte

Was darf es denn sein? Von Textiltechnik über Lebensmitteltechnologie bis hin zu Maschinenbau: Die Auswahl an technischen Studiengängen ist enorm. Zu den Top 5 der Technik-Studiengängen gehören Elektrotechnik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik und Bau- und Wirtschaftsingenieurwesen. Diese haben weitere Spezialisierungsprofile wie Antriebstechnik, Anlagenbau oder Fahrzeugtechnik. Allein in den Ingenieurwissenschaften gibt es über 27.000 Ausrichtungen. Du kannst das Technik-Studium also an deine persönlichen Interessen und Fähigkeiten anpassen. Wenn du beispielsweise Interesse an Medien hast, wäre ein Studium der Medientechnik genau das Richtige für dich.

Was dich genau im Studium erwartet, hängt vom jeweiligen Studiengang ab, denn je nach Ausrichtung, haben sie verschiedene Schwerpunkte. So sind die Studieninhalte bei Energietechnik anders als bei Lebensmitteltechnologie. Doch eins haben alle Technik-Studiengänge gemeinsam: In den ersten Semestern kommst du nicht an Mathe herum. Mathe ist ein wesentlicher Grundstein für alle technischen Studienfächer. Auch ist das Studium zu Beginn ziemlich theorielastig. Doch wenn du den Anfang geschafft hast, erwarten dich spannende Projekte. Welche Studieninhalte dich genau erwarten, solltest du am besten schon vor Beginn des Studiums wissen.

So erwartet dich in der Elektrotechnik Mathe, Physik, E-Technik und Informatik. Im Maschinenbau beschäftigst du dich mit Mathe, Physik, Elektrotechnik, Chemie und Maschinenbaugrundlagen wie Thermodynamik, Konstruktionslehre und Werkstoff- und Fertigungstechnik. In Bauingenieurwesen triffst du auf Mathe, Physik, Chemie, Mechanik, Geometrie und Konstruktion.

Es ist wichtig, dass du die gelernten Inhalte logisch verstehen und anwenden kannst. Mit Auswendiglernen kommst du in diesen Studiengängen nicht weit. Natürlich ist Fachwissen wichtig, doch mit strukturiertem Arbeiten und logischen Denken wird dir das Studium leichter fallen.

Grundlegende Infos

Technische Studiengänge werden sowohl an einer Universität als auch an Fachhochschulen angeboten. Dabei richtet die Uni den Schwerpunkt auf die Forschung und die FH auf die Praxis. In der Regel schließt du das Studium mit einem Bachelor of Science ab. Nach diesem Abschluss ist ein Master-Abschluss gern gesehen. Mit einer Promotion steht einer wissenschaftlichen Karriere nichts mehr im Wege. Viele technische Studiengänge werden auch als duales Studium angeboten. Dabei studierst du an der Uni und arbeitest gleichzeitig in einem Unternehmen. Das hat den Vorteil, dass du schon während des Studiums Geld verdienen und erste Kontakte knüpfen kannst.

In Schnupperangeboten und Studienberatungen der Unis kannst du herausfinden, ob ein technisches Studium etwas für dich ist. In diesen kannst du Fragen stellen und erfahren, was dich genau erwartet und was du mitbringen solltest. Auch bieten einige Unis einen Online-Self Assessment an, in dem du checken kannst, ob deine Fähigkeiten zum jeweiligen Studiengang passen.

Zwar sind die Technik-Studiengänge stärker von Männern als von Frauen besucht, doch dies ändert sich immer mehr. Mädchen und Frauen trauen sich immer öfters ein Technik-Studium zu machen. Vor allem in der Textiltechnik und der Medizintechnik sind viele Frauen anzutreffen.

Voraussetzungen

Mit Abitur und Fachabitur kannst du dich für einen Studiengang anmelden. Einige Unis setzen auch einen NC auf das Fach. Doch die meisten technischen Studiengänge sind zulassungsfrei.

Weiterhin solltest du Interesse an technisch-naturwissenschaftlichen Zusammenhängen haben und ein gewisses handwerkliches Geschick. Ideen für Entwicklungen und Verbesserungen sowie mathematische Kenntnisse solltest du ebenfalls mitbringen. Hartnäckigkeit, Ausdauer und Teamgeist sind ebenso notwendig, wie gute Englisch-Kenntnisse.

Beruf

Nach dem Abschluss hast du vielfältige Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Je nach Studiengang erwarten dich unterschiedliche Branchen und Aufgabenfelder. Die Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt sind jedoch bei allen Technik-Studiengängen sehr gut. Aufgrund des Fachkräftemangels werden Absolventen von technischen Studiengängen händeringend gesucht. Deshalb ist die Arbeitslosenquote ziemlich niedrig.

Welche Branchen in Frage kommen würden, stellen wir an zwei Beispielstudiengängen dar:

Elektrotechnik

  • Elektro- und Elektronikindustrie
  • Mobilfunkbetreibern
  • Telekommunikationsbranche
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Energiewirtschaft
  • Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie
  • Verkehrstechnik
  • Medizin- und Mikrosystemtechnik
  • Ingenieur- und Konstruktionsbüros

Bauingenieurwesen

  • Baufirmen
  • Ingenieur- und Planungsbüros
  • öffentlicher Dienst
  • Verkehrsbranche
  • Bausoftwareunternehmen
  • Versicherungen
  • baugewerbliche Firmen
  • Baustoffbranche
  • Forschung

Gehalt

Das Gehalt ist bei Technik-Absolventen im Vergleich zu anderen Studiengängen überdurchschnittlich gut. So sind mit einer gewissen Berufserfahrung bis zu 80.000€ im Jahr möglich. Doch auch hier ist der Verdienst abhängig von der Branche, der Erfahrung, den Abschluss, dem Geschlecht und der Position. So ist das Gehalt umso besser, je mehr Verantwortung eine Position abverlangt. Vor allem in den Bereichen Fahrzeugbau, Maschinen- und Anlagentechnik und Energieversorgung sind die Verdienstmöglichkeiten besonders gut.

Fazit

Ein Technik-Studium bietet dir unzählige Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Wenn du die nötigen Fähigkeiten mitbringst und interessiert bist an technischen und mathematischen Fragestellungen, dann wäre dies genau das Richtige für dich. Trau dich und studiere ein Fach mit Zukunft.