MINT-Fächer | Naturwissenschaften

Gläser mit Pflanzenproben

Ob Bio, Physik oder Chemie – mit der Erforschung der Natur beschäftigen sich zahlreiche Disziplinen. Wenn dich diese Fächer schon in der Schule begeistert haben, dann hat ein Studium der Naturwissenschaften viel für dich zu bieten. Erfahre mehr über die Voraussetzungen und Berufsaussichten.

Studieninhalte

Grundsätzlich befassen sich die Naturwissenschaften mit Erscheinungen in der Natur, die entdeckt, beobachtet, analysiert und beschrieben werden. Dazu wird viel geforscht und experimentiert. Du kannst aus den fünf Fachrichtgen, Biologie, Chemie, Physik, Geowissenschaften und Astronomie wählen. Diese haben innerhalb ihres Bereiches weitere Abstufungen wie Bio-Chemie, Geophysik oder Umweltchemie. In den Naturwissenschaften wird fächerübergreifend gearbeitet, das heißt, kein Fach existiert für sich alleine.

In den ersten Semestern werden Grundlagen vermittelt und alle Studenten auf einen Wissensstand gebracht. Vor allem die Mathematik spielt in dieser Zeit eine wichtige Rolle, da sie die Hilfsdisziplin für alle naturwissenschaftlichen Fächer darstellt. Die Ergebnisse der Forschungen und Experimente werden in der Regel mit mathematischen Formeln, in Modellen und in Theorien ausgedrückt. Die Erkenntnisse dienen als Grundlage für Handlungen in fast allen Bereichen unserer Gesellschaft, wie der Medizin, der Landwirtschaft oder der Technik. Im weiterführenden Studium wird ein ausgewählter Fachbereich vertieft.

Zu den typischen Aufgaben im naturwissenschaftlichen Studium zählen:

  • Beobachten
  • Beschreiben
  • Vergleichen
  • Ordnen
  • Zusammenfassen
  • Messen
  • Entwickeln von Hypothesen, Modellen und Theorien

Grundlegende Infos

Der Großteil der naturwissenschaftlichen Studiengänge wird an Universitäten angeboten. Um zugelassen zu werden brauchst du das Abitur, das Fach-Abitur oder eine ähnlichen Qualifikation. Je nach Hochschule ist der NC unterschiedlich hoch. Doch größtenteils sind naturwissenschaftliche Fächer nicht zulassungsbeschränkt.

Ein naturwissenschaftliches Fach kannst du als Ein-Fach-Bachelor studieren oder mit einem anderen Fach kombinieren. Abgeschlossen wird das Studium mit einer Bachelorarbeit oder einer praktischen (Labor)-Prüfung. Nach erfolgreichem Studium kannst du den Titel Bachelor of Science erhalten. In der Regel wird nach dem Bachelor ein Masterstudium drangehängt, in dem auf einen Bereich spezialisiert wird. Auch gehört die Promotion zu einer typischen naturwissenschaftlichen Laufbahn. Vor allem Chemiker promovieren besonders oft.

>> Erfahre alles über die verschiedenen Studienabschlüsse.

Was dich genau erwartet, solltest du schon vor deinem Studium erfahren. Denn viele wissen nicht, was auf sie zukommt und unterschätzen den Aufwand. Deswegen ist die Abbruchquote in den Naturwissenschaften besonders hoch.

Voraussetzungen

Um eine Naturwissenschaft zu studieren, sollten die entsprechenden Fächer in der Schule eher Lust als Last bedeuten beziehungsweise bedeutet haben. Du musst abstrakt und logisch denken können und Freude am Forschen und Entdecken haben. An einigen Hochschulen werden Vorkurse angeboten, um eventuelle Wissenslücken in den Bereichen der Mathematik, Informatik, Chemie oder Physik zu schließen. Außerdem bekommst du dort einen ersten Einblick in Arbeitsweise der Naturwissenschaftler.

Da Mathematik eine wichtige Rolle spielt, solltest du mathematisches Verständnis mitbringen. Weitere wichtige Fähigkeiten wären Durchhaltevermögen, Teamgeist sowie gute Englischkenntnisse für die Fachliteratur.

Beruf

Die Berufsaussichten in den Naturwissenschaften unterscheiden sich von Fach zu Fach, sind jedoch generell gut. Besonders Physiker und Chemiker sind auf dem Markt sehr gefragt. Die Biologen haben es hingegen etwas schwerer, da es viele Absolventen in diesem Bereich gibt. Am Ende entscheidet die Spezialisierung darüber, welche Laufbahn du einschlägst. Außerdem ist eine Promotion in den Naturwissenschaften empfehlenswert. Viele Arbeitgeber setzten dies sogar voraus.

Mögliche Bereiche

  • Nanotechnologie
  • Medizintechnik
  • Luft- und Raumfahrt
  • Umwelttechnik
  • Rohstoffindustrie
  • erneuerbare Energien
  • Unternehmensberatung
  • Personal
  • Journalismus
  • Aus- und Fortbildung

Wie du siehst, können Naturwissenschaftler nicht nur im Labor arbeiten. Sie finden auch in untypischen Tätigkeitsfeldern eine Beschäftigung wie z.B. in der Beratung, im Management oder der Geschäftsführung. Vor allem in Lehrberufen sind Naturwissenschaftler gefragt, da dort ein Fachkräftemangel herrscht. Diese Tätigkeitsfelder bilden eine gute Alternative zum Labor-Alltag.

Gehalt

Wie bei vielen anderen Berufsfeldern auch, hängt das Gehalt von verschiedenen Faktoren ab. So ist das Gehalt umso höher, je besser die Ausbildung ist. Promovierte Naturwissenschaftler bekommen ein Einstiegsgehalt von ca. 55.300€. Bachelor-Absolventen liegen bei 42.400€ und Master-Absolventen bei 45.950€ im Jahr. Auch die Branche entscheidet über die Verdiensthöhe. So verdient man in der Industrie besonders gut. Die höchsten Einstiegsgehälter gibt es in der Pharmazie. Weitere Faktoren, von denen das Gehalt abhängt, wären das Alter, das Geschlecht, die Berufserfahrung und der Standort.

Fazit

Neben guten Berufsaussichten bietet dir das Studium der Naturwissenschaften auch abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgaben. In den Naturwissenschaften gibt es immer wieder Neues zu entdecken. In Laboren kannst du anwendungsorientiert arbeiten, deinen Forschergeist entfalten und wissenschaftliche Fortschritte erzielen. Mit der Entscheidung für ein naturwissenschaftliches Fach stehen dir unzählige Möglichkeiten offen.