Der Lebenslauf

Lebenslauf - Dein schulischer bzw. beruflicher Werdegang kompakt.

Dein Lebenslauf muss kurz und übersichtlich gegliedert sein und Auskunft zu deiner Person, zu deinem schulischen und ggf. beruflichen Werdegang geben. Er sollte nicht nur grundlegende Daten und Informationen über dich auflisten, sondern auch deine soziale und persönliche Seite in ein gutes Licht rücken.

Bist du ehrenamtlich aktiv, in einem Sportverein oder hast du besondere Aufgaben in deiner Schule (z.B. Coach für jüngere Schüler, Klassensprecher, Schülerlotse, Streitschlicher/Konfliktlotse, Nachhilfejob) ausgeübt, führe das unbedingt in deinem Lebenslauf auf. Der Personaler deines favorisierten Ausbildungsbetriebes erkennt darin deine soziale Kompetenz und deine Einsatzbereitschaft. Generell gilt, alles, was du je einmal gemacht hast, lässt sich in einem Lebenslauf unterbringen. Hast du beispielsweise deiner Nachbarin ausgeholfen oder ähnliches, solltest du auch das erwähnen. Natürlich solltest du hierbei beachten, nur das Wichtigste herauszufiltern. Dinge, wie ein Ausflug in den Kletterpark oder eine Themenwoche in der Schule zu einem sozialen Thema sind nicht besonders relevant.

Wichtig ist auch, dass die Hobbys die persönlichen Stärken widerspiegeln. Hast du beispielsweise angegeben, dass du verantwortungsvoll, geduldig und flexibel bist, könntest du das durch eine Tätigkeit wie Kinderbetreuung, Nachhilfe oder einen besonderen Nebenjob unterstreichen. Auch können Aspekte deiner Persönlichkeit hervorgebracht werden, die du im Anschreiben nicht erwähnt hast. Übst du zum Beispiel eine bestimmte Sportart aus, kannst du dadurch zeigen, wie mutig und ehrgeizig du bist, oder, dass du ein richtiger Teamplayer sein kannst. Spielst du ein Instrument, spiegelt das deine Lernbereitschaft und Ausdauer wider – ganz egal, wie lange du es tatsächlich ausgeübt hast. Künstlerische Hobbies zeigen deine Kreativität und sind vielleicht auch gerade in unkreativeren Berufsfeldern sehr interessant, da du privat noch eine andere Seite hast und damit deine Vielseitigkeit untermalst.
Dabei solltest du immer aufpassen, dass deine Hobbies auch tatsächlich im Zusammenhang zu deiner angestrebten Stelle stehen oder Hinweis auf besondere Fähigkeiten und spezielle Kenntnisse geben.
>> Hobbys im Lebenslauf richtig verkaufen

Bist du schon einmal im Ausland unterwegs gewesen? Dann kannst du auch diese >> Auslandszeit im Lebenslauf aufführen! Auslandserfahrungen sind immer interessant, selbst, wenn es nur eine kurze Schülersprachreise war. Klassenfahrten und private Urlaube solltest du aber nicht aufführen, auch, wenn du vielleicht mit deiner Familie mehrere Wochen durch ein Land gereist bist. Das solltest du lieber unter deinen Hobbies vermerken. Warst du während deines Studiums im Ausland und hast dort besondere Kurse belegt, kannst du auch diese aufführen, ebenso wie spezielle Sprachkurse.

Bist du einen längere Zeit krank gewesen und nun bist du dir nicht sicher, wie du diese Lücke im Lebenslauf benennst? Bei Krankheiten gilt es, ein wenig zu differenzieren. Allgemein ist es besser, psychische oder chronische Krankheiten zu verschweigen. Oft gelingt es, wenn der Zeitraum nicht allzu lang war, kleine Lücken zu überschminken und zu verstecken. Vielleicht kannst du es durch eine kleine persönliche (Reise-) Auszeit oder private Komplikationen innerhalb der Familie rechtfertigen. Das gelingt natürlich nicht immer. Zwar dürfen im Bewerbungsgespräch solch privaten Fragen eigentlich nicht gestellt werden, aber hat deine Krankheit etwas mit deiner Arbeit zu tun oder bist du ansteckend, hat dein Arbeitgeber natürlich Recht darauf, davon zu erfahren. Kommst du also nicht drum herum, ein längeres Ausfallen vor einem Personaler zu rechtfertigen, stehen deine Chancen natürlich nicht direkt schlecht. Trotzdem sollte man wissen, dass häufig oder chronisch kranke Personen ein größeres Risiko für einen Arbeitgeber darstellen.

Hattest du aber einen Autounfall oder eine andere spezielle Situation von ähnlicher Natur, kannst du dies in deiner Bewerbung ruhig angeben und auch im Vorstellungsgespräch thematisieren.
>> Längere Krankheit in der Bewerbung

Achte bei der Formatierung deines Lebenslaufes auf den gleichen Schrifttyp wie bei deinem >> Anschreiben. Auch sollte die Struktur sehr ordentlich und der Aufbau übersichtlich sein. Kleine Trennlinien, gute thematische Unterteilungen, chronologische Auflistungen und viele Absätze sind gute Aspekte, die deinen Lebenslauf ansprechender aussehen lassen.

Bei deinem Lebenslauf solltest du zusätzlich speziell auf folgendes achten:

  • Unterschreibe persönlich und scanne deine Unterschrift bei Onlinebewerbungen später ein
  • Nutze eine seriöse Mailadresse
  • Füge deinen Kenntnissen immer eine Bewertung hinzu
  • Passe bei den Hobbies ein wenig auf – zu risikoreiche Sportarten oder Dinge wie Feiern und Party sind nicht sehr hilfreich
  • Führe auch ehrenamtliche Tätigkeiten auf
  • Gebe dein Berufsziel mit an, am besten passend zur Stellenausschreibung
  • Es ist besser, psychische und chronische Erkrankungen im Lebenslauf nicht zu erwähnen