Die Top-8 Apps für schnellere Hausaufgaben

So wie du, haben bereits deine Eltern am Nachmittag ihre Hausaufgaben erledigen müssen. „Wozu das Ganze?“, fragst du dich vielleicht. Ursprünglich wurden die Hausaufgaben eingeführt, damit die Schüler das Gelernte zu Hause noch einmal einüben – zur Festigung sozusagen. Zudem müssen Hausaufgaben möglichst eigenständig erledigt werden. Kinder eignen sich dadurch ihre ganz eigenen Lösungs- und Lernstrategien an. Außerdem erhalten die Eltern durch die Hausaufgaben einen Einblick, was in der Schule gerade gelehrt wird.

Themen dieser Seite:

Hausaufgaben – damals und heute im Vergleich

Mittlerweile wird das Thema Hausaufgaben von Bildungsexperten immer wieder heiß diskutiert. Denn allzu oft schaffen Schüler ihre Hausaufgaben nicht, sodass diese am Ende von den Eltern erledigt werden. Die meisten Schüler haben außerdem keine Motivation, sich mit Hausaufgaben zu befassen.

Das dämpft die Lust auf Schule und kann das Lernen behindern. Wenn Hausaufgaben eigentlich mehr Last als Bereicherung sind, profitiert keiner mehr davon. Das liegt auch daran, dass jeder Schüler unterschiedlich ist und pauschale Aufgaben nicht für jedermann geeignet sind. Deshalb ist es wahrscheinlich, dass sich beim Thema Hausaufgaben noch einiges verändern wird. Individuellere Aufgabenstellungen wären bereits ein erster Schritt in die richtige Richtung. Bis dahin kannst du dir die Hausaufgaben erleichtern, indem du dir mit smarten Apps hilfst.

Unsere Top 8 Apps für schnelle Hausaufgaben

Schüler-Apps können dir dabei helfen, deine Hausaufgaben möglichst schnell und effektiv zu erledigen. Mithilfe solcher Apps kannst du dir am Handy oder Tablet mehrere Wörterbücher, Lexika, Formelsammlungen, Karteikästen und Schulplaner anlegen, die du immer dabei hast. In der Masse von Gratis-Apps den Überblick zu bewahren, ist gar nicht so einfach. Deshalb haben wir eine Liste mit den 8 besten Apps für schnelle Hausaufgaben zusammen gestellt.

Organisation und Hausaufgaben

Stundenplan Deluxe für Android

Das Handy hat man immer mit dabei, richtig? Warum also nicht den Stundenplan am Handy speichern? Mit dieser Stundenplan-App geht das schnell und einfach. Du kannst den verschiedenen Fächern unterschiedliche Farben zuweisen, sodass die Orientierung noch leichter fällt. Neben dem Stundenplan kannst du hier Prüfungstermine und Noten festhalten. Damit lassen sich auf Knopfdruck Durchschnittsnoten errechnen. Dieser Planer eignet sich bestens für Schüler und Studenten. Er ist kostenlos verfügbar und funktioniert auf den meisten Smartphones.  

Scook für Android, iOS und Windows mobile

Dieser Planer ist nicht ganz so bunt wie der Stundenplan Deluxe. Dafür wirkt er etwas aufgeräumter und übersichtlicher. Den Stundenplan kannst du dir als Tabelle mit Symbolen für die verschiedenen Fächer oder mit Text anzeigen lassen. Darüber hinaus kannst du Hausaufgaben sowie Abgabetermine eintragen. Auch diese App steht kostenfrei zum Download.

AnkiDroid für Android und iOS

Ankidroid ist eine digitale Version des Karteikastens. Damit kannst du effektiv und schnell lernen. So geht’s:

  • Anki-Account erstellen (E-Mail-Adresse nötig)
  • Einloggen
  • Eigenen Karteikasten am Tablet, Handy oder PC zusammenstellen
  • Üben
  • Lernfortschritt nachverfolgen

Beim Erledigen der Hausaufgaben kannst du deine angelegten Karteikarten zum schnellen Nachschlagen verwenden. AnkiDroid ist kostenlos. Die iOS-Version findest du unter dem Namen „AnkiMobile Flashcards“.

Wikipedia für Android und iOS

Wikipedia ist die umfangreichste kostenfrei zugängliche Enzyklopädie. Neben ausführlichen Texten findest du damit zahlreiche Bilder und Statistiken. Aber Achtung! Wie auch bei der PC-Version von Wikipedia gilt: Nutze diese Enzyklopädie bitte nicht als alleinige Informationsquelle. Da jeder einen Beitrag zu Wikipedia leisten kann, muss nicht alles stimmen, was du in dieser App findest. Weil es aber keine vergleichbare App mit diesem Umfang an Informationen gibt, ist sie hier unsere erste Wahl zum Nachschlagen von Fakten.

Sprachen

Color Dict für Android

Das kostenlose Wörterbuch Color Dict kannst du für viele verschiedene Sprachen verwenden. Fällt dir bei der Englisch-Hausübung ein Wort nicht ein? Mit diesem digitalen Wörterbuch kommst du schneller an’s Ziel als mit einem „echten“ Wörterbuch, weil das Nachschlagen wie von selbst geht. Praktisch ist auch die Verlaufs-Ansicht, in der du dir die letzten Suchanfragen anzeigen lassen kannst. Das zahlt sich gerade bei Wörtern aus, die man immer wieder vergisst. So hast du die Stolperstein-Vokabeln noch schneller parat.

Duden für iOS, Windows Mobile, Symbian und Blackberry

Ähnlich wie die Duden-Online-Suche am PC funktioniert die Duden App. Damit hast du eine Reihe verlässlicher und umfangreicher Wörterbücher zur Hand. Nachteil: Das Dudenwörterbuch gibt es leider nicht für Android. Außerdem müssen spezielle Wörterbücher zugekauft werden. Diese sind via App aber günstiger, als in Buch-Form.

Mathematik

MyScript Calculator für iOS und Android

Der MyScript Calculator ist besonders praktisch, wenn man ihn auf einem Tablet installiert. Mit dem Stylus deines Tablets kannst du Rechnungen direkt handschriftlich eintragen und ausrechnen lassen. Dabei kommt der Rechner sowohl mit einfachen als auch komplexen Berechnungen zurecht und stellt alle mathematischen Zeichen korrekt dar. Pluspunkte gibt’s von unserer Seite für die aufgeräumte Darstellung und einfache Bedienung. Der MyScript Calculator ist gratis.

Formelsammlung Mathematik für Android

Unter dem Suchbegriff „Formelsammlung Mathematik“ findest du im Android Store eine gleichnamige Gratis-App. So hast du blitzschnell Zugriff auf alle nötigen Mathematischen Formeln aus folgenden Bereichen:

  • Grundrechenarten
  • Algebra
  • Analysis
  • Geometrie
  • Trigonometrie
  • Analytische Geometrie
  • Logik

Besitzer eines iPhones oder iPads können alternativ die „MatheFormeln“-App ausprobieren, die ganz ähnlich funktioniert.

Vor- und Nachteile von Schul-Apps

Pro: So helfen Schüler-Apps im Alltag

Apps sind eine wunderbare Erfindung. Auf vielfältige Art und Weise, erleichtern sie den Alltag und können dein Leben bereichern.

Immer dabei

Die meisten Schüler haben ihr Handy oder Tablet immer mit dabei. Gerade für vergessliche Köpfe lohnt es sich, Apps wie die oben genannten am Handy zu haben. Denn so hat man trotzdem ein Wörterbuch zur Hand, auch wenn der dicke Langenscheidt zuhause vergessen wurde.

Größtenteils gratis

Alle vorgestellten Apps sind gratis. Während eine Enzyklopädie oder ein Wörterbuch in Druckform sehr teuer sein können, kostet dich eine vergleichbare App keinen Cent. Die wichtigsten Informationen sind somit für jedermann frei zugänglich.

Kein zusätzliches Gewicht

Wenn du Wörterbücher, Enzyklopädien, Formelsammlungen, Schulplaner und Karteikästen in die Schultasche packst, kommen schon ein paar Kilos zusammen. Als Apps auf dem Handy angelegt, fallen all diese Dinge für dich nicht ins Gewicht. Damit ist die Schultasche nicht nur leichter, sondern im  besten Fall sogar ordentlicher.

Praktische Funktionen

Viele der Funktionen, wie zum Beispiel die Erinnerungen des Scook-Planers, erweisen sich im Alltag als sehr nützlich. Damit bewahrt man den Überblick und vergisst die wichtigsten Prüfungs- und Abgabetermine nicht mehr.

Contra: Die Kehrseite der Medaille

Alles hat seine Schattenseiten. Das gilt natürlich auch für Schüler-Apps.

Werbung

Jede Gratis-App muss sich irgendwie finanzieren. Daher sind die meisten Programme mit Werbung versehen, die ab und zu aufscheint. Solange die Werbebanner die Nutzung der App nicht erschweren oder zu aufdringlich sind, ist das aber nicht so tragisch. Im Vergleich zu Wörterbüchern und Co. im Druckformat, ist die Werbung in Schüler-Apps aber trotzdem ein Nachteil.

Manchmal fehleranfällig

Sowohl kleine Gratis-Apps als auch Apps von bekannten Verlagen können fehleranfällig sein. Stürzt eine App ständig ab, speichert Daten nicht richtig ab oder bringt den Akku zum glühen, kann das sehr unangenehm werden. In diesem Fall solltest du die App deinstallieren und im App-Store nach einer besseren Alternative suchen.

Kann Lernen nicht ersetzen

Keine noch so gute App kann für dich denken oder lernen. Zwar erleichtert dir ein Vokabeltrainer das Leben ein wenig. Wenn du gute Noten haben möchtest, wirst du aber trotzdem regelmäßig üben müssen. Versuche außerdem, dir ab und zu ohne Handy Termine, Telefonnummern oder andere Dinge zu merken. So trainierst du dein Gehirn und machst dich nicht völlig von deinen Apps abhängig.

Fazit: Praktische Helfer im Schulalltag

Die Nutzung von Handy und Tablet hat jedenfalls Einfluss auf das soziale Miteinander. Während man früher in der Bibliothek nach Informationen gesucht hat, reichen heute ein paar Klicks im virtuellen Lexikon aus. Du musst also niemanden mehr um Hilfe bitten, wenn du etwas wissen möchtest. Das ist natürlich praktisch, verleitet uns aber andererseits dazu, sich auf das Internet als alleinige Informationsquelle zu verlassen. Vergiss nicht, wichtige Dinge in Fachbüchern nachzuschlagen. Sie sind oft verlässlicher, als Internetseiten oder Apps.

Lies dazu auch unseren Bericht: Wie das Internet deinen Alltag beeinflusst!

Andererseits können sich Schul-Apps im positiven Sinne auf dich auswirken. Machst du dich bereits früh mit Organiser-Programmen vertraut, wird es dir später leichter fallen, dich selbst zu organisieren. Gerade als Student oder später im Job ist das sehr wichtig, um Termine einhalten zu können und den Überblick zu bewahren. Wie du bereits weiter oben gelesen hast, solltest du dich aber nicht zu sehr auf die Apps verlassen. Bei Tests und Klassenarbeiten sind Handy und Tablet meist ohnehin tabu, daher können die Apps das Lernen nicht ersetzen. Gute Noten bekommst du weiterhin nur, wenn du auch bereit bist, ein wenig Zeit dafür zu investieren.

Unsere Link-Tipps rund um Lernen & Internet

>> Lernen ohne Zeitdruck

>> Abi-Vorbereitung leicht gemacht

>> Apps für den Uni-Start

>> Schutz vor Cybermobbing