Eventmanagement studieren

Eventmanagement studieren: Hier findest du alle wichtigen Informationen

Events gibt es viele. Ob groß oder klein, ob für jung oder alt, ob Konzert oder Feier, ein jedes Event muss geplant und organisiert werden. Events, das sind aber auch Messen, Kongresse und bestimmte Arten von Geschäftsreisen. Im privaten Bereich und bis zu einer bestimmten Größe kann man das durchaus alleine und privat managen. Bei größeren Events aber muss ein Fachmann das ganze planen, steuern und koordinieren. Fachmann, das bedeutet in diesem Fall jemand, der das ganze gelernt hat. Wer sich für den Bereich Event interessiert, kann neben einer Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann/zur Veranstaltungskauffrau auch ein Studium zum Eventmanager absolvieren. Wenn auch du dich für diesen Studiengang interessierst, dann erwartet dich hier ein spannendes und abwechslungsreiches Aufgabenfeld. Aber es erwarten dich auch bestimmte Voraussetzungen und Bedingungen, um einen Studienplatz zu bekommen bzw. einen guten Abschluss zu schaffen.

Themen dieser Seite:

Möglichkeiten, Schwerpunkte und individuelle Möglichkeiten

Wie bei vielen Studiengängen auch, so kann man auch beim Eventstudium zwischen verschiedenen Schwerpunkten und Richtungen wählen. So erwarten dich als potenzieller Student hier folgende Möglichkeiten des Eventstudiums:

 Je nachdem, für welche Eventrichtung du dich hier entscheidest, erwarten dich hier dann unterschiedliche Studieninhalte. Einige Inhalte aber sind bei allen Studiengängen gleich, so lernst du z.B. in jedem Fall etwas über BWL, Marketing, Recht, Zielgruppenanalyse, Einsatz von Multimedia, Präsentation, Kundenorientierung und auch Buchhaltung. Fachspezifische Inhalte können dann z.B. Kreativität und Gestaltung, internationales Recht, Event- und Tourismusrecht, Tagungswirtschaft oder auch Konsumverhalten und angewandte Marktforschung sein.
In der Regel ist ein Eventstudium an den Tourismus gekoppelt. Alternativ aber kann man auch weitere Studienrichtungen wie BWL, angewandte Medien, Sportmanagement und Marketing wählen.

Individuelle Zugangsvoraussetzungen

Als Eventmanager hat man die Aufgabe, ein Event zu planen, auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden einzugehen,  alles Notwendige zu organisieren und zu koordinieren und auch beim Event selbst für einen guten und reibungslosen Ablauf zu sorgen. Wenn dich diese Aufgabengebiete interessieren, dann kann das Eventmanagementstudium das Richtige für dich sein. Eine wichtige Grundvoraussetzung, du solltest in jedem Fall gut bis sehr gut Englisch sprechen, schreiben und verstehen können. Denn, Eventmanagement ist international, und so werden viele Vorlesungen auch in Englisch gehalten. Des Weiteren musst du einen entsprechenden Abschluss vorweisen können. Das können Abitur, Fachhochschulreife, Meistertitel oder auch eine entsprechende Ausbildung mit einer mind. 3 Jahre langer Berufserfahrung.

Charaktereigenschaften wie Kreativität, Offenheit, Organisationstalent und Belastbarkeit kommen dir dabei in jedem Fall zu Gute. Nicht selten hat eine Hochschule ihre eigenen Verfahren und Methoden, um ihre nächsten Studenten zu finden und richtig auszuwählen. So können dich hier auch bestimmte Einstellungstests und persönliche Vorstellungsgespräche erwarten.

Passende Uni, passender Job – der Weg zum Erfolg

In Deutschland kann man an einigen Universitäten ein Eventstudium absolvieren. U.a. bieten die EAM Europa Akademie München, die  Cologne Business School, die European Management School (EMS) Leipzig, die Fachhochschulen Dresden, Worms und Hannover sowie die Technische Universität Chemnitz passende Studiengänge an. Hier kannst und solltest du dich dann vorab individuell informieren, welche Uni welche Studiengänge und Schwerpunkte anbietet und welche Voraussetzungen du mitbringen solltest bzw. welche Auswahlkriterien dich an der jeweiligen Universität erwarten.

Ein Event, das soll in erster Linie etwas Besonderes sein, etwas bieten und darstellen, Spaß machen, begeistern. Und so ist auch für viele der Job des Eventmanagers ein Job, der begeistert, der Spaß macht und der etwas Besonderes ist. Viele aber stellen sich bereits vor dem Studium, welche Zukunftsperspektiven man nach dem Studium hat und wo man später einen Job in der Branche finden kann.

Die Einsatzbereiche für Eventmanager sind sehr vielfältig. So kannst du nach deinem Studium u.a. bei diversen Konzert- und Festivalveranstaltern, bei einer Vielzahl von Agenturen im Bereich PR, Event und Marketing oder aber auch bei Messe- und Kongressgesellschaften einen passenden Job finden. Aber auch viele Reiseveranstalter und weitere öffentliche oder gemeinnützige Organisationenbenötigen immer wieder Fachleute und stellen Eventmanager ein.

Zukunftsperspektiven und Verdienstmöglichkeiten

In fast keiner Branche ist es heutzutage leicht, immer gleich und sofort einen passenden Job zu finden. Meist kommen viele Bewerber, darunter auch nicht selten viele wirklich gut und hoch qualifizierte Bewerber, auf eine freie Stelle. Hier muss man sich oft von den anderen abheben und individuell unter Beweis stellen. So auch in der Eventbranche. Aber es ist eine Branche mit hohem Bedarf. Events gibt es viele und es werden, je nach Bereich, auch immer mehr. Und so werden natürlich auch immer wieder gute Eventmanager gesucht. Wenn du dich also für ein Eventstudium interessierst, so erwarten dich in jedem Fall eine Vielzahl toller Jobs und Möglichkeiten.

Verdient man, was man verdient?

Neben der Frage, wie die Zukunftsperspektiven in der Eventbranche aussehen, stellen sich viele angehende Eventmanager oder Interessierte auch die Frage nach den Verdienstmöglichkeiten. Diese Frage kann natürlich nicht pauschal beantwortet werden, hier kommt es natürlich immer auf den Abschluss (auch ob Bachelor oder Master), den gewählten Studiengang oder auch den Job an sich an. Im Durchschnitt aber erwarten Eventmanager hier Bruttoeinkommen von rund 2.800 bis 3.000 Euro.

Kleines Fazit

Eventmanager haben einen durchaus interessanten und abwechslungsreichen Job. Sie arbeiten direkt mit und für ihre Kunden und müssen kreativ organisieren und koordinieren. Die Studiengänge und Richtungen können individuell gewählt werden. Die Zulassungskriterien können von Hochschule zu Hochschule variieren. Die Zukunftsperspektive dieser Branche kann durchaus als positiv angesehen werden, und auch die Verdienstmöglichkeiten können sich sehen lassen.