Brückenjahr – Was tun in der Übergangszeit?

Das Abi ist geschafft und schon stellt sich die nächste Frage: Wie soll es weitergehen? Da nicht jeder nach dem Abitur auch gleich einen Plan hat, wie die Zukunft weitergehen soll, bietet sich das Übergangsjahr an. Sicherlich hast du davon auch schon mal was gehört. Aber welche Möglichkeiten hast du denn im Übergangsjahr? Diese wollen wir dir im folgenden Artikel vorstellen. Denn Langeweile muss und sollte vor allem auch in diesem Jahr nicht aufkommen. Auch wenn du sicherlich erst einmal eine kleine Auszeit nach dem Abi verdient hast. Doch auch diese Auszeit sollte nicht allzu lange andauern.

Themen dieser Seite:

Warum das Brückenjahr sinnvoll nutzen?

Ist das Abi erst einmal beendet und das Studium lässt noch ein wenig auf sich warten, sollte diese Wartezeit aber dennoch sinnvoll genutzt werden. Niemand wird etwas dagegen haben, wenn du dir erst einmal einen kleinen Urlaub oder eine Erholungsphase gönnst. Doch dann sollte es weitergehen. Auf diese Weise fällt es dir dann auch nicht so schwer, mit dem Studium zu beginnen, wenn es an der Zeit ist. Darüber hinaus machen sich deine praktischen Erfahrungen des Brückenjahres auch in deinem Lebenslauf sehr gut. Auf diese Weise signalisierst du deinem potenziellen Arbeitgeber, dass du deine freie Zeit nicht immer nur mit Erholung verbringst.

Eine gute Zeit zum Planen: Wie geht es weiter?

Das Jahr zwischen Abi und Studium kann hervorragend genutzt werden, um einfach mal das eigene Leben ein wenig besser zu planen. Vielleicht steht für das Studium noch nicht alles fest. Du suchst vielleicht noch nach der passenden Unterkunft oder bist dir noch nicht genau sicher, welche Kurse du nun belegen solltest. All diese Fragen kannst du während des Brückenjahres mit einem zeitlichen Puffer beantworten. Auf diese Weise kannst du dann auch mit ruhigem Gewissen das Studium beginnen.

Einfach mal ins Ausland: Die Welt entdecken

Vielleicht lockt dich aber auch schon seit geraumer Zeit das Ausland? Dann solltest du das Brückenjahr auf jeden Fall dazu nutzen, ein Auslandspraktikum anzustreben. Aber auch ein Work-and-Travel-Programm kann sich als sehr nützlich und sinnvoll erweisen. So lernst du das Land und die Leute kennen. Aber du kannst auch deine praktischen Erfahrungen noch ein wenig vertiefen. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Sprachkenntnisse, die auf diese Weise verbessert oder aufgefrischt werden können. Alles in allem kann sich ein Aufenthalt im Ausland während des Brückenjahres nur als positiv erweisen. Ausprobieren solltest du es auf jeden Fall.

Mehr Infos zu verschiedenen Auslandsaufenthalten findest du hier. Du interessierst dich speziell für Work & Travel? Dann wirst du hier fündig.

Das Freiwillige Soziale Jahr

Unter Umständen kannst du aber auch etwas für deinen Mitmenschen und die Allgemeinheit tun. In diesem Fall bietet sich das Freiwillige Soziale Jahr an. Du kannst dich selbst um eine entsprechende Stelle beispielsweise in einem Kindergarten, Krankenhaus, Pflegeheim oder in einer anderen sozialen Einrichtung suchen. Auch diese Erfahrungen wird dir niemand mehr nehmen können. Und für einen potenziellen Arbeitgeber liest es sich in einer Bewerbung immer sehr gut, wenn die Mitarbeiter auch ein wenig soziales Engagement zeigen. Denn oftmals kommt dieses in der heutigen Zeit und im Alltag einfach viel zu kurz. Also, warum nicht mal einen anderen Weg gehen…

Wusstest du schon? Das FSJ kannst du auch im Ausland (>> Freiwilliges Soziales Jahr) machen. Außerdem gibt es hier Infos zu dem FÖJ (>> Freiwilliges Ökologisches Jahr), das für dich vielleicht auch infrage kommt. Auch das kannst du im Ausland machen.

Du möchtest nicht gleich für ein ganzes Jahr ins Ausland, hast keine Stelle für ein FSJ bekommen oder nicht im gewünschten Einsatzbereich/Zielland? Dann ist die flexible Freiwilligenarbeit bzw. Volunteering im Ausland sicher spannend für dich. >> Mehr Infos zu Freiwilligenarbeit bzw. Volunteering weltweit

Und wie sieht es mit einem Praktikum aus?

Wenn du bereits konkrete Vorstellung in Bezug auf deinen Job nach dem Studium hast, was bietet sich da mehr an, als das Brückenjahr für ein entsprechendes Praktikum zu nutzen? Auf diese Weise kannst du nicht nur in den Beruf hinein schnuppern, sondern auch schon mal ein paar praktische Erfahrungen sammeln. Und diese, wie könnte es anders sein, machen sich natürlich auch in deinem Lebenslauf wieder einmal ganz hervorragend. Wichtig ist allerdings, dass du dich entsprechend zeitig um einen Praktikumsbetrieb und eine mögliche Stelle kümmerst. Denn sicherlich werden noch andere auf die gleiche Idee kommen.

Mehr Infos zu Auslandpraktika gibt es hier.

Studentenluft schnuppern mit Vorstudium

Wer es mit dem Studium nicht abwarten kann, der hat auch die Option eines Vorstudiums. Hier kannst du nicht nur Studentenluft schnuppern, sondern dich auch ein wenig mit dem Stoff vertraut machen, der dann auf dich zukommen wird. Bedenke aber bitte, dass nicht alle Unis und Fachhochschulen ein solches Vorstudium anbieten. Am besten informierst du dich rechtzeitig, ob die Möglichkeit besteht und welche Voraussetzungen und Anmeldefristen eingehalten werden müssen. Ist alles geklärt und du kannst die Möglichkeit eines Vorstudiums nutzen, dann heißt es nur noch ein wenig zu warten. Aber das sollte ja nun wirklich kein Problem für dich sein.

Au-pair und Sprachreisen

Bis jetzt haben wir dir ja schon eine Menge Möglichkeiten aufgezeigt, die du während deines Brückenjahres nutzen kannst. Aber es war immer noch nicht das Richtige für dich dabei? Dann aber jetzt vielleicht. Wie wäre es denn mit einem Aufenthalt im Ausland als Au-pair? In diesem Fall würdest du bei einer Gastfamilie wohnen und müsstest dich dort, in den meisten Fällen, um die Kinder und vielleicht auch ein wenig um den Haushalt kümmern. Freizeit und ein Taschengeld steht dir auf jeden Fall auch zur Verfügung. Als Au-pair kannst du praktische Erfahrungen sammeln, lernst ein neues Land kennen und kannst zudem auch noch deine Fremdsprachenkenntnisse verbessern.

Wem das allerdings ein wenig zu stressig erscheint und wer eben nicht den Nerv hat, sich um Kinder zu kümmern, kann sich auch für eine Sprachreise entscheiden. Hier liegt der Fokus eben nur auf dem Erlernen oder Festigen einer Fremdsprache. Die freie Zeit kannst du nutzen, um das Erlernte anzuwenden oder aber auch um das Land und die Leute noch ein wenig besser kennenzulernen. Alles in allem eine hervorragende Möglichkeit, das Brückenjahr sehr sinnvoll zu nutzen. Auf jeden Fall wirst du während dieser Zeit sehr viele neue Eindrücke gewinnen.

Du brauchst noch mehr Infos zum Thema Au-Pair? Dann bist du hier richtig. Oder zu Sprachreisen?

Fazit: Das Brückenjahr sinnvoll nutzen

So, es gibt also eine Menge Möglichkeiten, wie du das Brückenjahr sinnvoll und vor allem auch effektiv nutzen kannst. Je nach Vorstellungen und Interessen kannst du das passende Modell für dich heraussuchen und dieses dann auch realisieren. Wichtig ist vor allem, dass du die Zeit des Brückenjahres sinnvoll nutzt und natürlich auch deinen Spaß hast. Alles andere kommt dann schon von alleine. Denn sicherlich ist es auch in deinem Ermessen, dass du das Jahr nicht einfach so verstreichen lässt, sondern eben effektiv für dich nutzen kannst. Und eine Menge von Möglichkeiten haben wir dir ja nun aufgezeigt. Langeweile wird also fehl am Platz sein.