Skip to main content

Studieren und Jobben

Studieren und Jobben – die besten Tipps

Neben dem Studium zu arbeiten hilft nicht nur, deinen Lebensunterhalt zu sichern und die Studiengebühren zahlen zu können. Nebenjobs können dir auch wichtige Praxiserfahrungen schon während deines Studiums bringen, von denen du als Absolvent profitieren kannst. Außerdem beweist du mit Nebenjobs deine Belastbarkeit und knüpfst verschiedene Kontakte, die dir in den unterschiedlichsten Situationen später nützlich sein können.

Das Internet bietet eine Vielfalt an Informationen die erst einmal zu durchschauen sind. Einige Jobseiten bieten Heimarbeiten an, die oft unseriös ist. Andere werben mit tollen Jobangeboten, vermitteln aber in unbezahlte Praktika – was dir nur hilft, wenn du auf Geld nicht angewiesen bist. Das trifft allerdings nur auf sehr wenige Studenten zu – und warum solltest ausgerechnet du diese Rarität verkörpern?

Typische Studentenjobs

Jobben in der Gastronomie

Die Gastronomie lebt von mitarbeitenden Studenten. Kellnern ist sicher einer der lukrativsten Nebenjobs, immerhin gibt es oft Trinkgelder. Wenn du pfiffig bist, suchst du dir gehobene gastronomische Einrichtungen und nicht unbedingt die angesagten Szeneclubs in denen eher Studenten verkehren. Auch wenn es vielleicht öder ist ein Fünf Gänge Menü zu servieren, geldmäßig bringt es dir mehr und auch im Lebenslauf macht ein Haus mit Sternekoch mehr her als eine runtergewirtschaftete Bahnhofskneipe.

Jobben in der Datenverarbeitung

Datenerfassung ist auch ein beliebtes Betätigungsfeld für Studierende. Diese Jobs werden meistens von Zeitarbeitsfirmen vergeben. Es geht bei diesen Tätigkeiten entweder darum unleserliche Belege (Überweisungsträger, Adressen o.ä.) digital zu erfassen oder im Callcenter z.B. Bestellungen aufzunehmen für Versandhandelsunternehmen. Easy und nicht so schlecht bezahlt. Wenn du eine Affinität zu Computern hast und auch Doktorschriften entziffern kannst, wäre das was für dich. Ähnlich gelagerte Arbeiten findest du in Briefsortierzentren. Hier ist die Arbeitszeit in der Regel abends und du scannst entweder Briefe oder sortierst von Hand.

Jobben bei Start Ups

Start Ups können junge kreative Köpfe immer gebrauchen und wenn es dich reizt in neuen Unternehmen Assistenzarbeiten zu übernehmen, kannst du Firmen schnell groß werden oder untergehen sehen. Das lehrt dich direkt, was marktfähig ist und in welchen Branchen du dich nur vorsichtig betätigen solltest.

Zu guter Letzt bietet sich das altbewährte Babysitten an. Besonders in den Abendstunden hast du hier den Vorteil, lernen zu können, wenn die Kids schlafen.

Abgefahrene Jobs für Studenten

Jobben als Schauspieler

Liegt dir das Posen vor der Kamera, dann kannst du dich um Statistenjobs bewerben. Von der Krimileiche bis zum Unfallgaffer bieten sich verschiedene Rollen an, für die keine echten Schauspieler eingesetzt werden. Diese Jobs sind nicht so regelmäßig wie die Schicht in einer Kneipe, werden aber besser bezahlt. Und vielleicht lässt dein Studium dir auch nicht die Zeit für einen regelmäßigen Dauerjob. In den Semesterferien bieten sich Freizeitparks als Arbeitgeber an. Dort laufen riesige Comicfiguren herum und animieren die Kids. Die Euromaus im Europapark Rust wird im Arbeitsvertrag übrigens als Charakterdarsteller definiert.

Jobben beim Bestatter

Helfer bei Bestattern sind auch immer gefragt. Das ist ein Job den kaum einer machen will, daher sind da durchaus auch Stellen zu vergeben. Im Normalfall kannst du sagen, zu welchen Tätigkeiten du bereit bist (Transport, Grab ausheben) und was du auf keinen Fall machen möchtest. Viele Bestatter bieten inzwischen so viele Dienstleistungen an, dass es auch Behördengänge und Büroarbeit gibt.

Jobben als Promoter oder Demonstrant

Große Städte haben Agenturen für Mietdemonstranten oder andere abstruse Dienstleistungen. Eine Recherche lohnt sich. Auch Promotions- und Messejobs bringen gutes Geld. Und mit solchen Nebenjobs sorgst du in späteren Vorstellungsgesprächen immer für Interesse bei den Personalern.

Jobs im Internet finden

Es mag komisch klingen aber gängige Jobbörsen, wie die der Arbeitsagentur oder meinestadt.de sollten erste Anlaufstelle sein für dich, wenn du einen Nebenjob suchst. Firmenwebseiten sind auch sehr informativ und wenn es eine Firma gibt, für die du unbedingt arbeiten willst, solltest du immer mal wieder die Webseite anschauen oder dich auch initiativ bewerben.

EbayKleinanzeigen hat ebenfalls eine Rubrik Jobs. Hier kannst du sogar selbst ein Gesuch einstellen – und es kostet dich nichts.

Um dir die Auswahl von geeigneten Informationsseiten und Internetportalen zum Thema „Nebenjob im Studium“ zu erleichtern, haben wir im Folgenden einige Links zusammengestellt, die wir als besonders lohnenswert erachten:

  • Studentenjob ist eine sehr übersichtliche Seite auf der du bundesweit nach Nebenjobs, Praktika oder Beschäftigungen für die Semesterferien suchen kannst. Auch nach dem Studium bist du hier noch gut beraten, denn es gibt eine Extrasuche für Absolventen und Karrierestarter.
  • Wenn du einen Job als Komparse oder Statist bei Werbe-oder Fernsehproduktion suchst, kannst du dich hier informieren.
  • Messe- und Promotionjobs findest du bei Promotionsbasis.
  • Eine weitere gute Seite für allerhand Studentenjobs ist Jobmensa, wo du nach verschiedenen Suchkriterien Werkstudentenstellen in deiner Nähe finden kannst. http://www.jobmensa.de/ ist auch eine gute Seite für Studentenjobs. Sie ist einfach zu bedienen, modern gemacht und ermöglicht dir verschiedene Suchoptionen zu nutzen.
  •  Finde hier kostenlos und unkompliziert Studentenjobs die zu Dir passen – in Unternehmen oder Privathaushalten
  • Studentenjobwelt ist eine kostenlose Jobbörse für Studentenjobs (jobben auf 450 Euro Basis)
  • Wenn du besondere Nebenjobs oder Praktika suchst, schau auf auslandsjob vorbei und besser deinen Lebenslauf mit einem Job im Ausland auf 

Beiträge, die dich auch interessieren können:

>>Studentenjobs

>> Außergewöhnliche Schülerjobs

>>Studentenjobs in der Betreuung und Pflege

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!