Skip to main content

Nach dem Abi: Auszeit nehmen und Zeit überbrücken

Zwischen Abitur und dem ersten Semester oder dem Ausbildungsbeginn vergeht oft mehr als ein halbes Jahr. Um diese Zeit sinnvoll zu nutzen gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Nach der harten Zeit mit den vielen Prüfungen hast du vielleicht Lust auf einen langen Urlaub oder eine Sprachreise oder ein spannendes Praktikum wäre genau nach deinem Geschmack. Hier wollen wir dir zeigen, welche Möglichkeiten sich bieten, wenn du zwischen Abi und Uni ein wenig Luft hast und tolle, neue Erfahrungen machen möchtest.

Zeit für eine Auszeit

Die Prüfungen waren anstrengend und nun liegen ein paar Monate vor dir, die du ganz für dich genießen möchtest? Ein ausgedehnter Urlaub oder eine spannende Sprachreise sind nur zwei der vielen Möglichkeiten, denn im Sommer finden überall in Europa Festivals statt, auf denen du die harte Prüfungszeit aus dem Körper tanzen kannst. Eine schöne Abireise als Abschluss für diesen Lebensabschnitt hast du dir sicher verdient und wenn danach noch Zeit bleibt, kannst du entspannt und motiviert an deinem Unieinstieg arbeiten.

Arbeiten, aber mit Spaß

Als Au-pair im Ausland oder im Freiwilligendienst bieten sich gute Gelegenheiten für neue Erfahrungen, denn die Arbeit bietet dir einen Einblick in fremde Kulturen oder zeigt dir zum Beispiel, wie Abläufe in Organisationen aussehen können. Die Angebote sind vielfältig und von der Kinderbetreuung über die Arbeit mit Tieren bis hin zu Stellen im organisatorischen Bereich ist alles möglich. Wenn dir soziales Engagement liegt, findest du bestimmt ein passendes Ehrenamt für die Zeit zwischen Abi und Ausbildung. Oft gibt es dazu Angebote direkt in deiner näheren Umgebung. Work & Travel Programme bieten ebenfalls viele Möglichkeiten, denn du kannst deine Route relativ frei wählen und lernst alle paar Wochen neue Leute und neue Landstriche kennen.

Schulische Weiterbildung, Sommerkurs, Praktikum oder Vorstudium

Die Auswahl bei den Bildungsmöglichkeiten ist riesig und von lockeren Sommerkursen an deiner zukünftigen Uni über Auslandssemester bis hin zum Vorstudium oder Praktikum gibt es vielen Chancen, an deiner Bildung zu arbeiten oder erste Berufserfahrung zu sammeln. Ein Probestudium zeigt dir auf, wie sich das Leben als Student anfühlt und im Vorstudium kannst du dich optimal auf das erste Semester vorbereiten und bist deinen Mitstreitern schon ab dem ersten Tag eine Nasenlänge voraus. Die Anmeldefristen für Sommerkurse und ein Vorstudium sind oft schon lange vorher und es lohnt sich frühzeitig Informationen dazu einzuholen.

Auslandserfahrungen sind wichtig

In unserer vernetzten Welt werden Auslandserfahrungen immer wichtiger, denn fast alle Branchen arbeiten länderübergreifend. Dabei spielt es keine Rolle, ob du später in die Branche aus dem Praktikum einsteigen möchtest oder dich für etwas völlig anderes entscheidest. Es geht vielmehr darum, neue Erfahrungen zu machen. Neue Kontakte knüpfen, selbstständiger werden, selbstbewusster werden, neue Sprachen und Kulturkreise kennenlernen – all das führt dazu, dass du offener wirst und lockerer, einfach selbstsicher und damit auch toleranter und belastbarer. Auch bei der Farmarbeit im Ausland oder als Au-pair kannst du neue Erfahrungen sammeln und ganz nebenbei viel über dich selbst lernen und bei der Freiwilligenarbeit lernst du neue Sicht- und Herangehensweisen kennen, die dir später nützlich sein können.

Bau dir ein Netzwerk auf

Bei jedem Praktikum und jeder Freiwilligenarbeit lernst du neue Leute kennen, die du zu deinem Netzwerk hinzufügen kannst. Auch online lassen sich Kontakte knüpfen und pflegen. So kannst du nach während und nach deinem Studium auf Kontakte aus deiner Überbrückungszeit zurückgreifen und dir eventuell neue Möglichkeiten eröffnen.

Kombiniere die Möglichkeiten

Nach den Abiprüfungen lockt dich der Strand und du willst nicht gleich arbeiten? Du kannst dir deine Zeit frei einteilen, wenn du vorab ein wenig planst. Praktikumsgeber sind meist sehr flexibel, während das Vorstudium oder ein Sommerkurs an der Uni feste Termine haben. Überlege dir frühzeitig, was du mit deiner Zeit anfangen möchtest und plane so, dass dir zwischendurch immer ein oder zwei Tage bleiben, in denen du dich akklimatisieren kannst. So fällt dir der Start leichter und du fühlst dich ausgeruht und angekommen im neuen Umfeld.

Fazit: Wenn dir zwischen Abitur und Uni oder Ausbildungsbeginn ein paar Wochen oder Monate Zeit bleiben, kannst du diese Pause optimal für dich nutzen. Eine Sprachreise und danach Sommerkurs an der Uni oder zwei verschiedene Praktika erweitern deinen persönlichen Horizont und du kannst motiviert ins Studium starten.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

> auslandszeit-Test

> Work and Travel- Guide

> Abi in der Tasche, Was tun?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!