Skip to main content

10 Tipps gegen Heimweh im Ausland

Ein Auslandsaufenthalt ist eine tolle Sache. So viel Neues und Aufregendes erwartet dich in der Ferne. Du hast dich riesig auf deine Reise gefreut, möchtest Land und Leute kennenlernen und jede Menge Spannendes erleben. Und dann kommt das Heimweh und macht dir einen Strich durch die Rechnung. Das kann ganz schön schmerzvoll sein. Dabei musst du dir deine Auslandszeit davon nicht vermiesen lassen. Wir haben ein paar Tricks für dich, mit denen du die Sehnsucht nach der Heimat überwindest.

1.Nimm ein Stück zu Hause mit

Unbedingt ins Gepäck sollte etwas, dass dich an zu Hause erinnert. Das können Erinnerungsstücke wie Fotos sein oder etwas, mit dem du dich ganz besonders wohlfühlst. Vielleicht ein Kuschelkissen, ein Stofftier oder ein Glücksbringer, den dir jemand geschenkt hat? Oder wie wäre es mit einer ausreichenden Ration deiner Lieblings-Süßigkeit? Eine gute Idee ist es, sowohl etwas Persönliches mitzunehmen als auch etwas, das die Erinnerung an dir wichtige Menschen weckt, sei es die Familie, Freunde oder der/die Liebste. Wenn das Heimweh dann ganz schlimm ist, werden dich diese Gegenstände darüber hinwegtrösten. 

2. Sei aktiv

Selbst wenn du gerade richtig traurig bist – verkriech dich auf keinen Fall! Im Gegenteil, geh’ raus und unternimm etwas. Du bist schließlich nicht ins Ausland gereist, um Trübsal zu blasen. Natürlich solltest du deine Gefühle nicht verdrängen, aber lass dich nicht von ihnen beherrschen. Egal, wo du dich befindest, es gibt bestimmt einiges, dass du dort unternehmen kannst. Mach doch zum Beispiel etwas, das in deiner Heimat nicht möglich ist oder du noch nie ausprobiert hast. Entdecke die Vorzüge deiner Umgebung und stürz dich ins Abenteuer. Halte dir vor Augen, was es war, dass dich in dieses Land gelockt hat. Es ist da draußen, du musst nur vor die Tür gehen und es erleben!

3. Plane jeden Tag

Dieser Tipp ist eng mit dem vorherigen verknüpft. Es geht darum, deine Tage zu füllen, dich zu beschäftigen und abzulenken. Falls du morgens beim Aufstehen noch keine Ahnung hast, wie du den Tag verbringen sollst, ist die Gefahr groß, in Gedanken an zu Hause zu versinken. Besser ist es, jeden Tag zu strukturieren und dir etwas vorzunehmen. Je nachdem, was genau du im Ausland machst, ist dein Tagesablauf zum Teil bereits vorgegeben, etwa durch deinen Job oder die Schule. In dem Fall musst du nur deine Freizeitaktivitäten planen. Reist du hingegen, ohne zu arbeiten, solltest du immer schon Pläne für den nächsten Tag schmieden. Auf diese Weise hast du etwas zu tun und kaum noch Zeit für Heimweh

4. Heimatkontakt – aber nur ab und zu

Wenn du dich nach deinem Zuhause sehnst und dann Kontakt aufnimmst, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder es hilft dir und du setzt deinen Auslandsaufenthalt gestärkt fort. Oder der gegenteilige Effekt tritt ein und du vermisst deine Freunde und Familie erst so richtig. Was auf dich zutrifft, kannst nur du beantworten. Regelmäßiger (nicht übermäßiger!) Heimatkontakt kann total schön sein, vor allem, wenn man den Gegenüber bei Skype oder Facetime sieht und es fast so ist, als würde man zusammensitzen. Solltest du aber merken, dass es dir hinterher schlechter geht als vorher, dann schränke den Kontakt erst einmal ein und konzentriere dich auf das Hier und Jetzt.

5. Triff neue Leute

Gesellschaft ist eines der besten Mittel gegen Heimweh. Klar, du vermisst deine Freunde, aber interessante und nette Leute gibt es nicht nur in deiner Heimat. Lässt du dich ein wenig darauf ein, dann kannst du schnell Kontakte knüpfen. Wer weiß, oftmals entwickeln sich auf Reisen Freundschaften fürs Leben. Jemanden zum Plaudern und Spaß haben wirst du aber allemal finden. Du weißt nicht wie du das anstellen sollst? In größeren Städten gibt es organisierte Treffen für alle möglichen Interessen: Kino-Gruppen, Fotografen-Treffen, Wanderclubs und so weiter. Kurse sind ein weiterer Weg, mit anderen zusammenzukommen. Sprachkurs, Sport, Kochen oder Yoga – sicher findest du etwas Passendes. Das Internet und Soziale Netzwerke erleichtern dir die Suche.

6. Mach das, was du zu Hause auch machst

Damit sind bestimmte Gewohnheiten und Hobbys gemeint. Sicherlich kannst du im Ausland nicht dieselbe Routine umsetzen wie zu Hause; das wäre ja auch irgendwie langweilig. Aber es kann helfen, dir kleine Rituale zu bewahren. Sie geben dir Halt und Orientierung in der ausländischen Kultur. Das können ganz banale Dinge sein, vom morgendlichen Kaffee über das regelmäßige Joggen oder das Lesen oder Hörbuch hören vor dem Einschlafen. Was immer es ist, das in der Heimat Bestandteil deines Alltags ist, tut dir in der Ferne gleichsam gut. Dasselbe gilt für Interessen und Hobbys, denen du normalerweise nachgehst. Sport, Musik und andere Freizeitbeschäftigungen lassen sich überall ausführen. Die gewohnten Tätigkeiten sorgen dafür, dass du dich überall wohlfühlst.

7. Schau Filme oder Serien auf Deutsch

Das wird dir sofort ein vertrautes Gefühl geben. Zwischendurch mal wieder die deutsche Sprache zu hören, ist eine willkommene Abwechslung, wenn du ansonsten nur von der Fremdsprache umgeben bist. Gleichzeitig sind deine Lieblingsfilme und -serien ein Stück Heimat. Dank Internet kannst du das meiste von unterwegs gucken. Mach es dir auf dem Sofa oder Bett bequem und lass dich einfach auf Deutsch berieseln. Dabei wirst du wunderbar abschalten und entspannen. Du musst übrigens nicht allein vor der Glotze hängen. Führe den Leuten vor Ort, ob Einheimische oder andere Besucher, einen deutschen Film vor; entweder einen synchronisierten oder mit Untertiteln. So lässt du sie an deiner Kultur teilhaben und wirst dabei bestens unterhalten, was dich garantiert aufmuntern wird.

8. Schreibe deine Erlebnisse auf

Hierfür kommen ein Tagebuch, ein eigener Blog oder E-Mails an Daheimgebliebene infrage. Entscheidend ist, dass du dich mitteilst und deine Erfahrungen und Gedanken nicht für dich behältst. Auf Positives trifft das gleichermaßen zu wie auf Negatives. Schreib auf, was dich beschäftigt, nervt, freut, begeistert oder verunsichert. Es lohnt sich wirklich, deine Heimatgedanken schriftlich in Worte zu fassen, denn schreiben hilft genauso wie reden. Dabei musst du dich keiner anderen Person anvertrauen, wenn du nicht möchtest; dein Tagebuch eignet sich ebenso dafür. In jedem Fall solltest du versuchen, einige schöne Erlebnisse aufzuschreiben, denn die gibt es mit Sicherheit. Gut möglich, dass dir dann auf einmal auffällt, dass doch nicht alles schlecht ist im Ausland.

9. Koche ein heimisches Gericht

Vielleicht sind es ja gar nicht die Menschen daheim, die du am meisten vermisst. Oder zumindest nicht nur. Das leckere Brot, die verführerischen Kuchen und typische Gerichte, die es woanders nicht gibt, können einen schon einmal wehmütig werden lassen. Da bleibt nur eines: selber kochen oder backen. Du wirst sehen, das wirkt Wunder. Falls du ein Rezept benötigst, findest du im Netz alles Erdenkliche. Sollte es eine Zutat nicht geben (Quark zum Beispiel kennt man fast nirgends auf der Welt) suche nach einem adäquaten Ersatz; den gibt es meistens. Besonders viel Freude macht es, für andere zu kochen. Ob in der Gastfamilie, im Hostel oder wo auch immer – verwöhne deine Mitmenschen mit einer Spezialität aus deiner Heimat.

10. Tausche dich mit anderen Heimwehgeplagten aus

Vielen Menschen geht es so wie dir. Dort, wo du bist, gibt es vermutlich noch andere Reisende, die mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben. Finde sie und sprich mit ihnen über deine Sehnsucht nach zu Hause. Ein solcher Austausch ist ein sehr wirksames Mittel. Sobald du mit anderen über deine Sorgen redest und merkst, dass sie dich verstehen, wird es dir schlagartig besser gehen. Eine Alternative zum direkten Gespräch sind Online-Foren und Chats. Eventuell sind sogar Freunde von dir zeitgleich irgendwo im Ausland. Dann schreibe oder telefoniere mit ihnen und frage sie nach ihren Erfahrungen mit dem Thema. Zu wissen, dass man mit etwas nicht allein ist, hilft immer.

Niemand ist hundertprozentig vor Heimweh sicher – fast jeden erwischt es irgendwann. Manchmal kommt es ganz plötzlich, wie aus dem Nichts, ausgelöst durch irgendeine Kleinigkeit. Dann ist es gut, zu wissen, wie man damit umgehen kann. Mit unseren Tipps bist du gegen Heimweh-Attacken gewappnet.

Diese Beiträge können dich auch interessieren:

>> Der Work and Travel Guide

>> Die 15 besten Reiseapps

>>Persönlichkeitsfindung im Ausland

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!