Welche Abireise passt zu mir?

Abireisen & Abitours

Die letzten Klausuren sind geschrieben und auch die mündlichen Prüfungen hast du hinter dich gebracht. Jetzt ist erst mal tiefes Durchatmen angesagt. Die neu gewonnene Freiheit solltest du in vollen Zügen genießen – das hast du dir nach all den Anstrengungen, dem Lernstress und den schlaflosen Nächten redlich verdient. Eine Sache, auf die du dich nun sicherlich besonders freust, ist die Abireise. Egal ob mit der Clique an einen Partyort am Meer oder auch allein zu einer intensiven Sprach- oder Backpacking-Reise – Du hast unglaublich viele Möglichkeiten, deine Abireise zu gestalten. Doch nicht jede Abireise ist auch die richtige für jeden Abiturienten. Folgende Fragen solltest du dir daher unbedingt stellen: Welcher Abi-Reisetyp bin ich eigentlich und welche Abireise passt zu mir? Vielleicht findest du dich ja in einem der Abi-Typen wieder 😉

Die Abi-Typen

Der Abenteurer

Der Abenteurer ist immer auf der Suche nach dem Neuen und Unbekannten. Eine Reise ins Umland oder in die typischen Urlaubsländer der Deutschen käme für ihn nicht infrage, es muss schon etwas exotischer sein. Der Abenteurer sammelt Stempel im Reisepass wie andere Briefmarken oder Facebook-Freunde. Er ist immer auf der Suche nach noch abgelegneren, ungewöhnlicheren Destinationen. Dafür braucht er kein großes Budget: Unterwegs nutzt der Abenteurer am liebsten Couchsurfing oder steigt in Hostels ab. Wenn er nicht gerade im Langstreckenflieger auf dem Weg ans andere Ende der Welt ist, fährt er am liebsten per Anhalter oder ist im eigenen Campervan unterwegs.

Der Naturbursche

Der Naturbursche ähnelt dem Abenteurer in einigen Aspekten, hat aber ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal: Er ist am liebsten in besonders abgelegenen, meist menschenleeren und landschaftlich atemberaubenden Gegenden unterwegs. In großen Metropolen oder auch mittelgroßen Städten wirst du ihn niemals treffen, es zieht ihn raus in die Natur. Dort kann er Tage oder Wochen verbringen, notfalls auch alleine. Trotzdem ist er auch potentiellen Reisepartnern nicht abgeneigt, wenn sie mindestens genauso naturvernarrt sind wie er selbst. Der Naturbursche weiß, wie man in der Wildnis vollkommen auf sich allein gestellt überlebt, wie man mitten in der Nacht ein Zelt aufbaut und sich vor wilden Tieren schützt.

Das Party-Animal

Kaum jemand könnte sich mehr vom Naturburschen unterscheiden als der Party-Typ. Tage- oder gar Wochen lang durch unberührte Natur wandern? Wozu das Ganze, wenn man eine unvergessliche Zeit mit der Clique an coolen Partyorten oder in angesagten Metropolen verbringen kann? Das Party-Animal ist gerne Hedonist, denn seine Freunde in Kombination mit unvergesslichen Partys bedeuten ihm alles. Er macht die Nacht zum Tag und ist überzeugt davon, dass man einen Ort am besten über die angesagtesten Clubs und die beliebtesten Cocktails kennenlernt. Du findest ihn sowohl an sommerlichen Party-Locations wie Rimini oder Lloret als auch in großen Metropolen wie Barcelona oder London.

Der Socializer

Der Socializer ist dem Party-Animal durchaus ähnlich, jedoch geht es ihm nicht nur  ums Feiern. Gegen gute Partys hat er selbstverständlich nichts einzuwenden, aber das allerwichtigste ist für ihn zweifelsohne die eigene Clique. So lange er seine besten Freunde um sich hat, ist es ihm absolut egal, wohin die Reise geht. Ob zum Feiern nach Lloret de Mar, auf eine einsame Almhütte in den Schweizer Alpen oder auch ans andere Ende der Welt nach Australien – Hauptsache, alle sind zusammen. Unterwegs lernt er aber auch liebend gern neue Menschen kennen und geht offen auf andere Leute zu. Mit ihm bleibst du nicht lange allein und hast garantiert den Spaß deines Lebens.

Das Fremdsprachen-Ass

Dem Fremdsprachen-Ass wirst du unterwegs kaum begegnen, denn der mischt sich am liebsten unter Einheimische und meidet andere Touristen oder Reisende aufs Äußerste. Typische Sprüche dieser Abiturienten-Spezies lauten in etwa: „Einen neuen Ort kannst du nur begreifen, wenn du auch die Landessprache sprichst.“ Für Menschen, die der Einfachheit halber auch in nicht-englischsprachigen Ländern in der Weltsprache Englisch kommunizieren, hat er bis auf einen abschätzigen Blick nicht viel übrig. Das absolute Highlight sind für ihn exotische Länder, wo er erst mal einen Intensiv-Sprachkurs absolviert und sich dann unter die Einheimischen mischt, um die erworbenen Kenntnisse zur Perfektion zu bringen.

Der Kulturelle

Den Kulturellen triffst du hauptsächlich an historisch bedeutsamen Orten mit einer mindestens tausendjährigen Geschichte. Dort klappert er alle Sehenswürdigkeiten ab und verbringt Stunden in den verschiedenen Museen. Er liest meist schon lange vor der Reise mehrere Bücher über die Kultur, Geschichte und Sehenswürdigkeiten seines Reiseziels, kennt sich aus und weiß genau welche kulturellen Highlights ein Ort zu bieten hat. Abends folgt er lieber einem anspruchsvollen Kulturprogramm, statt mit den anderen zur Party zu gehen. Besonders wichtig ist dem Kulturellen natürlich auch, möglichst tief in die fremde Kultur im Gastland einzutauchen, mit den Einheimischen in Kontakt zu treten und sie wirklich tiefgründig zu verstehen.

Der Karriere-Typ

Der Karriere-Typ weiß ganz genau, was er im Leben erreichen möchte und wie er an sein Ziel gelangt. Deshalb darf natürlich auch eine Reise nicht allein dem Müßiggang dienen, sondern muss einen bestimmten Zweck erfüllen, der ihn auf der Karriereleiter zumindest ein Stück weiterbringt. Egal ob ein Business-English-Kurs in Oxford, ein Auslandspraktikum in den Staaten oder die Summer School an einer berühmten, internationalen Universität – Selbst bei der Abi-Reise behält der Karriere-Typ seine beruflichen Aussichten genau im Blick.

Die Abi-Reise: Wo soll es hingehen?

Erkennst du dich in einem der Beispiele wieder? Falls nicht, ist das auch nicht verwunderlich, schließlich sind die meisten von uns ohnehin eine Mischform verschiedener Typen – und das ist in den meisten Fällen auch gut so. Trotzdem passen einige Reisearten und Locations einfach besser zu bestimmten Abiturienten. Damit du unterwegs keine Enttäuschungen erlebst, solltest du vorab unbedingt herausfinden, welche Abireise die Richtige für dich ist. Im Anschluss geben wir dir einen Überblick über die beliebtesten Abireisen und verraten dir, zu welchem Reisetyp sie am besten passen.

Klassische Abi-Reise

Die klassische Abireise führt dich an sommerliche Party-Orte an der Costa Brava, am bulgarischen Goldstrand oder auch an der italienischen Adria. Wo genau es hingeht, ist meist gar nicht so wichtig. Hauptsache ist, die Sonne scheint, das Meer ist nicht weit und du hast deine besten Freunde um dich herum. Als Party-Mekka schlechthin ist das spanische Lloret de Mar unter Abiturienten besonders beliebt. Kein Wunder: Es liegt direkt am türkisfarbenen Mittelmeer und bietet neben langen Sandstränden auch etliche Discos, Motto-Partys und Tapas-Bars. Wenn du einfach nur eine unvergessliche Zeit mit deinen besten Freunden verbringen willst, viele neue Leute kennenlernen und möglichst viel am Strand liegen möchtest, ist das genau die richtige Abireise für dich!

>> Traumreise für: Das Party-Animal und den Socializer

>> Horrortrip für: Den Naturburschen, den Karriere-Typ und den Kulturellen

Backpacking

Du willst dir nach dem bestandenen Abitur etwas ganz Besonderes gönnen und nicht die gleiche Reise machen wie alle anderen? Wie wäre es dann mit einer echten Backpacker-Reise? Mit dem Rucksack auf dem Rücken erkundest du fremde Länder, übernachtest in Hostels oder bei Couchsurfern, isst auf Straßenmärkten und tauchst viel tiefer in eine fremde Kultur ein, als es dir eine Pauschalreise jemals ermöglichen würde. Egal ob du mit einer guten Freundin, deinem Partner oder allein aufbrichst, unterwegs wirst du unheimlich viele Menschen treffen und Reisebekanntschaften schließen, die diese Reise erst zu etwas ganz Besonderem machen. Eine Backpacking-Reise ist eine Individualreise, bei der du dich selbst besser kennenlernst, über deine eigenen Grenzen hinauswächst und viel fürs Leben lernst. Eines ist sicher: Du wirst nicht als die Person zurückkehren, als die du abgereist bist.

>> Traumreise für: Den Abenteurer, den Naturbursche, den Kulturellen und das Fremdsprachen-Ass

>> Horrortrip für: Den Karriere-Typ

Working Holidays

Was wenn du deine Backpacking-Reise mit Jobben verbinden könntest und so noch länger unterwegs wärst und dabei unterm Strich weniger Geld ausgibst? Die sogenannten Working Holidays, auch als Work & Travel bekannt, machen es möglich! Und das nicht irgendwo auf der Welt, sondern in atemberaubend spannenden Ländern wie Kanada, Australien, Neuseeland, Chile oder Japan! Mit einem Working-Holiday-Visum kannst du diese faszinierenden Länder bis zu einem Jahr bereisen und nebenbei die Reisekasse mit Gelegenheitsjobs aufbessern. So kommst du nicht nur in den Genuss einer ausgiebigen Backpacker-Reise, du sammelst auch berufliche Erfahrungen im Ausland, verbesserst deine Fremdsprachenkenntnisse und tauchst richtig tief in die Kultur deines Gastlandes ein.

Tipp: Willst du mehr über Workink Holidays wissen? Finde heraus was genau Work & Travel ist!

>> Traumreise für: Den Abenteurer und das Fremdsprachen-Ass

>> Horrortrip für: Eigentlich für niemanden, da man seinen Work & Travel-Trip so gestalten kann, wie man möchte. Ob Karrierekick, Outdoor Experience oder Kulturreise…alles ist möglich

Volunteering

Willst du die Zeit nach dem Abi am liebsten für etwas wirklich Sinnvolles nutzen und die Welt wenigstens ein kleines Bisschen besser machen? Bei einer Volunteering-Reise kannst du dich in den unterschiedlichsten Bereichen engagieren. Egal ob Kinder unterrichten, im Tier- und Artenschutz aktiv werden, bei Infrastruktur-Projekten mitwirken oder bei der Tourismus-Entwicklung helfen – es gibt etliche sinnvolle Tätigkeiten, die du bei einer Volunteering-Reise machen kannst. Je mehr das jeweilige Projekt deinen persönlichen Interessen und Fähigkeiten entspricht, desto größer ist meist auch der Impact, den du als Volunteer in einem fremden Land hast. Am besten informierst du dich ausführlich über die Möglichkeiten und suchst ein Projekt, das dir besonders am Herzen liegt. So wird deine Abireise zu einer Sinn stiftenden Erfahrung, die nicht nur dir selbst etwas bringt.

>> Traumreise für: Den Abenteurer, den Naturburschen und das Fremdsprachen-Ass

>> Horrortrip für: Das Party-Animal

Sprachreise

Eine Fremdsprache richtig gut zu lernen, ist nur einer der vielen Vorteile, die eine Sprachreise bietet. Außerdem lernst du eine spannende Metropole oder einen interessanten Ort im Ausland richtig intensiv kennen. Statt von einem Ort zum nächsten zu ziehen, erlebst du einen Ort in all seinen Facetten. Du kannst tiefere Beziehungen zu den Einheimischen und anderen Sprachschülern aufbauen und wirst dich in deinem Gastland schon bald wie zuhause fühlen. Bei einer Sprachreise kannst du nicht nur deine Englisch-Kenntnisse auf ein neues Level bringen, du kannst auch eine komplett neue Sprache erlernen. Nirgends funktioniert das besser als direkt vor Ort, wo du deine neuen Kenntnisse gleich im Alltag anwendest.

>> Traumreise für: Das Fremdsprachen-Ass und den Karriere-Typ

>> Horrortrip für: Den Naturburschen und den Abenteurer

Farmarbeit

Nochmal richtig viel Landluft schnuppern und sich die Hände in der Erde schmutzig machen, bevor es in den stressigen Berufsalltag oder an die Uni geht. Das denken sich viele Abiturienten, die sich nach dem Abi für einen Farmaufenthalt im Ausland entscheiden. Insbesondere für sehr naturverbundene Menschen oder Pferdenarren ist das genau die richtige Abi-Reise. Egal ob auf einem Pferdehof in Patagonien, einer riesigen Rinderranch in Australien, einer echten Wildwest-Farm in den Staaten oder einer kleinen ökologischen Farm in Neuseeland – es gibt etliche Möglichkeiten für einen Farmaufenthalt als Abireise. Meist arbeitest du für vier bis sechs Stunden pro Tag auf der Farm mit an und bekommst im Gegenzug freie Kost und Logis. Deine Freizeit kannst du für Ausritte in der Umgebung oder die Erkundung der umliegenden Natur nutzen. Für alle, die eine echte Auszeit nach dem Abitur brauchen, ist das ideal!

>>Traumreise für: Den Abenteurer, den Naturburschen und das Fremdsprachen-Ass

>> Horrortrip für: Das Party-Animal, den Socializer und den Karriere-Typ

Au-pair

Wer gut mit Kindern umgehen kann und den ganz normalen Alltagswahnsinn in einem fremden Land erleben möchte, der ist bei einem Au-pair-Aufenthalt nach dem Abi wahrscheinlich am besten aufgehoben. Hier erlebst du beides: Das Abenteuer Ausland genauso wie die Einbindung in familiäre Strukturen in einem fremden Land. Du stehst im Ausland nicht ganz allein da, erhältst ein wöchentliches  Taschengeld sowie Unterkunft und Verpflegung von deiner Gastfamilie und erfährst, wie sich der Alltag in Ländern wie den USA, Neuseeland oder Kanada anfühlt. Nebenbei perfektionierst du dein Englisch oder lernst eine neue Fremdsprache.

>> Traumreise für: Das Fremdsprachen-Ass und den Kulturellen

>> Horrortrip für: Den Abenteurer und das Party-Animal

Fazit

Wie unser Abireise-Test zeigt, gibt es wirklich für jeden Abi-Typ mindestens eine Abireise, die zu ihm passt. Wichtig ist, dass du deinen persönlichen Interessen folgst und nicht einfach das machst, was alle machen. Dann wird deine Abireise garantiert eine Traumreise und ein einmaliges, unvergessliches Erlebnis!

Tipp: Du bist dir immer noch nicht sicher, welche Abireise zu dir passt? Dann mach den Auslandszeit-Test und finde es heraus!