StyleLounge-Abiball-Outfit-Guide

Die Wahl des perfekten Abiball-Outfits fällt nicht leicht.

Der richtige Style für deinen Abschlussball. So gelingt ein geschmeidiger Auftritt ziemlich easy.

Endlich sind die Prüfungen geschafft und du hast Zeit, dich um das Wichtigste an der ganzen Sache zu kümmern: die Auswahl des perfekten Abiball-Outfits. Gerade die männliche Fraktion begibt sich hier meist auf neues Terrain. Damit Mann wie Frau am Abschlussball glänzen und du dir nicht den nächsten Fashion Fail à la Kate Middleton oder Stirnrunzeln wie David Alaba für seine neue Frisur einhandelst,  beachte einfach folgende Dinge:

Für alle Anwärterinnen für die Abschlussball-Königin

Die Auswahl des perfekten Kleides inklusive Accessoires und Schuhen gestaltet sich, wie fast immer, etwas komplizierter als ein gutes Abiball-Outfit für Jungs. Für die meisten steht allerdings von Anfang an fest, dass es ein Kleid werden soll. Wann steht man als Person schon mal so sehr im Mittelpunkt wie auf dem Abiball? Da will man sich natürlich von seiner besten Seite zeigen und ein atemberaubendes Kleid soll dabei helfen, aus der Menge heraus zu stechen. Aber auch bei Kleidern ist die Auswahl groß und man muss sich für einen Schnitt entscheiden.

Abendkleid: Lang vs. kurz

Das Abiball-Outfit für Mädels: Das Abendkleid

Da der Abiball durchaus ein festlicher Anlass ist, tendieren viele zu einem langen Kleid. Mit dieser Wahl machst du gewiss nichts falsch. Es gibt aber ein paar Dinge zu beachten.

Ein langes Abendkleid gibt dir Prinzessinnen-Feeling pur

Mit einem langen Abendkleid sind zwei Sachen gewiss: Ein eleganter Auftritt inklusive Prinzessinnen-Feeling pur. Aber Achtung: Kleinere Prinzessinnen und blasse Typen können in langen Abendkleidern untergehen. Und: Lange, langärmlige Kleider wirken zwar meist besonders festlich, in geschlossenen Räumen wird dir aber gerade im Juni schnell warm.

Rückenfreie Abendkleider, kurze Ärmel oder Trägerkleider verleihen dir im Juni eine wichtige Portion Coolness

Du bist bestimmt eh aufgeregt genug. Deshalb ist mindestens ein rückenfreies, kurzärmliges Kleid oder aber Trägerkleid die bessere Wahl. Diese Kleider sind einfach angenehmer zu tragen und verleihen dir die nötige Portion Coolness. Wenn du im Freien doch noch mehr Abkühlung brauchen solltest, die Temperaturen aber mehr Herbst- als Sommerstimmung verbreiten, ist ein Bolero oder eine Stola der ideale Begleiter!

Abendkleid auf Tauglichkeit für Hochzeiten und andere festliche Anlässe prüfen

Der Nachteil eines langen Abendkleides besteht darin, dass sich nicht so viele andere Anlässe bieten, ein festliches, langes Kleid wieder zu tragen. Und du wirst ja ein wenig in dein Kleid investieren. Schöpfe diese Investition maximal aus, indem du dir überlegst, wie tauglich das Schmuckstück für andere festliche Anlässe, wie kommende Hochzeiten, runde Geburtstage oder zumindest die Oper ist.

Kurzes Abendkleid ein No-Go?

Was der Nachteil eines langen Abendkleides ist, ist der Vorteil eines kürzeren Kleides. Gerade in den anstehenden Sommermonaten kommen bestimmt noch einige Gelegenheiten, ein schönes, kurzes Kleid zu tragen. Nachteil ist allerdings, dass das kurze Schwarze schneller billig wirken kann. Die fehlende Festlichkeit sollte deshalb durch stilvolle Accessoires ausgeglichen werden. Das kann extrem schwierig sein.

Cocktailkleider oder asymmetrische Vokuhila-Kleider. Die Alternativen zum klassischen Abendkleid.

Zum Glück gibt es neben langen und kurzen Abendkleidern noch andere elegante Alternativen. Die goldene Mitte ist ja bekanntlich ein gutes Maß der Dinge.

Vokuhila-Kleider mit Sneakern oder Espadrilles alltagstauglich machen

Derzeit absolut im Trend ist das Vokuhila- Kleid mit langer Rückseite und etwa kniehoher Vorderseite. Schnell alltagstauglich für das nächste Festival, einen Stadtbummel oder die Uni wird das asymmetrische Teil zum Beispiel durch die Kombination mit Sneakern oder Espadrilles.

Cocktailkleid: Elegant aber lässig.

Ebenfalls festlich, aber auch für Grillpartys oder das Abendessen mit den Eltern deines Freundes geeignet, ist das Cocktailkleid. Es wirkt auf der einen Seite elegant, auf der anderen Seite aber auch frisch und frech. Im Gegensatz zu einem bodenlangen Kleid eignet sich das Cocktailkleid auch hervorragend zum Tanzen. So musst du keine Angst haben, über deinen Saum zu stolpern. 

Tanztauglichkeit des Kleides unbedingt testen

Apropos Tanztauglichkeit: dafür ist vor allem auch der Sitz des Kleides entscheidend. Um zu überprüfen, ob alles hält und nichts verrutscht, könntest du dein Kleid bei einer kleinen Tanzeinlage zur Feier der überstandenen Prüfungen “einweihen”. Denn wenn man die ganze Zeit damit beschäftigt ist, das Oberteil hoch zu ziehen oder das Kleid glatt zu streichen, hat man keinen Spaß und auch das schönste Kleid wirkt nicht mehr.

Schuhe, Accessoires und was es sonst noch für deinen Abschlussball zu beachten gibt

Hast du dich für ein Kleid entschieden, ist schon mal die Hälfte der Arbeit getan. Jetzt gilt es, die passenden Schuhe, Accessoires und kleinen Kniffe für den besonderen Auftritt zu organisieren.

DIY-Abendkleid oder pimp your dress. So siehst du einzigartig aus.

Natürlich geht die Welt nicht unter, wenn eine deiner Mitschülerinnen dasselbe Kleid trägt. Trotzdem nervt es. Deshalb solltest du von Beginn an dein Kleid individuell aufhübschen. Wenn du oder deine Mutter keine Schneiderkünstlerinnen sind, dann kannst du mit einem nachträglich aufgestickten Seidenband oder Pailletten einzigartige Akzente setzen. DIY-Pimp-Ideen findest du zum Beispiel auf diesem Blog. Durch diese einzigartigen Akzente hebst du dein Kleid von jedem anderen ab und kreierst ein echtes Einzelstück.

Schwarzes Kleid kann und hat jeder. Wie wäre es mit Rot oder trendigen Pastellfarben?

Ein kleiner Tipp in puncto Einzigartigkeit: Am häufigsten wirst du deine Schulkameradinnen wahrscheinlich in einem schwarzen Kleid sehen. Denn bei der Wahl aus 3173 Abendkleidern auf StyleLounge.de hat jede Vierte ein Schwarzes gewählt. Deshalb vielleicht einen echten Hingucker in Rot oder in trendigen Pastellfarben wählen und Stilbewusstsein demonstrieren. Am Allerwichtigsten ist jedoch, dass du dich in deinem Ballkleid wohlfühlst. Dann machst du darin auf jeden Fall eine gute Figur!

Gleich die richtige Größe finden: Achtet beim Online-Shopping auf die Maße der Marken

Gerade, wenn du dein Kleid online bestellst: Schaut Euch auch die genauen Größenangaben in Zentimetermaßen an. Größe 36 bei Karl Lagerfeld entspricht nämlich eher Größe 34, und auch French Connection oder H&M geben für Größe 36 zwei Zentimeter weniger Umfang an, als Vila oder Zara. Vero Moda und Closet haben die größten Umfänge. Wenn Ihr also sowieso immer zwischen zwei Größen steht, solltet ihr bei diesen Marken auf jeden Fall die kleinere Nummer bestellen. Bei Zweifeln empfiehlt es sich am besten noch einmal nachzumessen, um nicht in Zeitnot zu geraten und Rücksendungen zu vermeiden.

Kleid-Accessoire-Schuh-Kombination: Faustformel “Auffällig + schlicht = stilbewusst”

Was deine Accessoires angeht, solltest du folgende Faustformel beachten: Je auffälliger dein Kleid, desto schlichter sollten deine Accessoires sein. Schuhe und Tasche können dabei entweder Ton in Ton zum Kleid gewählt werden oder zumindest “leise” und zurückhaltend sein. Ein dezentes Muster ist ist in Ordnung. Dezent aber mit Hingucker-Qualität sind Accessoires in Metallic-Optik.

Clutch immer mit Riemen!

Solltest du dich bei der Tasche für eine Clutch entscheiden, dann wähle ein Modell mit Riemen. Das sieht beim Tanzen einfach eleganter aus, weil du sie nicht die ganze Zeit in der Hand halten musst! Kleiner Tipp: Auch der Riemen sollte zum Outfit und vor allem zum ausgewählten Schmuck passen. Eine gute Wahl ist dabei zum Beispiel eine silberne oder goldene Ausführung.

Schmuck und Make-Up: Weniger ist mehr.

Beim Thema Schmuck gilt übrigens dasselbe wie beim Make-up: Weniger ist mehr! Schön sind zum Beispiel kleine, filigrane Ketten in Gold oder Silber oder ein einzelner Ring und ein Armband. Empfehlenswert sind lange Ohrhänger zu einer Hochsteckfrisur. Dann aber keine Kette mehr dazu kombinieren, damit der Look nicht zu überladen wirkt.

Übrigens: Deine Uhr kannst du getrost zu Hause lassen. Sie stört die bloß die Gesamtoptik und außerdem kannst du sowieso feiern, solange du willst.

High-Heels, Keilabsätze, Stiletto Pumps: Hauptsache getestet, eingelaufen und für angenehm befunden

Zum Schluss noch ein Tipp hinsichtlich deiner Schuhe: Hohe Schuhe, egal welcher Sorte, solltest du vorher einlaufen! So merkst du auch schnell, ob du es einen ganzen Abend in den Heels aushältst. Sonst hat es sich auch mit dem eleganten Gang erledigt. Wenn du richtig gut vorbereitet sein willst, kauf‘ neben den hohen Schuhen auch noch ein Paar passende Ballerinas, das du unauffällig in deine Tasche steckst und später am Abend einfach wechselst. Das merkt keiner. In Brasilien werden auf Hochzeiten sogar von Anfang an Flip-Flops als kleines Geschenk an die High-Heels-liebenden Mädels ausgegeben.

Keilabsätze für alle Absatzneulinge

Solltest du sonst nur flache Schuhe tragen oder dich auf High Heels einfach unwohlfühlen, sind Keilabsätze genau das Richtige für dich. Auf breiteren Absätzen lässt es sich einfach besser laufen als auf Stiletto-Pumps und die Beine werden trotzdem gestreckt. Falls du dich fragst, ob du eine Strumpfhose tragen sollst, lautet die Antwort: sie ist ein Kann und kein Muss. In die Überlegung mit einbeziehen solltest du allerdings, dass sie eine gute Anti-Blasen-Option sind. Wenn deine Wahl aber auf ein Paar offene Sandalen gefallen ist, weil die dieses Jahr total in sind, dann ist die Strumpfhose ein absolutes No-Go.

Der richtige Anzug für den Abiball

Das Abiball-Outfit für Jungs | Der richtige Anzug

Für Jungs gibt es outfittechnisch weniger Auswahl: Das klassische Kleidungsstück ist der Anzug. Für alle diejenigen, die nicht mehr in ihren Konfirmationsanzug passen oder passen wollen, folgen hier ein paar Tipps, mit denen man(n) bestimmt den richtigen Anzug findet.

Einreiher oder Zweireiher, Anzug ist nicht gleich Anzug.

Gleich zu Beginn muss Mann sich beim Kauf eines Anzuges zwischen zwei generellen Stilen entscheiden: dem Einreiher und dem Zweireiher. Diese Bezeichnungen beziehen sich dabei auf die Anzahl der Knopfleisten. Der Einreiher hat, wie der Name schon vermuten lässt, lediglich eine Knopfleiste mit zwei oder drei Knöpfen. Ein Zweireiher hat – Überraschung – zwei Knopfleisten. Grundsätzlich wirkt ein Zweireiher seriöser, ist aber auch extravaganter. Wenn du dich damit nicht wohlfühlst, dann ist die Entscheidung für den “klassischen” Einreiher wahrscheinlich die bessere.

Sakko-Knigge: Wie ist das eigentlich mit den Knöpfen?

Vielleicht ist es dir schon aufgefallen oder dein Vater hat dir eine kleine Einweisung gegeben. Wenn nicht, wird es höchste Zeit, dass du den kleinen Sakko-Knigge lernst. Bei einem Einreiher mit zwei Knöpfen wird nur der oberste Knopf geschlossen, bei drei Knöpfen die oberen zwei. Oder einfacher gesagt: Der untere Knopf bleibt immer offen.

Beim Zweireiher bleiben stets alle Knöpfe an beiden Leisten geschlossen. Es kann also schnell heiß werden.

Mit einem Anzug in einer klassischen Farbe investierst du gleich in die Zukunft

Der Abiball ist ein guter Anlass, sich von einer Ära zu verabschieden und sich gleichzeitig auf die Zukunft zu freuen. Mit einem Anzug in zeitlosem Design schaffst du diesen Übergang sehr elegant. Jedes Mal, wenn du ihn trägst, wirst du nicht nur gerne an den Anlass für den Einkauf denken, sondern bist definitiv immer gut gekleidet. Ein zeitloses Design zeichnet sich durch stilvolle Farben wie Dunkelblau, Schwarz oder Anthrazit aus. Für deinen Allround-Anzug sind Streifen oder andere Muster-Highlights nicht zu empfehlen.

Weißes Hemd mit Umschlagmanschette ist immer eine gute Wahl

Zu einem Anzug gehört natürlich auch das passende Hemd. Wenn du bezüglich der Farbe auf Nummer sicher gehen willst, dann ist ein klassisches Weiß immer eine gute Wahl. Beim Kragen sind die “Kent- oder Haifischvariante” empfehlenswert, da ebenfalls klassisch und wenig extravagant. Kleiner Tipp: Dem weißen Hemd verleiht eine Ausführung mit Umschlagmanschette eine kleine Portion zusätzliche Eleganz.

Krawatte oder Fliege? Je nach Geschmack, hauptsache auffallend

Gerade, wenn du dich bei dem Großteil deiner Abendgarderobe farblich zurückgehalten hast,  könntest du mit der Auswahl der Krawatte oder Fliege einen Akzent in deinem Outfit setzen, ohne ein großes Risiko einzugehen. Ob du lieber eine Krawatte oder Fliege wählst, das ist vollkommen gleich und deiner Vorliebe überlassen. Hauptsache farbenfroh und extravagant. Wichtig ist nur, dass deine Wahl farblich zum Anzug passt. Für den entscheidenden Unterschied, der auffallen wird, stimme dich doch farblich mit deiner Begleiterin ab.

Lederschuhe runden ein elegantes Outfit gebührend ab

Last but not least: Die Schuhe. Lederschuhe sind die eleganteste Option. Zu einem schwarzen oder grauen Anzug empfiehlt sich ein schwarzer Schuh, wohingegen zu einem dunkelblauen Anzug braunes Schuhwerk passt. Das kann gerne auch ein kräftiger Farbton sein. Wichtig hier: Der Gürtel sollte Ton in Ton zu den Schuhen gewählt werden

Alle AbiturientInnen ein letztes Mal aufgepasst: Lasst Euch nicht stressen!

Es kann immer etwas schief gehen. Ob du nun bei der Zeugnisentgegennahme stolperst oder der kleine Bruder einer Mitschülerin Johannisbeerschorle über das weiße Hemd oder das zartblaue Kleid schüttet: Sh** happens. Wenn Ihr Euch stressen lasst, verderbt Ihr Euch nur den eigenen Abend. Und spätestens beim Abitreffen in 10 Jahren kannst du garantiert auch richtig darüber lachen.

Plant deshalb auch genügend Zeit ein, euer Outfit auszuwählen und alles aufeinander abzustimmen. Wenn ihr alles oder auch nur ein Teil online bestellen möchtet, vergesst nicht: Die durchschnittliche Lieferzeit beträgt 2-3 Tage!

Übrigens: Auch Ellen de Generes hat auf ihrem Promball nicht unbedingt die beste Figur gemacht. Und hat es trotzdem zu etwas gebracht 🙂

In diesem Sinne: Learn hard, party hard 🙂

–> Hier erfährst du alles Wichtige rund um die Planung für euren Abiball