10 Dinge, die du als Student nicht bezahlen musst…

Das Leben ist teuer – erst recht, wenn man nicht viel verdient. Darum wirst du als Student ständig auf der Suche nach neuen Schnäppchen und Spartipps sein, die dir dabei helfen, dein hart verdientes oder gespartes Geld beisammenzuhalten. Keine Panik: Auch, wenn der Spruch „Geld regiert die Welt“ durchaus seine Daseinsberechtigung hat, gibt es doch immer wieder Dinge, die dir geschenkt werden. Ganz richtig, es gibt tatsächlich noch gewisse Sachen, die du als Student umsonst erhältst. Welche das sind? Erfahre es hier.

Themen dieser Seite:

Girokonto

Spätestens mit dem Beginn deines Studiums solltest du dich über die Verwaltung deiner Finanzen informieren. Die Basis hierfür ist ein Girokonto, das du bei jeder Bank erhältst. Das Gute: Während alle anderen dafür eine monatliche Gebühr bezahlen, bekommst du es als Student umsonst. Viele Banken, zum Beispiel die Deutsche Kreditbank (DKB), legen sogar noch einen drauf und spendieren dir eine kostenlose Kreditkarte. Tipp: Einige Banken locken mit einer „Willkommens-Prämie“ für alle Neu-Kunden, die mit ihrem Konto zufrieden sind. Diese Prämie wird allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen ausgezahlt, beispielsweise wenn monatlich eine bestimmte Summe auf deinem Konto eingeht. Lies also immer auch das Kleingedruckte und vergleiche unterschiedliche Anbieter miteinander, ehe du ein Girokonto eröffnest.

Versicherungen

Diese Vergünstigung gilt für alle Studenten unter 25. Die haben nämlich das große Glück, dass sie weiterhin familienversichert sein können und dafür kein Geld ausgeben müssen. Nach eurem 25. Geburtstag ist es wichtig, dass du dich um eine Krankenversicherung kümmerst. Informiere dich rechtzeitig darüber und überlege dir, ob du bei deiner bisherigen Versicherung bleiben oder zu einer anderen wechseln willst. Auch hier gilt, ähnlich wie bei den Girokonten: Vergleichen!

Rundfunkbeitrag

Alle Welt schimpft über den Rundfunkbeitrag? Kann dir als Student egal sein – wenn du BAföG beziehst. Dann bist du nämlich befreit und sparst dir die monatlichen GEZ-Gebühren. Wichtig ist, dass du deine Befreiung beim Beitragsservice beantragst. Mit jedem neuen BAföG-Antrag muss auch deine Befreiung erneuert werden.

Software

Word, Excel, PowerPoint – diese und weitere Programme aus dem Microsoft Office-Paket sind wirklich hervorragende Helfer für dein Studium und als solche eigentlich unverzichtbar. Das Problem: Die Pakete kosten einen Haufen Geld und sind für Studenten kaum erschwinglich. Wenn du trotzdem nicht auf Office und andere (kostenintensive) Software verzichten willst, solltest du dich unbedingt mal auf der Homepage studententarife.org umschauen. Hier gibt es eine riesige Auswahl und fette Rabatte. Gelegentlich kann ein Programm auch kostenlos ergattert werden.

Das Angebot von unimall.de umfasst unter anderem:

•    Apple
•    Adobe (Photoshop und Co.!)
•    Amazon
•    HP
•    Microsoft Office

Internet

Jeder Student bekommt am Anfang seines Studiums einen Zugangsschlüssel für das uni-interne Internet. Das ist nicht nur sicher, sondern auch kostenlos. Damit kannst du wirklich überall online gehen:

•    Im Hörsaal
•    In der Mensa
•    In der Bibliothek
•    Im Freien
•    …

Wenn du sowieso den Großteil deines Tages auf dem Campus verbringst und ansonsten auch mobil mit deinem Smartphone online gehen kannst, ist es wirklich eine Überlegung wert, dein WLAN für zuhause zu kündigen. Immerhin kannst du es an der Uni kostenlos haben.

Schreibbedarf

Beim Thema Schreibbedarf kannst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Um an kostenlose Kugelschreiber, Blöcke, Post-its, Textmarker und Co. zu gelangen, musst du nur verschiedene Job- und Karriere-Messen auf dem Campus besuchen. Wenn du einmal dort bist, kannst du die Gelegenheit auch gleich nutzen, um dich auch wirklich mit den Leuten vor Ort auszutauschen. Wer weiß, vielleicht ist der nette Herr, der dich gerade mit einer Jahresration Notizblättern versorgt, dein zukünftiger Arbeitskollege oder Vorgesetzter.

Überraschungstüten

An jeder Uni gibt es in regelmäßigen Abständen Aktionen, die mittlerweile echten Kultstatus genießen. Die Rede ist von den berühmt-berüchtigten Überraschungstüten, die meist vor oder in der Mensa verteilt werden. Diese (kostenlosen!) Tüten haben es im wahrsten Sinne des Wortes in sich, denn sie sind immer mit jeder Menge tollen (und brauchbaren) Goodies gefüllt. Freue dich unter anderem auf kostenlose Dinge, wie:

•    Zeitschriften
•    Energy Drinks
•    Snacks
•    Tüten-Suppen
•    Pflegeprodukte
•    Kondome
•    Schreibblöcke
•    Stifte
•    Traubenzucker

Tipp: Damit du garantiert keine Überraschungstüte mehr verpasst, kannst du dich online über die Verteil-Termine an deiner Uni oder Hochschule informieren. Tipp#2: Die Abitüte

Probe-Abos

Als Student sollte man immer auf dem Laufenden sein, wenn es um Politik und andere aktuelle Themen geht. Auch wenn das Internet mittlerweile die Informationsquelle Nummer 1 geworden ist, geht doch nichts über eine gedruckte Zeitung oder ein Magazin, das du in den Händen halten und durchblättern kannst. Auch wenn der Wille durchaus vorhanden ist, können sich die wenigsten Studenten ein Zeitungs-Abo leisten. Spezielle Studentenrabatte sorgen meist auch nicht dafür, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis als akzeptable eingestuft wird. Die Lösung: Schließ ein kostenloses Probe-Abo ab. Das ermöglicht es dir, alle möglichen Zeitungen und Magazine eine gewisse Zeit lang (meist einen Monat) gratis zu lesen. Auf diese Weise kannst du erst einmal herausfinden, welches Medium dir am besten im Hinblick auf die Themen, die Aufarbeitung und den Schreibstil gefällt. Bist du danach von einer Zeitung oder einem Magazin vollständig überzeugt, kannst du immer noch über ein kostenpflichtiges Abo oder den gelegentlichen Kauf nachdenken. Wichtig: Kostenlose Probe-Abos verlängern sich häufig „von allein“ und werden dann zur versteckten Kostenfalle. Habe also immer die Kündigungsfristen im Auge und schließe niemals mehrere Probe-Abos parallel ab. Dann ist es quasi schon vorprogrammiert, dass du den Überblick verlieren wirst.

Gratis-Proben

Überraschungstüte auf dem Campus wieder einmal verpasst? Kein Problem, das Internet bietet dir etliche Möglichkeiten, um trotzdem an ein paar kostenlose Produkt-Proben zu gelangen. Du musst nur wissen, wo sie zu finden sind. Die Zahl der Portale, die sich auf das Anbieten von Gratisproben spezialisiert hat, wächst stetig. Kategorien helfen dir dabei, den Überblick auf den teils prall gefüllten Seiten zu behalten. Beachte hierbei aber immer: Es handelt sich bei den Angeboten immer nur um Proben, also Produkte in sehr kleinen Stück- oder Gewichtsmengen. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass du ausschließlich davon leben kannst.

Beispiele für Seiten, die Gratisproben anbieten:

•    gratisproben.com
•    gutscheinagent.de
•    gratisalarm.de

Karrieretrainings

Zu guter Letzt noch ein Tipp, der nicht nur deinen Geldbeutel schont, sondern dich auch im Hinblick auf deine Karriere ein ganzes Stück weiterbringt: Viele Unis und Hochschulen bieten in regelmäßigen Abständen Bewerbungs- und Karrieretrainings an. Dort kannst du beispielsweise deine Bewerbungsunterlagen vom Profi prüfen und Bewerbungsfotos aufnehmen lassen. Außerdem erhältst du in Vorträgen, Workshops und Seminaren wertvolle Tipps für deinen späteren beruflichen Werdegang, von denen du wirklich profitieren kannst.

Natürlich wirst du als Student immer damit beschäftigt sein, dein Geld beisammenzuhalten. Wenn du es jedoch geschickt anstellst, die Augen offen hältst und dabei die oben genannten Tipps immer im Hinterkopf behältst, kannst du jeden Monat ein paar Euro sparen. Dann liegt es an dir, ob du das Geld für „Luxusartikel“ ausgibst oder sie lieber auf die hohe Kante legst.