Skip to main content
Studentenwohnung mit coolen Holzmöbeln

Unistädte – Leben und wohnen als Student

Du hast dein Abi (fast) in der Tasche und kannst es jetzt kaum erwarten dich ins Studentenleben zu stürzen? Du weißt auch schon genau was du studieren möchtest, aber bist dir nicht sicher welche Stadt dir dein perfektes Studentenleben bieten kann? In diesem Beitrag haben wir ein paar tolle Unistädte zusammengestellt in denen man gut leben, studieren und feiern kann. Von teuer bis günstig und von beliebt bis zum absoluten Geheimtipp ist alles dabei. Mit Sicherheit auch für dich! Generell gilt: Die preiswerteste Möglichkeit als Student zu wohnen ist in einem Studentenwohnheim oder in einer WG.

€€€

München

Die bayrische Hauptstadt ist mit ihren knapp 115.000 Studenten an der Spitze der deutschen Unistädte. München hat ja auch einiges zu bieten: Museen, Biergärten, Shoppen und unzählige schöne Plätze – das hat natürlich seinen Preis.

Wenn du zentral und in der Nähe der Uni wohnen möchtest, musst du mit Preisen zwischen 550-800€ rechnen, bei einer WG-Zimmergröße von  gerade mal 10-15qm. Preiswertere WGZimmer kannst du eher am Stadtrand von München finden. In Hadern, Berg am Laim oder auch Schwabing-West gibt es Zimmer ab ca. 400€. Dank des gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetzes in München, ist die Uni aber in einer guten halben Stunde zu erreichen.

Wesentlich günstiger sind die Zimmer und Wohnungen in den Studentenwohnheimen, die das Studentenwerk in ganz München anbietet. Je nach dem welchen Anspruch du bezüglich Lage, Größe und Art des Zimmers/der Wohnung hast, kannst du hier etwas für 250€ bekommen. Für einen Platz im Studentenwohnheim musst du jedoch eine Wartezeit von mindestens 2 Semester einplanen.

Ein Besuch im deutschen Museum, einkaufen auf dem Viktualienmarkt oder a Moas in einem der vielen Biergärten – das studentische Leben in München lässt keine Wünsche offen. Klar, ein Getränk an den begehrtesten Locations Münchens, wie der Leopoldoder Maximilianstraße können auf Dauer ganz schön auf’s Portemonnaie drücken, aber ist es nicht eh viel schöner mit Freunden am Eisbach zu sitzen, den Surfern zuzusehen und dabei  ein Bier zu trinken? Wenn du dann noch in eine Bar oder einen Club weiterziehen möchtest, bist du beispielsweise in der Olydisco an der richtigen Adresse.

>> Fazit: Ein Studium in München hat einiges zu bieten. Renommierte Unis und ein vielfältiges Freizeitangebot, sowie ein wildes Nachtleben locken junge Leute in die bayrische Hauptstadt. Ein weiterer Pluspunkt ist die Nähe zu den Bergen und zu den südlichen Ländern. Leider sind die Mieten so hoch wie in kaum einer anderen deutschen Stadt. Angehende Studenten müssen also einiges an Geld allein für die Wohnung einplanen oder Geduld für ein Studentenwohnheim mitbringen.

Hamburg

Hamburg ist ebenfalls eine der beliebtesten Städte zum Studieren und Leben. Entscheidest du dich für ein Studium in der Hansestadt, erwarten dich nicht nur die Reeperbahn, Musicals und der  Fischmarkt, sonder auch jede Menge Grün, wunderschöne Architektur und ein großes Angebot an Kultur und Freizeit.

Bei der Suche nach einer passenden WG kannst du dich auf Mietpreise  zwischen 350-600€ einstellen. Ab 350€ kannst du ein Zimmer in den Stadtteilen Eimsbüttel, HoheluftWest, und Altona finden und ab 450€ lässt es sich in St. Pauli, Ottensen und Eppendorf  leben. In unmittelbarer Uninähe kann es in Harvestehude und Rotherbaum schon etwas teurer werden, denn ein WG-Zimmer kostet hier zwischen 450-600€. Im Vergleich dazu sind  Mietwohnungen unheimlich teuer. Alleine eine 1-Zimmer-Wohnung bekommst du für 600€, oft auch erst für 800€.

Sonstige Kosten, die in deinem Studium anfallen werden, ist der Semesterbeitrag der Uni, dieser ist in jedem neuen Semester zu bezahlen. An der Universität Hamburg liegt der Semesterbeitrag aktuell bei 313,30€.

Wenn du mal etwas Abstand von deinen  Büchern brauchst, musst du nur vor die Tür gehen und schon an der nächsten Ecke wartet Ablenkung auf dich. Egal ob du Interesse an Musik hast, eine Shoppingqueen bist, einfach relaxen oder dir ein kühles Astra genehmigen möchtest. Was feiern angeht hat Hamburg auch abseits der Reeperbahn einiges zu bieten. Unzählige Clubs, Bars, Lounges und Jazz-Schuppen machen deine Nacht zu einer ganz Besonderen.

>> Fazit: In der schönsten Stadt der Welt, wie die Hamburger gerne ihre Heimatstadt nennen, lohnt sich zweifelsohne ein Studium. Bei der Freizeitgestaltung wird dein einziges Problem sein, dich  nicht entscheiden zu können. Was den Wohnungsmarkt betrifft, musst du dafür etwas tiefer in die Tasche greifen. Auch wenn die Mietpreise nicht mit denen in München zu vergleichen sind, haben die WG-Zimmer doch noch einen stolzen Preis.

Köln

In der Karnevalshochburg gibt es nicht nur Kölsch und unzählige Brauhäuser, sondern auch eine gute Universität. Zudem verleiht die Lage am Rhein und die Heimatliebe der Kölner der Stadt  einen ganz besonderen Charme.

Möchtest du direkt am bunten Treiben Kölns teilhaben, ist eine Wohnung bzw. eine WG in den Stadtteilen Altstadt-Süd und -Nord für dich am besten geeignet. Das hat natürlich seinen Preis, deshalb werden dich hier Mietpreise zwischen 450-600€ erwarten. Wenn du es bevorzugst in der Nähe der Uni zu wohnen, dann bist du in Lindenthal und Sülz an  der richtigen Adresse. In diesem Bezirk liegen die Mietpreise für ein WG-Zimmer zwischen 300€ und 500€. Etwas günstiger ist es auf der anderen Seite des Rheins in Mülheim oder Humboldt/Gremberg, wo die WG-Zimmer zwischen 280€ und 450€ kosten.

Bezüglich Feiern und Freizeit hat Köln alles was das Studentenherz begehrt, denn abgesehen von den vielen Brauhäusern und Kneipen, bietet die Stadt mit ihren angesagten Locations und dem Rheinufer ein großes Freizeitangebot. Nach der Uni könntest du zum Beispiel mit deinen zukünftigen  Kommilitonen im Belgischen Viertel bummeln, dir einen Snack in der Schildergasse genehmigen oder ein Kölsch am Tanzbrunnen trinken.

>> Fazit: Keine Frage, dass es sich in Köln gut studieren und leben lässt. Die Offenheit und Lebensfreude der Kölner steckt einfach an. Um zentral zu wohnen musst du dafür jedoch tiefer ins Portemonnaie greifen.

€€

Berlin

Wie der ehemalige Bürgermeister Berlins Klaus Wowereit bereits verkündete: „Berlin ist arm, aber sexy.“ und deshalb ist die Stadt einfach etwas ganz Besonderes. Sie ist jung, wild, auch laut und dreckig,  anders, multikulturell, bunt und mitreißend. Jeder wird hier seinen Platz finden.

Trotz des starken Anstiegs der Mietpreise, ist der Wohnungsmarkt in Berlin noch relativ entspannt. Suchst du ein  WG-Zimmer in Berlin-Mitte bist du mit 400€-450€ dabei. Wenn du Glück hast kannst du sogar etwas für 350€ finden. Wenn du an der Humboldt-Universität studieren möchtest, wären folgende  Stadtviertel perfekt für dich: In Kreuzberg gibt es Zimmer ab 330€, in Friedrichshain ab 320€ , in Neukölln fangen die Preise zwischen 250€ und 300€ an und in Prenzlauer Berg kannst  du ab 350€ ein Zimmer mieten. Bist du eher an einem Studium an der Freien Universität Berlin interessiert, wie wäre es dann mit einer WG in Zehlendorf oder Steglitz? In Zehlendorf werden Zimmer ab 250€ angeboten und in Steglitz wirst du eine WG-Zimmer ab 350€ finden. In Schöneberg lässt es sich ab 400€ in einer WG leben.

Von Flohmarkt und Szeneviertel über Festivals bis Kino und Theater ist in Berlin an Freizeitaktivitäten alles dabei. Zum Ausgehen hat dir die Stadt an der Spree auch einiges zu bieten. In Kreuzberg, Prenzlauer Berg und Friedrichshain gibt es eine Menge Kneipen und Bars, die auf ein Bier oder Cocktail einladen. Auch Feiern kannst du in Berlin bis zum Umfallen.

>> Fazit: Berlin ist für solch eine Größe und Beliebtheit relativ preiswert. Es gibt viele gute Unis und Hochschulen und deine Freizeit wird nicht zu kurz kommen. Auch Getränke in einer Kneipe  haben einen fairen Preis.

Heidelberg

In der Universitätsstadt Heidelberg steht die älteste Uni Deutschlands. Die fast 31.000 Studenten tragen trotz der Historie und der schönen Architektur zu einem jungen Stadtbild bei. Dadurch  entsteht ein bunter Mix aus Kultur und Freizeit.

Zieht es auch dich in diese schöne Stadt, dann gibt es hier eine Übersicht der Mietpreise: Die Kosten für ein WG-Zimmer im Zentrum Heidelbergs,  also in der Altstadt beginnen ab 350€ und können bis 570€ ansteigen. Näher an der Uni liegen die Stadtteile Neunheim und Handschuhsheim. Hier werden WG-Zimmer zwischen 330€ und 500€ vermietet. Eine günstigere Alternative bietet Bergheim, denn hier werden Zimmer zwischen 320€ und 400€ angeboten. Wohnungen können in diesen Stadtteilen schnell 900€ oder gar 1000€ kosten.

Ausgehen kannst du wirklich gut in der Unteren Straße, in der sich das Kneipenviertel Heidelbergs befindet. Auch kulturell hat Heidelberg einiges zu bieten. Zum Beispiel sind das 2012 wieder eröffnete Theater oder das Heidelberger Schloss definitiv ein Besuch wert.

>> Fazit: Die Mieten in Heidelberg sind akzeptabel, zumindest was die WG-Zimmer angeht. Heidelberg ist sicherlich nicht die größte Stadt, bietet aber trotzdem ein tolles Studentenleben mit klasse Aktivitäten.

Münster

Die Fahrradmetropole in Westfalen ist erst durch die Studenten so richtig interessant und lebenswert geworden. Sie ist jung und irgendwo ist immer etwas los. Zudem gibt es hier kaum weite Wege, sodass alles schnell mit den „Leezen“, wie hier Fahrräder genannt werden, zu erreichen ist.

Der Wohnungsmarkt in Münster hat sich in den letzten Jahren wieder etwas gelockert. Eine eigene 1-Zimmer-Wohnung im Centrum von Münster kannst du ab 350€ mieten. Wenn alleine wohnen nichts für dich ist, dann kannst du dich nach WG-Zimmern umsehen. Das bekommst du im Centrum von Münster ebenfalls ab 350€. Wesentlich preiswerter sind die Mietpreise in Geist ab 230€, in Gievenbeck ab 250€, in Kinderhaus ab 260€ und in Hafen gibt es Zimmer zwischen 280€ – 350€. Ein Zimmer im Studentenwohnheim kannst du in Münster für ungefähr 250€ mieten.

Aufgrund der vielen Studenten ist auch richtig was los in der Fahrradstadt. Im Kreuzviertel reiht sich eine hippe Kneipe an die Andere. Auch tagsüber gibt es in Münster viel zu sehen und erleben. Das schöne Stadtbild lädt zu einem Bummel am Prinzipalmarkt ein und an wärmeren Tagen kannst du am Aasee mit Freunden grillen und den Abend ausklinken lassen.

>> Fazit: In Münster wird einem nicht langweilig. Leben lässt es sich hier als Student unheimlich gut: Du wirst jede Menge Spaß haben und die Mieten sind auch bezahlbar.

Leipzig

Auch in Leipzig gibt es als Student einiges zu erleben. Es gibt ein großes Angebot an Kultur, Kunst, Freizeit, Natur und ein reges Nachtleben, sodass du deine Zeit als Student so bunt und interessant wie möglich gestalten kannst. Ein weiterer großer Pluspunkt sind die verhältnismäßig niedrigen Mietpreise in der sächsischen Stadt!

Im Zentrum von Leipzig kannst du in alle Himmelsrichtungen locker zwischen 220€- 280€ ein passendes WG-Zimmer für dich finden. Auch WG-Zimmer am Rande von Leipzig kannst du für diesen Preis bekommen. Sehr beliebt bei den Studenten sind die Stadtteile Connewitz und Reudnitz. In Connewitz kannst du für 200€ in einer WG wohnen und in Reudnitz ab 220€. Bevorzugst du lieber eine eigene kleine Wohnung? Die Preise für eine 1-Zimmer-Wohnungen im Zentrum Leipzigs beginnen ab 320€ und können je nach Größe und Standards auf 500€ ansteigen.

Nicht nur wegen der attraktiven Mietpreise wird die Universitätsstadt im Osten immer bekannter und beliebter bei den Studenten. Auch unzählige Bars und Kneipen schmücken das Bild der Unistadt. Außerdem gibt es einige Live-Musik Events zum Beispiel im CINEDING und ein großes Kaufhaus, die Höfe am Brühl. Die Karl-Liebknecht-Straße, kurz Karli, lädt zum schlendern und schlemmen ein. Leipzig ist ein absoluter Geheimtipp und sorgt dafür, dass du hier die beste Zeit deines Lebens hast.

Bochum

Die Uni in Bochum ist vielleicht optisch nicht die schönste, dafür ist sie gut und bietet ein breites Fächerangebot. Auch in Bochum lässt es sich preiswert leben.

In der Innenstadt kannst du ein WG-Zimmer zwischen 180€- 350€ mieten. Die Ruhr-Universität befindet sich etwas außerhalb der Innenstadt und zwar nahe des Stadtviertels Querenburg. Wenn du hier wohnen möchtest, erwarten dich Mietpreise ab 215€. Eine 1-Zimmer-Wohnung gibt es in Querenburg zwischen 250€-400€, je nach Standard und Größe. In der Innenstadt kannst du Preise zwischen 300€ und 450€ erwarten. Das Angebot an 1-Zimmer Wohnungen ist in Bochum aber eher dürftig. Bei der Stadt Bochum denkst du wahrscheinlich genau wie viele andere direkt an Ruhrgebiet, Industrie und hässliche Betonbauten. Aber das war einmal. Die Zechen und Fabriken sind kaum mehr aktiv und sind heute Kulturstätten. Als Restaurants, Museen und Clubs stellen sie angesagte Locations für junge Leute dar.

Feiern gehen kannst du im Bermudadreieck, wo sich Bars an Cafés reihen und die wiederum an Clubs und Kneipen. Außerdem bietet Bochum mit den Theatern und dem Musical ein großes Angebot an Kunst und Kultur.

>> Fazit: Die Stadt im Ruhrpott ist eine gute Stadt zum studieren und bietet ein abwechslungsreiches Studentenleben. Pluspunkt: Preiswerte Wohnungen.

Dortmund

Eine weitere Stadt im Ruhrpott, die nicht nur der BvB sein Zuhause nennen muss. Auch für dich gibt es hier einige Möglichkeiten eine tolle Zeit zu haben. Neben einer guten Uni und guter Stimmung gibt es auch noch einen passablen Wohnungsmarkt.

In der Innenstadt, in der auch die meisten Studenten wohnen, sind Single-Wohnungen für einen Mietpreis zwischen 250€ und 400€ zu finden. WG’s sind in Dortmund aber wesentlich beliebter und gibt’s dazu noch zu einem besseren Preis. Ein schönes Zimmer kannst du schon zwischen 230€ und 300€ bekommen. In der Nähe der Technischen Universität in Dorstfeld lässt es sich für gleiche Preise leben.

Glänzen kann Dortmund neben den vielen Ausgehmöglichkeiten auch mit den beliebten Festivals „Ruhr Reggae“ und „Juicy Beats“, was mit Sicherheit viele Festivalfans freuen wird. Eine weitere tolle Sache ist die Lage in Nordrhein-Westfalen, die dank des NRW-Tickets gut genutzt werden kann. Kostenlos kannst du mit der Bahn beispielsweise Essen, Duisburg oder Düsseldorf in kürzester Zeit erreichen.

>> Fazit: Zwischen jubelnden BvB-Fans und unverkrampften „Ruhrpottlern“, gibt es viele junge Menschen in Dortmund, denen kulturell, unternehmerisch und musikalisch einiges geboten wird. In Dortmund kannst du demnach auch mit einem dünneren Portemonnaie gut leben und studieren.

>> Tipp: Noch wichtiger als die richtige Stadt ist das richtige Studienfach!

Spartipps für Studenten

Da Studenten meistens knapp bei Kasse sind, gibt es hier noch ein paar Tipps, wie du im Studentenalltag sparen kannst ohne dabei auf etwas verzichten zu müssen.

Wer beim Wohnen aufs Geld achten möchte, im Wohnheim aber keinen Platz findet, sollte nach einem WG-Zimmer etwas außerhalb der Stadt suchen. Denn am teuersten ist es immer im Zentrum. In den meisten Städten ist mittlerweile so ein gutes öffentliches Verkehrsnetz vorhanden, dass Uni und Innenstadt schnell zu erreichen sind.

Auch der Sport soll in der Studentenzeit nicht zu kurz kommen. Ein Abo im Fitnessstudio kann aber ganz schön in’s Geld gehen. Viel preiswerter und vielleicht sogar noch besser ist der Hochschulsport der an den Unis angeboten wird. Ob Basketball, Bauch-Beine-Po, Lacrosse oder Yoga- hier wird fast alles angeboten. Meist kostet ein Kurs zwischen 10-15€ pro Semester. Aber du musst schnell sein, der Hochschulsport ist sehr beliebt und die Kurse demnach schnell ausgebucht!

Auch Kino-Fans können sparen, denn in vielen Kinos wird die „Sneak“ angeboten. Die Sneak zeigt Filme schon Wochen vor dem eigentlichen Kinostart. Welcher Film ist eine Überraschung und du bezahlst deshalb nur 5€. Wem das immer noch zu teuer ist, kann in das Unikino gehen. Viele Unis verwandeln alle paar Wochen einen Hörsaal in einen Kinosaal. Hier kannst du Bier und Knabbersachen mitbringen und mit deinen Freunden für ca. 2€ einen Film ansehen.

Auch viele Museen, Bars und andere Locations bieten Rabatte für Studenten an. Nachfragen lohnt sich also. Und Cocktails gönnst du dir am besten nur zur Happy Hour.

>> Vielleicht hilft es dir auch dich über Hochschulrankings schlau zu machen.

Mehr Informationen unter www.wayfair.de

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!