Skip to main content
Summer Sessions

Summer Sessions

Während du es vom deutschen Studienalltag gewohnt bist, gerade in den Sommermonaten vorlesungsfrei zu haben, bieten vor allem US-amerikanische und kanadische Universitäten in dieser Zeit sogenannte Summer Sessions an. Seit einigen Jahren taucht dieses Konzept, auch unter den Bezeichnungen Summer School oder Summer University, zunehmend in Deutschland auf.
Im Rahmen einer solchen Studienphase werden Kurse aus dem regulären Studienangebot der Universität angeboten. Amerikanischen und kanadischen Studierenden wird so eine Gelegenheit geboten, verpassten Stoff nachzuholen, schneller einen Studienabschluss zu erlangen oder auch fachfremde Kurse zu belegen. Für dich könnte eine Summer School interessant sein, um Auslandserfahrung zu sammeln, ohne zuhause ein ganzes Semester fehlen zu müssen. Aber auch für Unentschlossene, die noch auf der Suche nach dem passenden Studienfach oder Studienland sind, eröffnen Summer Schools die Möglichkeit, Einblicke in das Studentenleben im Ausland zu gewinnen.

Summer Schools in den USA und Kanada

Du liegst falsch, wenn du denkst, dass das Angebot von Summer Schools lediglich ein paar wenige Kurse umfasst. Ganz im Gegenteil! Oftmals werden in den USA und Kanada im Sommer mehrere hundert Kurse pro Hochschule angeboten, die von klassischen Fächern in den Natur-, Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften bis zu amerikaspezifischen Themen reichen.

Für die belegten Kurse erhalten die Studierenden Leistungsnachweise und Credits, die in den meisten Fällen auch für internationale Studierende an der Heimathochschule anrechenbar sind, was jedoch in jedem Fall im Vorfeld abgesprochen werden sollte. Die Credits gibt es aber natürlich nicht umsonst. Bei Summer Sessions werden innerhalb einer kurzen Zeit Lehrinhalte vermittelt, die sonst über ein ganzes Semester verteilt sukzessive erarbeitet werden. Entsprechend zeit- und arbeitsintensiv sind die Summer Sessions. Du solltest also maximal zwei oder drei Kurse auswählen, da jeder Kurs eine recht hohe Wochenstundenzahl umfasst und eine konstante Mitarbeit erfordert.

Übersicht aller Universitäten im Ausland, die Summer Sessions anbieten

Kostenlose Beratungsanfrage an College Contact

Lass dich zu den Hochschulen in der Liste von College Contact beraten! Dort bekommst du Hilfe bei der Bewerbung. Außerdem stehen dir Info-Downloads zur Verfügung, alles kostenlos!

Vorteile einer Summer Session im Ausland

Welche Kriterien sprechen für das Belegen einer Summer Session im Ausland? Zum einen verpasst du keinen Unterricht an deiner deutschen Hochschule, sondern kannst eventuell sogar Kurse in die Semesterferien vorziehen, die du sonst in Deutschland erst im nächsten Semester hättest belegen können. Zum anderen sind die Zugangsvoraussetzungen deutlich geringer als bei einem regulären Auslandssemester. Die sogenannte Open Enrollment Policy, die an vielen nordamerikanischen Hochschulen Anwendung findet, setzt lediglich auf folgende Mindestanforderungen: Mindestalter 18 Jahre, Nachweis von Abitur oder Fachabitur. Teilweise können allerdings auch schon 16-Jährige, die nachweislich die Oberstufe besuchen, zu einführenden Kursen zugelassen werden. In manchen Fällen gibt es auch spezielle Kurs- und Programmangebote für Schüler, um ihnen das „Schnupperstudium“ zu erleichtern. Außerdem musst du über ausreichende Englischkenntnisse verfügen, die du mithilfe eines Tests wie dem TOEFL oder IELTS unter Beweis stellen kannst. Einige Hochschulen akzeptieren darüber hinaus auch andere Sprachnachweise wie das DAAD Sprachzeugnis oder gute Englischnoten im Abitur. Für ganze Auslandssemester manchmal notwendige Voraussetzungen wie ein besonders guter Notendurchschnitt und/oder ein Motivationsschreiben entfallen bei Summer Schools zumeist.

Bei einer Summer University kannst du nicht nur kurzfristig viele Erfahrungen und Eindrücke sammeln, sondern auch langfristig deinen Werdegang positiv beeinflussen. Schließlich zeigst du hohes Engagement und Leistungsbereitschaft, genauso wie ausgeprägte interkulturelle Kompetenzen und Fremdsprachenkenntnisse. Auch schon Berufstätige können so ihren Lebenslauf aufwerten.

Ausgehend von den USA und Kanada verbreitete sich in den letzten Jahren das Prinzip der Summer Schools auch in anderen Ländern und auf weiteren Kontinenten. Entsprechende Pendants in Europa, Asien und Lateinamerika zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie sich auf internationale Studierende spezialisiert haben und ein entsprechend ausgerichtetes Portfolio von Kursen anbieten, das neben akademischen Inhalten auch Sprachkenntnisse und viel Wissenswertes über das Gastland vermittelt.

Alles in allem bieten Summer Schools die Möglichkeit, eine unvergessliche Zeit im Ausland zu verbringen, internationale Kontakte zu knüpfen und die unterschiedlichsten Facetten deines Gastlandes zu erkunden. Außerdem ist es eine tolle Gelegenheit den richtigen Studiengang für dich zu finden!

 

>> Weitere Details und Informationen zu den Summer Sessions findest du auch unter: www.college-contact.com

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!