Skip to main content

Checkliste für Neu-Studenten

Diese Punkte helfen dir beim Studienstart

Aller Anfang ist schwer. So ist es auch beim Studium. Denn nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt und dieser wird von vielen als der Schönste im Leben beschrieben. Doch auch ein neuer Lebensabschnitt kann mit neuen Herausforderungen und einer Portion Stress verbunden sein. Damit du dich in den ersten Tagen und Wochen als Student aber zurechtfindest, kommen hier mal einige Tipps, mit denen du als Neu-Student den Studienstart gut meistern kannst. Lass uns also keine Zeit verlieren.

 

Themen dieser Seite:

Was ist besonders wichtig als Neu-Student?

Zu allererst solltest du dir natürlich im Klaren darüber sein, dass du hauptsächlich studierst. Auch wenn das Studentenleben sicherlich die einen oder anderen Verlockungen hat, solltest du dich davon nicht allzu sehr verleiten lassen. Generell steht jetzt an erster Stelle die wichtigsten Kurse zu besuchen. Nehme das Studium auf jeden Fall ernst und lass dich nicht allzu sehr ablenken. Auch wenn die Versuchungen vielleicht sehr groß sind. Du kannst auch in den anderen Semestern noch auf zahlreiche Partys und Veranstaltungen gehen.

Warum sind organisatorische Dinge so wichtig?

Die Organisation wird im Studium eine sehr wichtige Rolle spielen. Denn nur wenn du dich zurechtfindest, kannst du auch konzentriert arbeiten und vor allem auch die entsprechenden Leistungen bringen. Deshalb solltest du zu Beginn des Studiums klären, wer dein Ansprechpartner an der Uni oder Fachholschule ist. Dieser Ansprechpartner kann ein Dozent, ein anderer Student oder auch das Sekretariat sein. Wichtig ist vor allem, dass du hier alle Antworten auf deine Fragen bekommst. Als nächstes musst du wissen, wo die Bibliothek zu finden ist. Auch wenn du diesen Ort bisher vielleicht gemieden hast, so solltest du von nun an wissen, wo er zu finden ist. Denn im Studium wirst du auf die Bibliothek nicht verzichten können. Schon allein aufgrund der Online-Datenbank. Generell solltest du dich von Beginn an mit dem System der Bibliothek vertraut machen. Auf diese Weise findest du dann viel schneller was du suchst, wenn es darauf ankommt.

Wozu dienen das Curriculum und die Einführung?

Das Curriculum ist die Studienordnung. Mit dieser solltest du dich sehr schnell vertraut machen. Am besten ist es, dass du dir das Curriculum direkt nach deiner Ankunft durchliest. So weißt du, was du darfst und was eben nicht. Vielleicht hast du nach dem Lesen auch noch einige Fragen, die du dann deinem Ansprechpartner stellen kannst. Du siehst also, dass bereits nach dem Lesen des Curriculums der Ansprechpartner nötig sein kann. Schiebe die Suche nach diesem deshalb auch nicht auf die lange Bank. Neben dem Curriculum hat mittlerweile auch jede Universität oder Hochschule eine Einführung für das Erst-Semester. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Veranstaltung. Diese findet meist vor dem eigentlichen Studienbeginn statt und kann manchmal auch ein ganzes Wochenende dauern. Du solltest dir die Zeit für die Einführungen auch wirklich nehmen. Denn schließlich kannst du hier schon die ersten Kontakte knüpfen und vielleicht sogar schon deinen Ansprechpartner finden.

>> Deine erste Woche im Studium

Welche Orte noch besonders wichtig sind

Ein anderer wichtiger Ort während deiner Studienzeit ist die Studienverwaltung. Hier geht es um Gebühren, Anträge und Formulare. Es kann also niemals schaden, wenn du dich schon zeitig bei den Mitarbeitern der Verwaltung blicken lässt. Sofern du dich hier auch noch mit den Mitarbeitern gut stellen kannst, ist dies natürlich auch von Vorteil. So kann man dir hin und wieder vielleicht auch entgegen kommen. Denn die Mitarbeiter helfen den Studenten sehr gerne. Du musst nur freundlich fragen und vielleicht auch ein wenig Zeit mitbringen. Ein weiterer Ort, der für dich wichtig sein könnte, ist die zentrale Studienberatung. Die ZSB hilft dir bei allen Fragen rund ums Studium und berät dich zum Beispiel auch, wenn du dein Studienfach wechseln möchtest.

Wie kannst du dich noch auf das erste Semester vorbereiten?

Alles Unbekannte kann einem schnell Angst machen. Deshalb solltest du dir selbst diese Ängste nehmen. Vor allem als Neu-Student wirst du vorher sicherlich noch nie in einem Hörsaal gesessen und gearbeitet haben. Doch diese Angst kannst du aus deinem Kopf vertreiben, wenn du dich ihr stellst. Das geht am besten mit dem Teilnehmen an allen Vorlesungen. Mit der Zeit wirst du dich an den Hörsaal und an das Arbeiten in diesem gewöhnt haben. Sicherlich wird das Lernen etwas ungewohnt sein. Aber irgendwann ist auch dies Geschichte und es gibt für dich nichts mehr anderes, als das Arbeiten im Hörsaal. Auch die Mensa wird zu einem wichtigen Ort in deinem Studienleben werden. Nicht nur weil du hier eine warme Mahlzeit bekommst, sondern auch weil man sich hier treffen und miteinander kommunizieren kann. Für viele Studenten ist die Mensa bedeutend, da man sich hier eben auch mal in Ruhe unterhalten und austauschen kann. Deshalb solltest du auch frühzeitig dich mit der Mensa vertraut machen und diese erkundigen. Vielleicht entspricht die Mensa in deiner Uni oder Hochschule auch nicht deinen Vorstellungen. Dann solltest du dich nach einer Alternative umsehen. Denn eine Pause während des Studienalltages brauchst du auf jeden Fall.

>> Die 10 wichtigsten Lerntipps

So klappt das erste Semester – Checkliste

Die nachfolgende Checkliste soll dir helfen, dass du deinen Alltag als Neu-Student effektiver und vor allem auch stressfreier gestalten kannst.

  1. Mache dir klar, dass das Studium eine ernste Sache ist, ohne dir dabei selbst zu viel Druck aufzubauen.
  2. Lerne frühzeitig deine Kommilitonen kennen und suche dir einen Ansprechpartner.
  3. Lese dir das Curriculum genau durch und mache dich damit vertraut.
  4. Lerne das Studiensekretariat kennen.
  5. Stelle Fragen, wann immer welche auftauchen.
  6. Nutze die Mentoren- und Patenprogramme. 
  7. Nehme an den Erstsemesterwochenenden teil. Hier kannst du eine Menge Leute kennenlernen, die dir während der Studienzeit helfen und zur Seite stehen können.
  8. Nehme an den wichtigsten Vorlesungen teil, aber versuche dir deinen Plan nicht zu voll zu packen.
  9. Kontaktiere die Studierendenvertretung. Hier kannst du immer wieder Hilfe bekommen, sofern du diese brauchst.
  10. Wahlkurse und Veranstaltungen können auch besucht werden. Hier werden noch einmal Strukturen und Abläufe der Uni oder Hochschule erläutert. Auf diese Weise fühlst du dich vielleicht sicherer.

Studieren leicht gemacht

Natürlich gibt es für dich als Neu-Student eine Menge, die du neu lernen musst. Und auch die eine oder andere Umstellung wird auf dich warten. Mit unseren Tipps wird es aber sicherlich ein leichtes für dich werden, auch dies zu realisieren. Und so kann das Studieren dann auch richtig Spaß machen und bringt dich so deinem Traumjob ein Stück näher.

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!