Skip to main content

Erstiwoche

Erstsemestrige Studenten werden an den meisten deutschen Unis mit einer Erstsemestereinführung auf ihr Studium vorbereitet. Weil diese Einführung meist etwa eine Woche lang dauert, wird sie auch Erstiwoche genannt. Ziel der Erstiwoche ist es, die Kommilitonen, die Uni-Stadt sowie den Campus näher kennen zu lernen. Und zwar wie? Und zwar mit zahlreichen Kultur- und Freizeitveranstaltungen. Kurz und knapp formuliert, hat die Erstiwoche also folgendes Ziel: Alle Frischlinge sollen sich in ihrer neuen Umgebung möglichst schnell heimisch fühlen. Dazu gehören ungezwungene Grillpartys ebenso wie das Reinschnuppern in die angesagtesten Clubs der Stadt.

 

Themen dieser Seite:

Was passiert in der Erstiwoche?

Die Erstiwoche wird normalerweise von Höhersemestrigen organisiert. Dafür gibt es eine spezielle Arbeitsgruppe, die dafür Sorge trägt, dass diese erste Woche bestens und nach Plan verläuft. Mitglieder dieser Arbeitsgruppe erkennst du an spezielle T-Shirts oder Namensschildern. Wann immer du eine Frage hast, wendest du dich am besten an einen der Erstiwoche-Organisatoren. Aber, was passiert denn nun konkret in der Erstiwoche? Das hängt natürlich ganz von deiner Uni und im Speziellen von den Organisatoren ab.

Meistens finden sich aber folgende oder ähnliche Punkte im Programm:

  • Wohnungsbörse
  • Vorstellung der Theatergruppe
  • Fachschafts-Veranstaltungen
  • Führung durch die Uni-Bibliothek
  • Grill-Party
  • Gemeinsames Frühstück
  • Infostände
  • Vorstellung der Mensa
  • Wanderungen
  • Historische Stadtführungen
  • Informationsveranstaltungen zur Studienfinanzierung
  • Stadtrallye
  • Abendliche “Tour” durch die örtlichen Clubs sowie Studenten-Pubs
  • Präsentation studentischer Vereine
  • Workshops zu studienrelevanten Themen
  • Konzerte
  • Gratis Eintritt in vielen Lokalen
  • Feierliche Immatrikulation
  • Sportfest und Siegerehrung
  • Movie-Night (Deutsch oder Fremdsprache/Originalton)
  • Eröffnungsgottesdienst
  • Moodle-Schulung
  • Sektempfang mit der Studentenvertretung
  • Diskussionen zu politischen Themen
  • Gemeinsames Fahrradfahren in der Stadt
  • Segeltouren
  • Mitbring-Frühstück
  • Gemeinsame Bepflanzung des Uni-Gartens
  • Uni-Flohmarkt

An all diesen Programmpunkten kannst du entweder kostenlos oder nach Bezahlung eines Ticketpreises teilnehmen. Die Erstiwoche in München kostet dich zum Beispiel einmalig 15 €. Dafür bekommst du ein Bändchen um das Handgelenk und hast während der gesamten Woche kostenlosen Eintritt in 20 Clubs.

Erstiwoche für Masterstudenten

An manchen Universitäten gibt es spezielle Mastereinführungstage für frischgebackene Masterstudierende. Ein intensives Vorbereitungsprogramm ist hier meist nicht mehr nötig, da das Grundstudium ja bereits erfolgreich absolviert wurde. Oftmals sind Masterstudenten im ersten Semester dennoch eingeladen, sämtliche Erstiwoche-Veranstaltungen zu besuchen.

Informationen für Eltern: So fällt der Abschied leichter

Meistens ist der Studienstart mit einem Umzug aus dem elterlichem Umfeld verbunden. Das ist für alle Beteiligten gleichermaßen schwierig wie auch spannend. Gerade während der Erstiwoche haben die Studenten kaum Zeit, sich jeden Tag bei ihren Lieben zu melden. Damit bricht eine etwas schwierige Zeit für Eltern an. Im Rahmen der Erstiwoche werden daher manchmal auch weiterführende Informationen für Mütter und Väter von Erstsemestrigen angeboten. Diese Informationen zum Ablauf der ersten Wochen sowie  Auskünfte zu Beratungsangeboten, können zumeist von der Unihomepage abgerufen werden. Beispielhaft ist hier die RWTH Aachen. Auf der Uni-Homepage findet sich eine eigene Informationsseite (http://www.rwth-aachen.de/go/id/gjuo), die unter anderem das Thema “Wie unterstütze ich in den ersten Tagen?” bespricht.

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!