Skip to main content
Deine Bewerbungsmoeglichkeiten: Telefonisch

Bewerbungsmöglichkeiten

Welche Bewerbungsmöglichkeiten gibt es?

Bewerben hat etwas mit Werben zu tun. Werbung in eigener Sache. Der Ausbildungsbetrieb will sich durch deine Bewerbung ein erstes Bild von dir machen. Die Personalverantwortlichen eines Betriebes entscheiden anhand deiner Bewerbung ob du eingeladen wirst – oder auch nicht.

Möglichkeiten für deine Bewerbung

Bewerben kann man sich auf verschiedene Arten. Im Folgenden werden die wichtigsten Möglichkeiten einer Bewerbung kurz dargestellt:

  • Schriftliche Bewerbung
  • Telefonische Bewerbung
  • Blindbewerbung / Initiativbewerbung
  • Internetbewerbung / Online-Bewerbung
  • Eigenes Stellengesuch

Schriftliche Bewerbung

Die schriftliche Bewerbung ist immer noch das Herzstück aller Bewerbungsbemühungen. Auch wenn du eventuell über eine telefonische Bewerbung, einem eigenen Stellengesuch oder einem Radioaufruf einen Ausbildungsplatz suchst, so ist deine schriftliche Bewerbungsmappe trotzdem noch notwendig. Selbst für eine Internetbewerbung hast du mit deinen Bewerbungsunterlagen, die in eine Bewerbungsmappe gehören, auch alle für die Internetbewerbung benötigten Materialien zusammen.

Hier bekommst du Hinweise und Hilfestellungen zu deiner schriftlichen Bewerbung.

Telefonische Bewerbung

Interessiert dich ein Betrieb als Ausbildungsplatz und du weißt nicht ob er aktuell noch einen für dich interessanten Ausbildungsplatz vergibt oder an wen du die Bewerbung richten kannst?
Dann bietet es sich an, zunächst telefonisch Kontakt aufzunehmen und nachzufragen. In der Regel erhältst du dann telefonisch deine gewünschte Information bzw. auch die Aufforderung, deine Bewerbung schriftlich reinzureichen.

Doch Achtung! Das Telefongespräch kann auch direkt zu einer Bewerbung werden, wenn dein Gesprächspartner ein Personalentscheider des Betriebes ist, der daraus direkt ein Auswahlgespräch macht.

Darin liegt dann eine Chance für dich, wenn du dich auf das Gespräch gut vorbereitest hast. Eine gute Vorbereitung für dich ist es, wenn du solche Gespräche mit Vertrauten übst. So erhältst du Sicherheit und kannst falls es erfragt wird, auch zu deiner Motivation und Person oder auch zu deinem Interesse an gerade diesem Ausbildungsbetrieb Auskunft geben und so den Gesprächspartner neugierig auf dich machen. Denk‘ daran, dass es dein Ziel ist, deine Bewerbung einsenden zu können. In deinem Bewerbungsanschreiben solltest du dann auch Bezug nehmen auf das Telefonat, an das sich dann dein Gesprächspartner sicherlich erinnern wird, wenn er bereits wenige Tage später deine Unterlagen erhält.

Blindbewerbung oder Initiativbewerbung

Du kannst auch eine Blindbewerbung, auch Initiativbewerbung genannt, an für dich interessante Ausbildungsbetriebe senden. Das bedeutet, dass du deine Bewerbung zusendest, ohne zu wissen, ob bzw. wann der Betrieb ausbildet. Diese Art der Bewerbung sollte für dich nur eine zusätzliche Möglichkeit sein, denn das Risiko einer Ablehnung ist verhältnismäßig hoch.
Sie bietet sich trotzdem an, wenn du

  • nicht sicher bist, ob der Betrieb Auszubildende sucht, du dieses aber nicht telefonisch erfragen willst;
  • noch vor der allgemeinen Ausbildungsplatzausschreibung Interesse bekunden willst;
  • schon frühzeitig Kontakt zu dem möglichen Ausbildungsbetrieb aufnehmen möchtest, um mit deiner Blindbewerbung für einen Ausbildungsplatz auch die rechtzeitige Bereitschaft eines vorherigen freiwilligen z.B. einwöchigen Praktikums erfragen möchtest.
  • die Chancen um einen Ausbildungsplatz erhöhen willst.

Wichtig ist, dass du deine Blindbewerbung auf die Eigenheiten des jeweiligen Betriebs und deine Interessen abstimmst.
Falls das Unternehmen Interesse an deiner Bewerbung hat, wirst du aufgefordert werden, deine weiteren Unterlagen nachzureichen. Achte darauf, dass du diese schon im Vorfeld erstellt hast, damit du diese dann zeitnah nachreichen kannst.

Internetbewerbung / Online-Bewerbung

Das Interesse an Bewerbungen per Internet ist bei Unternehmen in den letzten Jahren gestiegen. Trotzdem ist dieser Weg bis heute noch nicht der allgemein übliche. Umso wichtiger ist es, die Stellenanzeige darauf hin sorgfältig zu lesen (Hinweis: E-Mail-Adresse oder Postanschrift) und deine Bewerbung in entsprechender Form  reinzureichen. Bei manchen Ausschreibungen sind beide Formen der Kontaktaufnahme möglich. Dann solltest du unbedingt den Weg wählen, der dir am besten liegt. Achte auch bei der Online-Bewerbung auf Vollständigkeit, Fehlerfreiheit und der richtigen Formatierung! Weitere Infos findest du unter Bewerbungsunterlagen.

Video: Was gehört in die Online-Bewerbung?

 

Oder probiere es doch einmal unkompliziert mit der Selfie-Job-App. Hier gibst‘ weitere Infos.

>> Mit einem Selfie zum Job

Eigenes Stellengesuch

Das eigene Stellengesuch per Veröffentlichung kann zusätzlich sinnvoll sein, wenn für dich keine zusätzlichen Kosten entstehen und du es als zusätzliche Stellen-Akquise einsetzen möchtest.

Auch lokale Radiosender stellen zum Teil Ausbildungsplatzsuchende vor. Deine eigenen zusätzlichen Initiativen zeugen von deinem festen Ausbildungswillen und deinem Engagement, das über die klassische Ausbildungsplatzsuche hinausgeht.

Möchtest du deinen Job über die sozialen Netzwerke suchen? Dann haben wir dir hier einige Tipps zusammengestellt, was du dabei beachten solltest:

>> Jobsuche über soziale Netzwerke

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Das könnte dich auch interessieren: