Skip to main content

Berufsunfähigkeits­versicherung für Abiturienten

Nach dem Abitur beginnt endlich die große Freiheit! Statt den ganzen Tag die Schulbank zu drücken, kannst du nun etwas tun, was dich wirklich interessiert. Bei der ganzen Euphorie vergessen viele Abiturienten jedoch oft ein Thema: Die Absicherung ihrer Zukunft. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ist dabei besonders wichtig, auch wenn du nicht direkt nach der Schule mit einem Beruf anfängst. Bist du noch jung und gesund, kannst du eine BU viel günstiger bekommen als später. Eventuell bezahlen dir auch deine Eltern die Versicherungsbeiträge, falls du noch kein eigenes Einkommen hast.

Wie wahrscheinlich ist es, berufsunfähig zu werden?

Wir können verstehen, dass du im Moment nicht an dieses Thema denken möchtest. Es ist jedoch nicht unwahrscheinlich, dass du eines Tages deiner Arbeit nicht mehr nachgehen kannst, zumindest für eine bestimmte Zeit lang. In Deutschland wird nämlich jeder Vierte im Laufe seines Lebens berufsunfähig! Das betrifft nicht nur Menschen, die bei ihrer Arbeit vollen Körpereinsatz leisten müssen, wie Bauarbeiter oder Krankenpfleger. Auch wer einem rein geistigen Beruf im Büro nachgeht, ist gefährdet.

Immerhin liegen Nervenkrankheiten mit 31 % bei den Ursachen für Berufsunfähigkeit ganz vorne, noch vor Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates oder Tumoren. Damit sind psychische Krankheiten wie Depressionen eine wichtige Ursache für Berufsunfähigkeit, die auch den stärksten Bürohengst lahmen lassen. Und dann droht dir der finanzielle Engpass: Wechselst du in einen schlechter bezahlten Beruf oder findest du gar keine Arbeit, so kann es sein, dass du auf einen großen Teil deines Einkommens verzichten musst.

Was bringt dir eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

In so einer Situation ist die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) dein Rettungsanker! Sie zahlt dir nämlich monatlich Geld aus, wenn du deinen bisherigen Beruf nicht mehr ausüben kannst. Diese Berufsunfähigkeitsrente ist dann quasi ein Ersatz-Einkommen. Deren Höhe kannst du im Versicherungsvertrag selbst bestimmen. Wir empfehlen dir, eine Rente von mindestens 1.000 Euro zu vereinbaren, welche bis zum 67. Lebensjahr ausgezahlt wird. Ab diesem Alter kannst du dann nämlich die normale, gesetzliche Rente beziehen.

Berufsunfähig heißt übrigens nicht, dass du keine einzige Minute mehr arbeiten kannst. Eine BU-Rente bekommst du bereits dann, wenn du nur noch dazu in der Lage bist, 50 % der Arbeitszeit zu arbeiten. Bei einer 40-Stunden-Woche gilst du also bereits dann berufsunfähig, wenn du nur noch 20 Stunden arbeiten kannst.

Du meinst, dass dich Vater Staat im Fall einer Berufsunfähigkeit schon versorgen wird? Das ist oft nicht der Fall, gerade bei jungen Menschen. Du bekommst vom Staat zwar dann eine Erwerbsminderungsrente, wenn du nicht mindestens drei Stunden am Tag irgendwas arbeiten kannst. Allerdings erhältst du diese Rente nur dann, wenn du bereits eine bestimmte Zeit lang gearbeitet und dabei in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hast. Als junger Mensch ist das sehr unwahrscheinlich, weshalb du im Ernstfall nicht einmal mit einer Erwerbsminderungsrente rechnen kannst – ein wichtiger Punkt, warum bereits für Abiturienten eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll ist.

Eine BU als Abiturient kostet nicht viel

Damit du eine BU-Rente erhältst, wenn du eines Tages nicht mehr in deinem Beruf arbeiten kannst, musst du regelmäßig Beiträge an die Versicherung zahlen. Deren Höhe wird bei Abschluss der Versicherung festgelegt und hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Alter: Je jünger du bist, desto günstiger ist es, eine BU abzuschließen. Mit dem Alter steigt nämlich auch das Risiko einer Berufsunfähigkeit und darum muss man mehr zahlen, je älter man ist.
  • Vorerkrankungen: Wenn du eine BU beantragst, musst du bei einer Gesundheitsprüfung wahrheitsgemäß Fragen zu möglichen Vorerkrankungen beantworten. Bei einzelnen Krankheiten kann es sein, dass die Versicherungsgesellschaft höhere Beiträge verlangt oder dich eventuell gar nicht versichert. Das ist als Abiturient jedoch sehr unwahrscheinlich, weshalb du eine BU in jungen Jahren abschließen solltest!
  • Beruf: Bei einigen Berufen ist es wahrscheinlicher, berufsunfähig zu werden, als bei anderen. Beginnst du nach dem Abitur beispielsweise eine Ausbildung als Physiotherapeut, musst du höhere Beiträge zahlen als wenn du einen Beruf anstrebst, bei dem du im Büro arbeiten wirst.
  • Umfang der Leistungen: Im Vertrag legst du fest, wie hoch deine Berufsunfähigkeitsrente im Ernstfall ausfallen soll und wie lange du sie erhalten möchtest. Davon hängt die Höhe deiner Beiträge ebenfalls ab.

In zwei Punkten hast du als Abiturient einen entscheidenden Vorteil: Du bist erstens sehr jung und zweitens ist die Wahrscheinlichkeit, dass du bereits eine Vorerkrankung hattest, geringer als in späteren Jahren. Du kannst eine BU jetzt also zu deutlich günstigeren Preisen bekommen als später, ein Vorteil, den du auf jeden Fall nutzen solltest.

Ein Beispiel: Möchte ein 18-Jähriger ohne Vorerkrankungen und risikoreichen Beruf im Ernstfall monatlich eine Rente von 1.000 Euro bis zum 67. Geburtstag erhalten, bekommt er eine Berufsunfähigkeitsversicherung bereits ab 20 Euro pro Monat. Sicherlich können da auch die Eltern in den Anfangsjahren bei der Zahlung unterstützen.

Sonderangebote für junge Kunden

Neben deinem Alters- und Gesundheitsbonus kannst du bei vielen BU-Anbietern zusätzlich davon profitieren, dass sie jungen Kunden Optionen einräumen, die du später nicht mehr kriegen kannst. Das können Einsteigertarife (auch: Starter-Optionen) sein, bei denen junge Kunden für eine bestimmte Rentenhöhe zunächst geringere Beiträge bezahlen müssen als bei Normaltarifen.

Eine andere wichtige Option ist die Nachversicherungsgarantie. Dabei hast du die Möglichkeit, dich zunächst mit einer niedrigeren Rente – und damit zu geringeren Beiträgen – abzusichern. Später, wenn du richtig Geld verdienst, kannst du dann eine höhere Rente vereinbaren, ohne dass du dich einer erneuten Gesundheitsprüfung unterziehen musst. Ob Einsteiger- oder Normaltarif: Bedenkst du, dass du mit einer BU-Rente im Ernstfall deine finanzielle Existenz sichern kannst, lohnen sich die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung auf jeden Fall!

Kann ich eine BU-Rente bereits während meiner Ausbildung erhalten?

Manche Versicherungen zahlen die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente nicht erst dann aus, wenn du einen richtigen Beruf hast. Bereits dann, wenn du deiner angestrebten Ausbildung nicht mehr nachgehen oder das Studium nicht fortsetzen kannst, bekommst du von diesen Gesellschaften die vereinbarte Rente ausgezahlt. Sie setzen also Ausbildungs- und Studiumsunfähigkeit mit Berufsunfähigkeit gleich. Bei welchem Anbieter das der Fall ist, kannst du in den Versicherungsbedingungen lesen. Alternativ ist es auch möglich, dich von erfahrenen Maklern bei der Wahl der Versicherung unterstützen zu lassen.

Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Es kann in seltenen Fällen sein, dass du keine BU erhältst, weil du kritische Vorerkrankungen wie Depressionen hattest. Aus Sicht der Versicherer ist das Berufsunfähigkeitsrisiko einer Person, die bereits einmal in psychologischer Behandlung war, nämlich sehr hoch. In anderen Fällen kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu teuer für dich sein, weil du einem risikoreichen Beruf nachgehst. Du solltest dennoch nicht darauf verzichten, deine kostbare Arbeitskraft abzusichern. Dafür kannst du Alternativen nutzen, wie eine Erwerbsunfähigkeits, Grundfähigkeits- oder Dread Disease-Versicherung.

Zusammenfassung: Warum eine BU bereits nach dem Abitur Sinn macht

Du siehst, dass es viele Vorteile hat, wenn du eine BU bereits direkt nach dem Abitur abschließt. Hier fassen wir die wichtigsten Punkte noch einmal zusammen:

  • Als junger Mensch kriegst du eine BU so günstig wie später nicht mehr
  • Attraktive Optionen wie günstige Einsteigertarife oder eine Nachversicherungsgarantie kannst du nur als junger Kunde erhalten.
  • Wenn du in jungen Jahren berufsunfähig wirst, erhältst du oft keine Erwerbsminderungsrente vom Staat. Dann ist eine private BU deine einzige Absicherung.
  • Manche Versicherungen zahlen dir bereits dann eine Rente aus, wenn du deine bisherige Ausbildung oder dein Studium nicht fortsetzen kannst

 

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!