Skip to main content
Berufsorientierung nach dem Abi: Wo soll der Weg hingehen?

Berufsorientierung

Berufsorientierung nach dem Abi: Mit „GPS“ schneller zum Ziel

Viele Schulabgänger fühlen sich nach dem Abitur unsicher und orientierungslos und wissen nicht so recht, was sie jetzt machen sollen. Falls es dir auch so geht, benötigst du einfach nur ein gutes „GPS“ zur Berufsorientierung. Damit kannst du dich super orientieren im Gewirr der verschiedenen Möglichkeiten und findest den passenden Weg zum Ziel. Hier ist alles Notwendige für dich zusammengefasst: Du erhältst Infos und hilfreiche Tests über deine eigenen Stärken und Talente und wie du den besten Beruf für dich findest. Außerdem bekommst du viele weitere Tipps, um dich richtig entscheiden zu können.

Berufsorientierung ernst nehmen

Deine Erwartungen an deinen künftigen Beruf sind vermutlich hoch: Er soll in erster Linie Spaß machen und dir im besten Falle eine sichere Zukunft ermöglichen. Zudem macht es Sinn, wenn du die passenden Voraussetzungen mitbringst: Du solltest das nötige Talent und ausreichend Intelligenz besitzen, flexibel und mobil sein, die gesundheitlichen Vorgaben erfüllen, Lust und Ehrgeiz haben, dich mit diesem Bereich intensiv auseinanderzusetzen und einiges mehr. Eine gründliche Berufsorientierung solltest du deshalb sehr ernst nehmen.

Ausbildung oder Studium für welche Berufsfelder?

Von vielen Firmen werden für Ausbildungsplätze häufig Bewerber mit Abitur vorgezogen. Das betrifft beispielsweise das Gebiet der Informationssysteme, aber auch in kaufmännischen Bereichen sowie in vielen Dienstleistungsberufen hast du mit einem abgeschlossenen Abitur bessere Chancen. Wenn du dich für ein Studium entscheidest, stehen dir vor allem in Berufen wie Lehrer, Jurist oder Arzt alle Wege offen. Auch in den Bereichen Beratung, Management, Forschung und Organisation sind deine beruflichen Chancen mit einem abgeschlossenen Studium sehr hoch. Auf die generelle Frage „Studium oder Ausbildung“ können wir dir zwar keine richtige oder falsche Antwort geben – dafür aber ein paar Denkanstöße.

Berufsorientierungstest – mit oder ohne Traumjob

Mit einer sorgfältigen und realistischen Berufsvorbereitung und Planung kommst du deinem passenden Beruf immer näher. Es ist wirklich wichtig, dass du dir dafür ausreichend Zeit nimmst. Sehr hilfreich dabei ist beispielsweise ein Berufsorientierungstest. Er kann dir möglicherweise viel Verzweiflung ersparen, wenn du momentan deinen Traumberuf noch nicht kennst oder weitere Anstöße benötigst. Zwar gibt es keine 100 %ige Garantie, dass du damit bereits zum endgültigen Ziel gelangst, aber du bewegst dich schon einmal in die richtige Richtung.

Selbsteinschätzung für die berufliche Orientierung

Für die Berufsorientierung ist es sehr wichtig, dass du dich selbst richtig einschätzt. Denn schließlich geht es dabei um dich – um dein künftiges Leben. Überlege dir, was du willst und kannst und was dir wichtig ist. Dabei geht es vordergründig nicht um den konkreten Beruf oder darum, ob du eine Ausbildung oder ein Studium anstrebst. Vielmehr solltest du deine Potentiale und Interessen herausfinden und wenn sie dir momentan noch so unbedeutend vorkommen. Dann kannst du möglicherweise sogar mehrere Berufsfelder für dich finden und danach weiter in die Tiefe gehen.

Test zur Selbsteinschätzung

Mit einem Test zur Selbsteinschätzung kannst du dir die Berufsorientierung wesentlich erleichtern. Dabei geht es beispielsweise darum, was du gerne in deiner Freizeit machst: Bist du eher der Naturtyp? Bevorzugst du die reine Kopfarbeit? Erschaffst du gerne Dinge mit deinen Händen? Liebst du den Umgang mit Menschen? Ebenso interessant ist, was andere zu dir und deinen Fähigkeiten sagen: Freunde, Eltern, Lehrer oder Verwandte. Nicht zuletzt ist es wichtig, dass du das Ergebnis des Tests zur Selbsteinschätzung ehrlich und realistisch selbst reflektierst.

Was kommt nun – vielleicht Ausland? Mach den Test

Wenn du noch nicht wissen solltest, ob du lieber eine Ausbildung machen oder studieren möchtest, kann eine kleine Auszeit sinnvoll sein. Diese solltest du aber bitte unbedingt bewusst wählen, damit sie dir echte Hinweise für deine spätere Entscheidungsfindung liefern kann. Entscheide dich in dieser Phase für einen Bereich, der dich interessiert. Wenn du beispielsweise Tiere liebst, gehe zu einem Tierarzt oder auf einen Bauernhof. Möchtest du studieren, bekommst du als Gasthörer einer Vorlesung Einblicke in die jeweilige Studienrichtung.

Kurs zur Berufsorientierung

Ein sehr interessantes Projekt für deine Orientierungsphase ist „moving times – Zeit für Veränderung“. Es findet jährlich von November bis März in Hermansburg (Landkreis Celle) statt. In dem evangelischen Bildungszentrum schlüpfst du in den verschiedenen Kursen in unterschiedliche Rollen und lernst neue soziale Strukturen kennen. Es geht dabei um Beruf, Politik, Soziales, Kommunikation, Spiritualität, Sinn, Kultur, Abenteuer und vieles mehr. Das Fachpersonal unterstützt dich dabei, mehr Selbstsicherheit aufzubauen und neue Blickwinkel zu entwickeln.

Eine weitere Möglichkeit bieten Video-Kurse von Karriere Navi zur Berufsorientierung. Mit Hilfe eines mehrstündigen Video-Kurses und einem darauf abgestimmten Skript, bekommen Schüler und Studenten eine Schritt-für-Schritt Anleitung an die Hand, mit der sie das Thema Berufswahl direkt in Angriff nehmen können. 

Noch nicht überzeugt? Dann melde dich unverbindlich zum gratis E-Mail Coaching an.

Kostenlose Beratung für eine erfolgreiche Berufswahl

Bei letzten Unsicherheiten kann eine persönliche Beratung vor Ort sehr sinnvoll sein. Wichtig dabei ist eine klare Zielvereinbarung, damit beide Seiten genau wissen, welches Ergebnis erreicht werden soll. Wenn dir etwas unklar ist, frage nach und achte auf konkrete Formulierungen der Beratungsergebnisse. Auch die weiteren Schritte sollten gemeinsam erarbeitet und klar formuliert werden. Zu guter Letzt ist es entscheidend, dass die Chemie zwischen dir und dem Berater bzw. der Beraterin passt. Es gibt bestimmt auch eine kostenlose Beratungsstelle in deiner Nähe.

Coaching für Entscheidungsfindung nach dem Abi

Bei einem Coaching geht es um deinen Entwicklungsprozess. Der Coach hilft dir, die Möglichkeiten für eine passende Lösung zu finden. Dabei sollten immer deine Fähigkeiten und Potentiale im Mittelpunkt stehen. Der Coach zeigt dir auch Wege auf, die du möglicherweise unbewusst verdrängt oder dir bisher nicht zugetraut hast. Beim Coaching wird dein selbständiges und eigenverantwortliches Denken und Handeln gefördert. Der Coach motiviert dich dabei, deine eigene Zielsetzung zu finden. Auch hier ist es wichtig, dass ihr gut zueinander passt.

Messen: Guter Überblick und persönliche Kontakte

Es gibt zahlreiche Messen und andere Veranstaltungen, die dich bei der Berufsorientierung unterstützen. Dort kannst du dir einen allgemeinen Überblick verschaffen oder zu interessanten Gesprächspartnern und Firmen persönlichen Kontakt aufnehmen. So erhältst du einen direkten Eindruck und deine Fragen werden sofort beantwortet. Informiere dich vorher, ob das Angebot der Messe zu dir passt. Verschiedene Messen finden mehrmals im Jahr in unterschiedlichen Städten statt, so dass du für eine Jobmesse nicht unbedingt weite Wege auf dich nehmen musst.

Ein Orientierungsjahr – Zeitnehmen für die Studien- und Berufsorientierung

Das Orientierungsjahr Salem Kolleg bereitet Dich nach dem Abitur ideal auf dein Studium und Deine berufliche Zukunft vor. Durch spannende Einführungen in verschiedene Studiengänge und Methoden des akademischen Arbeitens, begleitende Berufsorientierung, Outdoor Training und Persönlichkeitsbildung, kriegst Du tolle und umfassende Einblicke in die verschiedenen Wege nach dem Abi. So kannst du schließlich gut informiert und motiviert die Weichen für deine Zukunft stellen.

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!