Skip to main content
Das berufsbegleitende Fernstudium

Das berufsbegleitende Fernstudium

Alle relevanten Infos auf einem Blick!

Oft entsteht der Wunsch zu studieren erst im Laufe der Berufstätigkeit, wenn beispielsweise eine Spezialisierung sinnvoll ist, sich im Beruf neue Herausforderungen erge ben oder eine Führungsposition lockt. Kaum jemand ist jedoch bereit, einen sicheren Arbeitsplatz und das damit verbundene Gehalt für eine Hochschulausbildung aufzugeben. Die ideale Lösung hierfür bietet ein berufsbegleitendes Fernstudium, eine Studienform, die speziell für Erwerbstätige konzipiert wurde.

Wodurch zeichnet sich ein berufsbegleitendes Fernstudium aus?

Ein berufsbegleitendes Fernstudium erlaubt es Berufstätigen, neben ihrer beruflichen Tätigkeit zu studieren. Es ist in der Regel so organisiert, dass es sich problemlos mit einem Vollzeitjob vereinbaren lässt. Anhand von der Hochschule bereitgestellter Studienunterlagen lernen die Studenten und Studentinnen vorwiegend eigenständig von zu Hause aus. Es gibt nur wenige Präsenztermine, die jedoch häufig freiwilliger Natur sind. Pflichtveranstaltungen finden für gewöhnlich am Wochenende statt, sodass eine Teilnahme auch für Berufstätige ohne größere Probleme möglich ist.

Berufsbegleitendes Fernstudium und „normales“ Studium – worin unterscheiden sie sich?

Im normalen Studium, auch als Präsenzstudium bezeichnet, spielt sich der Großteil des Lehrens und Lernens an einer Hochschule ab. Vorlesungen, Seminare, Lerngruppen, Tutorien und Sprechstunden finden zu vorgegebenen Zeiten in bestimmten Räumlichkeiten statt. Im berufsbegleitenden Fernstudium arbeiten die Studierenden von zu Hause aus und müssen sich nur zu Klausuren und Prüfungen an feste Termine und Orte halten.

Bezüglich des Lernmaterials gibt es ebenfalls Differenzen. Die zum Präsenzstudium gehörenden Thesenblätter, Manuskripte und Literaturlisten werden entweder während der Sitzungen verteilt oder sie stehen vorab online zum Abruf bereit. Für die Beschaffung weiterführender, themenrelevanter Informationen sind die Teilnehmer selbst verantwortlich. Beim Fernstudium stellt die Hochschule die meisten Materialien schriftlich oder elektronisch zur Verfügung. Die Lernunterlagen enthalten nicht nur die Literaturlisten, sondern auch alle für das Studium erforderlichen Daten und Fakten.

Worin liegen die Vorteile des berufsbegleitenden Fernstudiums?

Einer der größten Vorzüge berufsbegleitender Fernstudiengänge ist die zeitliche Flexibilität. Wann sie sich mit dem Lernstoff beschäftigen, bestimmen die Studierenden selbst. Auch die räumliche Ungebundenheit ist ein positiver Aspekt. Gelernt werden kann fast überall. Einzige Voraussetzung ist ein funktionierender Internetzugang. Das Einkommen aus der Berufstätigkeit erleichtert zudem die Finanzierung des Fernstudiums.

Was ist beim Organisieren des Fernstudiums zu beachten?

Für den erfolgreichen Abschluss eines berufsbegleitenden Fernstudiums benötigen die Teilnehmer ein gutes Zeitmanagement. Zwar können sie sich ihre Zeit weitgehend frei einteilen, müssen aber auch selbst darauf achten, dass sie das verlangte Pensum rechtzeitig schaffen. Sie dürfen weder den Beruf noch das Studium vernachlässigen, sollten dabei aber auch nicht vergessen, sich ab und an eine Auszeit zu gönnen. Nur so bleiben Spaß und Motivation dauerhaft erhalten.

Welche Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Die Studiengebühren können je nach Anbieter und Studienfach ein großes Loch in die Haushaltskasse reißen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sich auf unterschiedlichen Wegen eine finanzielle Entlastung zu sichern. Gerade beim berufsbegleitenden Fernstudium sind beispielsweise die Arbeitgeber häufig bereit, zumindest einen Teil der Kosten zu übernehmen.

Auch die Bewerbung um ein Stipendium kann sich lohnen. Die Studienbeihilfe wird von verschiedenen staatlich geförderten und privaten Institutionen angeboten, erfordert aber bestimmte Voraussetzungen wie sehr gute schulische oder berufliche Leistungen und großes soziales, gesellschaftliches oder politisches Engagement. Von staatlicher Seite empfehlen sich besonders das Aufstiegsstipendium und das Weiterbildungsstipendium der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB).

Kommen diese Varianten nicht infrage, kann ein Studienkredit die richtige Lösung sein. Dieser wird mittlerweile von fast jeder Bank angeboten. Da sich die Konditionen zum Teil erheblich unterscheiden, empfiehlt es sich jedoch, vor Unterschreiben des Vertrages genaue Informationen einzuholen.

Keine direkte Förderung, aber dennoch die Chance, sich die Studienkosten wenigstens teilweise zurückzuholen, bietet die Einkommensteuererklärung. Handelt es sich um ein Erststudium, lassen sich die Ausgaben bis zu einer Höhe von 4.000 Euro als Sonderausgaben absetzen. Bei einem Folgestudium können die Teilnehmer nicht nur die Studiengebühren, sondern alle mit dem Studium zusammenhängenden Kosten als Werbungskosten geltend machen.

Welche finanzielle Unterstützung bieten die Universitäten an?

Viele Hochschulen unterstützen ihre Studierenden durch eigene Stipendien. Die Auswahl der Stipendiaten findet vierteljährlich statt. Verantwortlich hierfür zeichnet ein Auswahlkomitee, das aus Vertretern der Internationalen Hochschule und deren Partnerunternehmen und -organisationen besteht.

Ist ein berufsbegleitendes Fernstudium direkt nach dem Abitur sinnvoll?

Unmittelbar nach dem Abitur ein Fernstudium aufzunehmen, ist ein eher untypischer Weg. Die meisten Fernausbildungen sind für Menschen gedacht, die schon länger im Berufsleben stehen. Es gibt jedoch mittlerweile einige akademische Fernstudiengänge, die sich explizit an Abiturienten richten. Interessenten sollten allerdings genau darüber nachdenken, ob das Studium aus der Ferne wirklich das Richtige für sie ist. Jungen Leuten fällt es häufig schwer, sich zum Lernen zu motivieren. Doch gerade das ist unerlässlich für ein erfolgreiches Fernstudium.

Welche deutsche Universitäten bieten ein Fernstudium an?

Es gibt eine Vielzahl an großen, deutschen Universitäten, die über ein umfangreiches Studienangebot im Bereich des Fernstudiums verfügen. Exemplarisch wären hier zu nennen:

>> AKAD University und AKAD Katalog

>> ILS – Institut für Lernsysteme

>> SGD – Studiengemeinschaft Darmstadt

>> FEB – Fernakademie für Erwachsenenbildung

>> HAF – Hamburger Akademie für Fernstudien

>> Europäische Fernhochschule Hamburg

>> Wilhelm Büchner Hochschule

>> Hochschule Trier

>> PFH Private Hochschule Göttingen

Alternativen zum berufsbegleitenden Fernstudium

Es gibt neben dem Fernstudium auch noch Alternativen zum „Studium neben dem Job“. Vielleicht kommt auch ein duales Präsenzstudium für dich in Frage? Hier findest du alle wichtigen Informationen zum Thema:

>> Studieren neben dem Job

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!