Skip to main content
Beliebte Ausbildungsberufe - Top-Ausbildungsberufe

Beliebte Ausbildungsberufe

Jedes Jahr im August beginnt ein neues Ausbildungsjahr mit vielen neuen Azubis, die dann in die Berufswelt starten. Wenn auch du dieses Jahr zu den AbiturientInnen gehörst, geht auch für dich ein neues Leben los. Wer jetzt noch keinen Ausbildungsplatz gefunden hat, aber gern einen hätte, der sollte nun noch schnell schauen, ob es noch freie Plätze im Wunschbereich gibt oder sich gegebenenfalls schon mal für das nächste Jahr bewerben.

Kaum Überraschungen – der Trend bleibt gleich

Das vergangene Jahr zeigt auf dem Ausbildungsmarkt kaum Überraschungen; was in diesem Jahr ganz oben auf der Rangliste steht, war auch im letzten Jahr schon sehr beliebt. So ist es wenig verwunderlich, dass sich Verkäufer/in oder Kfz-Mechatroniker/in unter den Top 3 des bald beginnenden Ausbildungsjahres befinden.

Es gilt allerdings zu bedenken, dass die Angaben sich auf die abgeschlossenen Ausbildungsverträge beziehen. Das bedeutet also, dass es sich nicht etwa um eine Hitliste der Wunschausbildungen, sondern vielmehr um die tatsächlich abgeschlossenen Verträge handelt, bei denen es sich durchaus um einen Ausweichwunsch und nicht den Traumberuf handeln kann. Generell wird sich aber kaum jemand für eine Ausbildung entscheiden, die ihn oder sie nicht anspricht.

Nach der Erhebung über neu abgeschlossene Ausbildungsverträge des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) waren 2013 die Ausbildungen zum Verkäufer/in und Kaufmann/-frau im Einzelhandel die Spitzenreiter unter den Ausbildungsberufen. Auch in diesem Jahr fallen die Ergebnisse ähnlich aus, wobei ein klarer Unterschied zwischen Jungen und Mädchen besteht.

Abiturientinnen wählen kaufmännische Berufe

Die unangefochtene Nummer eins bei den Mädchen ist nach wie vor die Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel, die schon seit Jahren ganz oben mit dabei ist. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Verkäuferin und Bürokauffrau – die vorderen Plätze werden also von kaufmännischen Berufen dominiert. Allein Platz vier geht an einen nicht-kaufmännischen Beruf, nämlich die Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten. Besonders bei Abiturienten sind außerdem Bankkauffrau, Kauffrau im Außenhandel oder Tourismuskauffrau sehr angesagt.

Wenn du auch an einem kaufmännischen Beruf interessiert bist oder vielleicht sogar schon einen Ausbildungsvertrag in der Tasche hast, kannst du dir das umfangreiche Lehrmaterial für kaufmännische Ausbildungen vom NWB Verlag anschauen und dich schon im Voraus auf deine Ausbildung und die Prüfungen vorbereiten. Der Verlag hält auch interessante Ausbildungszeitschriften für dich bereit, in denen du nachlesen kannst, was dich in deiner Ausbildung alles erwartet. Die perfekte Möglichkeit zur Vorbereitung auf deine Zeit als Azubi.

Abiturienten bevorzugen handwerkliche Berufe

Im Gegensatz zu den Ausbildungswünschen der Mädchen setzen die Jungen eher auf handwerklich-technische Ausbildungsberufe, einzig die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel ist ähnlich beliebt und befindet sich auf Platz zwei.

Kraftfahrzeugmechatroniker ist allerdings die unangefochtene Nummer eins der Ausbildungsberufe 2014, für die sich mehr als ein Viertel aller Jungen entschieden hat. Nach Kaufmann im Einzelhandel folgen die Ausbildungen zum Industriemechatroniker, Elektroniker und Programmierer, die ganz klar im Gegensatz zu den Ausbildungen der Mädchen stehen. Doch auch Versicherungskaufmann oder Steuerfachangestellter bieten Abiturienten eine aufregende Herausforderung.

>> Mehr Informationen zum Thema „Ausbildung im Handwerk“

Auf den Bauch hören

Du hast also die Qual der Wahl, die dir am Ende niemand abnehmen kann und auch nicht sollte, denn schließlich musst du den Beruf erlernen und später auch in ihm arbeiten. Jedoch ist es natürlich immer hilfreich, sich bei der Entscheidung Hilfe zu holen von Fachleuten – hierzu weiteres auch in unserer Rubrik Ausbildungs- & Berufsberatung. Die beliebtesten Ausbildungsberufe können dir bei deiner Entscheidung helfen und zeigen auf, welche Ausbildungsberufe es gibt. Überlege dir am besten, wo deine Stärken liegen und informiere dich über die verschiedenen Möglichkeiten – dann wirst du vielleicht merken, dass Bankkauffrau oder Steuerfachangestellter ziemlich spannende Berufe sind. Und noch ein Tipp vom Redaktionsteam von Nach-dem-Abitur.de: wenn dich aktuell gar kein Ausbildungsberuf so richtig anspricht und dein Bauch dir sagt, erst einmal eine Zeit lang Abstand von Schreibtisch, Lehrbüchern & Prüfungen zu nehmen – dann kann auch ein Gap Year in Form eines Auslandsaufenthalts für dich sogar das richtige sein, bevor du dann im Anschluss via Ausbildung deine berufliche Karriere startest!

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Das könnte dich auch interessieren: