Skip to main content
Berufsorientierungstest - Info

Abi in der Tasche, was tun?

Für viele junge Menschen ist das Abitur das erste große und vor allem einschneidende Erlebnis im Leben. Die Schulzeit ist erst einmal vorbei, jetzt gilt es, die Zukunft zu planen. Natürlich solltest du dir schon mal darüber Gedanken gemacht haben, in welche Richtung dein Berufsleben gehen kann. Während manche sofort nach erfolgreichem Abi wissen, was als nächstes ansteht, haben viele noch keinen blassen Schimmer. Dieser Bericht soll dir aufzeigen, was alles möglich ist.

Themen dieser Seite:

Erst mal die Hörner abstoßen

Keiner kann erwarten, dass man nach zwölf Jahren Schule und dem erfolgreichen Abschluss sofort weiß, wie es weitergeht. Wer sich noch unschlüssig ist, der hat vielleicht Lust darauf, sich erst einmal eine Auszeit zu nehmen und sich die Hörner abzustoßen. Auch diese Erfahrungen können einen weiterbringen und sich positiv auf das Berufsleben auswirken. Aber lassen wir einfach mal die Möglichkeiten, die du nach dem Abi hast, kurz beleuchten.

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

War das Freiwillige Soziale Jahr früher vor allem auf Frauen ausgelegt (als Gegenstück zum Wehrdienst), richtet es sich heute an beide Geschlechter. Wer unter 27 Jahren ist, kann nach dem Abitur freiwillig in sozialen Einrichtungen Dienst tun. So kann man den Umgang mit anderen Menschen erlernen, sich beruflich orientieren und auch seine Persönlichkeit weiterentwickeln. Eine Vergütung ist für dieses Freiwillige Soziale Jahr nicht vorgesehen, je nach Einrichtung werden aber ein Taschengeld, sowie Unterkunft und Verpflegung gestellt. Das FSJ kann auch in den Bereichen Kultur, Denkmalpflege und Sport begangen werden.

>> Weitere Infos zum Freiwilligen Sozialen Jahr

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Die Eckdaten beim Freiwillig Ökologischen Jahr sind denen beim FSJ angeglichen. Gearbeitet werden kann bei diversen Umweltorganisationen wie Bund Naturschutz oder bei Landschaftsverbänden.

>> Weitere Infos zum Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ)

Freiwilliger Wehrdienst

Männer und Frauen steht nach dem Abitur der freiwillige Wehrdienst offen. So kann sich jeder für die Dauer von sechs bis maximal 23 Monaten verpflichten. Die Möglichkeit, nach dem freiwilligen Wehrdienst eine Ausbildung bei der Bundeswehr zu absolvieren, ist jedem gegeben.

Au-Pair

Früher ebenfalls für Frauen vorgesehen, ist eine Stelle als Au-pair heute auch für junge Männer möglich. Au-pairs arbeiten im Ausland, direkt bei einer Gastfamilie, bekommen dort Verpflegung, eine Unterkunft und Taschengeld, und arbeiten in der Familie mit. So kann man vor allem die Sprache und die Kultur des Gastlandes kennenlernen.

>> Weitere Infos zu Au-pair

Work & Travel

Noch einen Schritt weiter geht das Work & Travel Programm. Vergleichbar mit einem Au-pair ist man hier allerdings nicht bei einer Gastfamilie, sondern reist durchs Land, hat unterschiedliche Arbeitgeber und verdient so sein Geld, um sich den Auslandsaufenthalt zu finanzieren. Dass man dabei das Gastland noch besser und intensiver kennenlernt, sollte klar sein.

>> Weitere Infos zu Work & Travel

Sprachreisen

Eine weitere Möglichkeit, sich mit einem Land näher zu beschäftigen und dessen Sprache zu erlernen, sind Sprachreisen oder auch Sprachferien. Diese können im Einzel- und im Gemeinschaftsunterricht absolviert werden. Die Unterbringung kann in Gastfamilien, wie auch in Hotels oder Herbergen erfolgen. Die Sprachkurse müssen jedoch aus eigener Tasche finanziert werden.

>> Weitere Infos zu Sprachreisen

Praktikum

Wer sich schon mal beruflich umsehen möchte, aber noch nicht weiß, was ihm zusagt, der kann sich um ein Praktikum bei Unternehmen bewerben. Diese Praktika dauern in der Regel zwischen einem und drei Monaten und werden meistens nicht vergütet, wobei das von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sein kann. Nicht selten kann sich an ein erfolgreiches Praktikum auch eine Ausbildung anschließen.

>> Weitere Infos zum Praktikum

Schnupperstudium

Für alle, die studieren wollen, aber noch nicht genau wissen, welche Fächer sie belegen sollen, bietet sich das Schnupperstudium, das Studium auf Probe sozusagen an. Dabei werden reguläre Veranstaltungen an einer Hochschule besucht. So lassen sich Fehlentscheidungen vor einer Immatrikulation erkennen und es geht keine Zeit verloren (ein Semester dauert sechs Monate). Schnupperstudien haben in der Regel eine Dauer von einem Tag bis hin zu einer Woche.

>> Weitere Infos zum Schnupperstudium

Studium/Ausbildung

Nicht selten wissen Abiturienten bereits, was sie nach dem Abitur machen wollen. So kannst du dich natürlich direkt für einen Studienplatz einschreiben oder – nach erfolgreicher Bewerbung –  eine Ausbildung beginnen.

>> Studium oder Ausbildung?

>> Mit welchem Abschluss wo studieren?

Jobben

So mancher braucht nach dem Abitur erst mal eine Auszeit und überbrückt die nächsten Wochen und Monate mit diversen kleineren Jobs, die er sich in seiner Umgebung sucht. Gerne genommen werden Jobs als Kellner, als Verkäufer in Klamottenläden oder als Prospektverteiler. Auch für Inventuren werden junge Leute gerne herangezogen.

>> Nach dem Abi jobben

 

Für welche Möglichkeit du dich auch entscheidest, denk daran, dass diese Zeit wichtig für deine weitere Zukunft ist. Du solltest sie deswegen gut nutzen und so den Weg finden, der dir am besten erscheint.

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Das könnte dich auch interessieren: